Frage von toto1988, 284

Schmerzen in beiden Beinen – Schien/Wadenbein

Hallo Community,

erstmal zu meiner Person. Ich bin 25 Jahre alt, 1,80 groß und 72kg schwer oder auch leicht ;-). Ich treibe relativ viel Sport: Fussball im Verein, Rennrad / MTB, ein bisschen Fitness und sonst je nach Saison.....Beachvolleyball, Skifahren usw.

Ich leide jetzt seit über einem Jahr ziemlich starken Schmerzen in beiden Beinen. Der Schmerz tritt nur bei Erschütterung auf und immer beidseitig! Sprich wenn ich Fußball spiele, Joggen gehe oder Volleyball spiele. Beim Radfahren verspüre ich zb. keine Schmerzen. Der Schmerz beginnt gefühlt unten am Knöchel und wandert dann am Übergang zwischen Schien und Wadenbein nach oben, teilweise bis unter die Kniekehle. Der Schmerz tritt beim Fußball inerhalb 5 Minuten ein und wird stetig schlimmer, so dass ich mich teilweise nicht mehr auf den Beinen halten kann. Der Schmerz lässt sich eher schwer beschreiben. Das ist kein Schmerz wie man ihn vllt. von einer Zerrung, Krampf oder auch Muskelkater kennt. Es ist ein Stechen, aber gleichzeitig auch ein ziehender Schmerz den man nicht "Übergehen" kann wie zb. bei einer leichten Zerrung, Muskelverhärtung oder Muskelkater. Sind die Beschwerden schlimmer, besteht auf ein massiver Druckschmerz am Übergang zwischen Schien/Wadenbein (aber eher Richtung Wade). Im akuten Zustand, direkt nach dem Sport ist teilweise Treppensteigen oder schon normales gehen kaum noch Möglich.

Wenn ich 2 Wochen Pause einlege bin ich die Erste vllt. auch noch die zweite Trainingseinheit schmerzfrei und dann sind die Schmerzen wieder wie gewohnt vorhanden.

Zusätzlich hab ich immer mal wiede Probleme mit meinem Rücken. LWS, BWS und dem ISG. Es handelt sich hierbei im LWS und BWS Bereich immer wieder um Blockierungen und manchmal ausgerenkte Wirbel. Was ich aber fast dauerhaft habe ist eine Blockade (vermutlich im ISG). Diese Spüre ich zb. ins Hohlkreuz gehe oder auf einem zu harten oder zu weichen Bett liege! Die Probleme mit dem Rücken schränken mich aber nicht ein egal ob beim Sport oder im Alltag.

Ich war bereits 3x beim MRT. 2x für den Rücken im LWS Bereich und einmal speziell wegen dem Schien/Wadenbein. Ergebnis für die LWS war, dass alles in Bester Ordnung ist. Kein Bandscheibenvorfall, kein "verengter Kanal" oder sonstige Auffälligkeiten. Auch das MRT für das Schien/Wadenbein war ebenfalls ohne Befund. Ausgeprägte Muskulatur, Keine Knochenhautentzündung und die Nerven / Sehnen "liegen gut" (So hat sich die Dame ausgedrückt).

Ich war auch schon mehrere Wochen bzw. Monate in physiotherapeutischer Behandlung bei verschiedenen Physiotherapeuten. Dort wurden beide Beine mit Strom behandelt, massiert und sonstige Maßnahmen unternommen die keinen Erfolg brachten. Zusätlich wurden natürlich immer noch meine LWS Probleme behandelt. Klar fühlte sich mein Rücken danach besser an, aber eine Linderung der Schmerzen oder Veränderung meiner Beinschmerzen gab es nicht.

Antwort
von wurststurm, 231

Mir scheint, dass du mit deinen Dauerbelastungen einfach ans Limit kommst. 2 Wochen Pausen genügen hier nicht mehr, zumal du ja dann grad wieder auf Volldampf gehst. Ich habe zum Saisonende hin ähnliche Symptome (musste sogar jetzt den letzten Wettkampf auslassen) und mache dann bewusst eine 6-8 wöchige Regenerationsphase mit viel Wandern, Sauna, schwimmen, Whirlpool. Der Körper dankt es dann indem er mich machen lässt bis zum nächsten Saisonende. Ohne dem wäre ich wahrscheinlich schon im Frühjahr soweit.

Kommentar von toto1988 ,

Hallo Wurststurm,

danke für deine Antwort. Hast du die Fortsetzung ganz unten gesehen? :P Nur als kleiner Tipp. Ja das komische ist, dass auch nach einer Regenerationsphase die Schmerzen nach 2 Trainingseinheiten wieder da sind, auch wenn ich nicht Volldampf trainiere.

Welche Sportart betreibst du? Ebenfalls Fußball?

toto1988

Kommentar von wurststurm ,

Ja habe ich gelesen, wieso? Da steht auch nichts von langer Regenerationspause von 8 Wochen. Deshalb mein Text. Ich mache Zehnkampf; mit Weitsprung, Sprint, Hochsprung und Stabhoch ebenfalls sehr belastungsintensiv für die Beine.

Antwort
von toto1988, 166

****Fortsetzung:** ** Auch die Ortopäden die ich aufsuchte, kamen zu dem Fazit: Symptome wie sie sie mir schildern, hatte ich die letzten 40 Jahre nicht. Alle Untersuchungen ohne Befund. Ich kann Ihnen nicht helfen, Auf wiedersehen!

Des Weiteren habe ich verschiedene Fußeinlagen, Bandagen und Einlagesohlen versucht, ohne Verbesserung. Auch wurden die Waden schon des öfteren gespritzt. Das Ganze hat genau für 2 Stunden ein bisschen Verbesserung gebracht.

Teilweise helfen nicht mal Schmerztabletten.......Das einzige was wirklich hilft, sind die Diclo 75 Tabletten. Wenn ich mir 2 Tage jeweils 2 Tabletten ein Schmeiße sind die Schmerzen fast komplett weg! Setze ich die Tabletten ab, sind die Schmerzen nach der ersten Trainingseinheit wieder da!

Ich persönlich vermute, dass die Schmerzen vom Rücken (LWS / ISG) ausgehen, aber sie können natürlich auch eine andere Ursache haben! Sprungelenk oder wie auch immer. Vielleicht weiß einer von euch Rat oder hat ähnliche Symptome schon mal erlebt. Mittlerweile weiß ich auch gar nicht mehr, zu welchem Arzt ich gehen soll.

Ich bin für jeden Tipp und kleinere Hilfe dankbar! ":/

Tobias

Antwort
von ekak1990, 144

Ich habe 1zu1 exakt das gleiche problem schon seit ungefähr 3-4 jahren und bis heute konnte mir kein arzt so richtig weiterhelfen. Habe aus diesem grund sogar mit leistungssport aufhören müssen, weil wie du schon geschrieben hattest nach 1-2 wöchiger pause die schmerzen verschwanden und nach 10 minuten training die schmerzen wieder anfangen und man kaum stehen kann. Also habe ich mich irgendwann entschieden ganz aufzuhören weil ich wirklich die motivation an sport verloren habe , bis ich mich vor einem jahr entschlossen habe einer hobby fussballmannschaft anzuschließen. Nach knapp einem ganzen jahr ohne fussball oder gar sport habe ich gedacht das die schmerzen vlt verschwunden sind. Habe fast 2-3 wochen regelmäßig trainiert und auch teilweise sehr hart aber dann in der 4. Woche kamen die schmerzen wieder und der ganze spaß fing wieder an.

Falls du irgendwelche neuigkeiten hast oder diagnosen wäre ich dir dankbar wenn du dich meldest.

Antwort
von Juergen63, 122

Aus der Ferne ist dies unmöglich zu beurteilen. Somal deine Problematik auch sehr spezifisch ist. Gefragt sind in solchen Fällen die Ärzte, die du ja schon aufgesucht hast und etliche Untersuchungen hast ausführen lassen. Wenn über diese spezifischen Untersuchungen der Fachleute keine Befunde zustande kommen kannst du über ein Internetforum natürlich keine Klarheit erwarten. Denkbar wäre das die Schmerzen mit deinen Problemen / Blockaden im LWS Bereich zusammen hängen könnten. Das kann letztlich nur der Arzt beurteilen. Aber diese ganzen Bereiche sind über das MRT anscheinend schon ausgeklammert worden ?? Wie sieht es mit dem Blutbild aus. Schon mal auf Mineralstoffmangel etc. untersuchen lassen. Ich würde mich auch mal auf Borreliose ( Zeckenbiss ) testen lassen. Borreliose kann die unterschiedlichsten Schmerzempfindungen hervorrufen, die man im ersten Mment nicht unbedingt mit dem Zeckenbiss in Zusammenhang bringen würde. Ist jetzt nur ein Gedankengang der mir am Rande noch in den Kopf kam

Antwort
von Onlinecoaching, 106

Ich hätte auch auf eine Knochenhautentzündung getippt. Kann theoretisch auch sein, dass es das ist. Die MRT-Bilder sind manchmal etwas unzuverlässig bei Entzündungen. Vor allem, wenn Du gerade nach 2 Wochen Pause beim Arzt warst und die Geschichte gerade etwas abgeklungen ist....

Hast Du schonmal eine längere Pause gemacht?

Mit dem Rücken hat das nichts zu tun. Höchstens umgekehrt, dass Du Rückenbeschwerden wegen der Fußgelenke bekommst. Andersrum kann ich mir nicht vorstellen. Es sei denn, Dir machen auch Hüfte und Knie zu schaffen....

Trägst Du Einlagen?

Hat der Arzt / Therapeut mal nen Körperstatus gemacht? Bzw. sich mal die Stellungen der Gelenke angeschaut usw.? Deine Fußform / Fußhaltung?

Kommentar von toto1988 ,

Hallo Onlinecoaching,

danke für deine Antwort. Hast du die Fortsetzung zu meinem Beitrag ganz unten gesehen? :)

Also beim MRT war ich direkt einen Tag nach dem Training und ich hab die Schmerzen bewusst noch etwas provoziert! Ne längere Pause wie 4 Wochen ist mir bisher immer Schwergefallen, weil ich im Alltag und nach 4 Wochen keine Schmerzen mehr hatte, bin ich wieder ins Training eingestiegen.

Mit den Knien hab ich keine Probleme........Ein "paar" Therapheuten meinten mal, ich hätte einen Hüftschiefstand!?

Einen Körperstatus hat meiner Meinung nach noch niemand gemacht! Es hat sich bisher keiner Ernsthaft mit meinem Problemen befasst, weil es vermutlich nichts offensichtliches ist. Einlagen trage ich nur in meinem Alltagsschuh, nicht aber im Fußballschuh weil dort die Einlage zu klobig ist.

Danke toto1988

Kommentar von Onlinecoaching ,

Hast Du die Einlagen zufällig aufgrund Deines Beckenschiefstandes bzw. Deines Iliosacralgelenkes bekommen?

Hast Du vielleicht erst danach diese Beschwerden entwickelt?

Antwort
von anonymous, 93

hey, ich kann sehr gut nachvollziehen wie es dir geht. Ich hatte exakt diengleichen Symtome wie du. Das ist nun ca. 7 Jahre her, war da anfang 20, aber viel schwerer, ca 95 kg. Bei mir gabs auch keinen Befund, Orthopäde, Neurologe, Sportmediziner... alle durch!Ich denke bei mir war es auch überlastung, da ich zu der zeit zeitsoldat war und oft auf märschen etc. unterwegs war, zusätzlich viel sport. Bei mir ist das bein bei belastung auch taub geworden. Geholfen hat bei mir die Einlagen in den Schuhen und viel ruhe. aber das ging auch nicht von heut auf morgen... aber glaub mir, weitere belastung machts bestimmt nicht besser!wünsch dir gute besserung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community