Frage von tomundjerry,

Sauerstoffaufnahmefähigkeit des Körpers beim Schwimmen

Ich bin kein besonders guter Schwimmer, aber möchte nun etwas trainieren. Am Anfang meines Schwimmtrainings in Eigenregie konnte ich kaum zwei 25-Meter-Bahnen am Stück Kraulen, ohne dass ich nicht jedes total außer Atem war. Irgendwie konnte der Körper meine Muskulatur nicht mit genügend Sauerstoff versorgen, so kam es mir vor. Obwohl ich noch Kraft gehabt hätte. Jetzt war ich mittlerweile etwa 10 Mal beim Schwimmen (immer Kraul) innerhalb von vier Wochen und nun kann ich ziemlich locker 5 bis 6 Bahnen schwimmen. Letztens sogar 10. Nun meine Frage: da ich in dieser Zeit kaum etwas an Muskulatur zugenommen habe, und sich meine Kraultechnik sicher nicht verbessert hat, frage ich mich woher die Leistungssteigerung kommt? Hat das etwas mit einer Trainingsanpassung der Körpers in Bezug auf die Steigerung der Sauerstoffversorgung der Muskulatur zu tun? Kann das jemand erklären?

Antwort
von Sabiron,

Ich denke du hast erstmal gelernt, wie du beim Kraulen atmen kannst, so dass du möglichst viel Luft bekommst. Das fällt dir vielleicht auf, ist aber ziemlich sicher der Fall. Außerdem hat dein Körper sich daran gewöhnt, dass er beim Kraulen so viel Luft braucht. Beim laufen oder anderen Dingen würde es dir genau so gehen: Auch ohne sich zu verbessern hält man nach ein paar Übungen schon länger durch als ganz am Anfang.

Antwort
von Wostrafan,

Bei jeder sportlichen Betätigung passt sich der Körper der Belastung an. An der Muskulatur wird sich in der kurzen Zeit nicht viel verändert habe. Jedoch in der Ausnutzung des Sauerstoffs im Muskel ist das möglicherweise der Fall. Möglich ist auch eine unbewusste leichte Verbesserung der Technik was im Schwimmen von großer Bedeutung ist. Beim Kraulschwimmen, und nicht nur dort, ist die Atemtechnik von entscheidender Bedeutung. Die Luft muss unter Wasser vollständig ausgeatmet werden, dass sich keine verbrauchte Restluft in der Lunge staut. Wenn der Kopf zur Einatmung zur Seite gedreht, nicht angehoben wird, ist nur noch Zeit zur Einatmung. Wenn Du das befolgst und dazu noch Deine Technik verbesserst, am besten mit einem Trainer, wird sich bald ein größerer Erfolg einstellen. Viel Erfolg.

Antwort
von pate4ever,

Vermutlich ist deine Technik nur minimal besser geworden, aber Du bist nicht mehr so nervös und angespannt. Beim Schwimmen geht es auch um Entspannen (nicht nur beim Gleiten, auch bei und nach jedem Tempo) und daher bist Du nach etwas üben schon ruhiger und kommst mit dem Sauerstoff besser aus bzw. atmest richtig ein und nicht nur "einen Mund voll".

Es hat absolut nichts mit deiner Kraft oder der Sauerstoffversorgung deiner Muskeln zu tun und zu einer Trainingsanpassung in so kurzer Zeit und ohne gezieltem Training ist auch unmöglich. Der Hauptgrund liegt darin, dass Du dich nun schon wohler fühlst im Wasser und beginnst zu lernen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community