Frage von Bluebobredbob, 109

Ruhepuls sehr niedrig, wie geht es weiter?

Hallo,

ich bin 20 Jahre alt, habe bis vor 4 Jahren Leistungssport Langlauf gemacht und bin immer noch recht sportlich aktiv. Genauer gesagt, sehr sehr aktiv. Mein Ruhgepuls liegt unter 35, meistens so um die 32-34 wenn ich aufwache. Mein Blutdruck bei ca 110/50. Meine Frage wäre nun, ob das auf Dauer in irgendeiner Art und Weise negative Folgen haben könnte, wenn ich z.B. lange keinen Sport mache. Gibt es diese Regel (noch), dass man mit Sportlerherz sein ganzes Leben auf Sport angewiesen ist? Laut EKG habe ich einen anomalen Herzschlag, der aber 1:1 auf den Sport zurückzuführen ist und unbedenklich ist. Mir kommt es tatsächlich so vor, als würde ich mich nicht so gut fühlen, wenn ich einige Stunden überhaupt nichts mache.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Bluebobredbob,

Schau mal bitte hier:
Sport Herzfrequenz

Antwort
von Juergen63, 99

Generell ist der Arzt / Cardiologe der Fachmann für Herz Kreislaufangelegenheiten und die beste Anlaufstelle für Probleme wie Blutdruck oder Puls. Letztlich kann auch nur er fest stellen ob dein geringer Ruhepuls durch den langjährigen Leistungssport zustande kommt oder ob eine Brachykardieneigung vorliegt. Da du etwas von anormalen Herzschlag geschrieben hast gehe ich davon aus das du Untersuchungstechnisch schon einiges durch hast. Über Ruhe, Belastungs EKG und diverse Blutuntersuchungen können Herz-Kreislauftechnisch viele DInge eingegrenzt oder ausgeklammert werden. Leistungssportler sollten auf keinen Fall den Sport apprupt aufhören sondern langsam nach und nach abtrainieren um eben Herz-Kreislaufproblemen durch die Unterforderung des Herzens vorzubeugen. Da du noch sportlich aktiv bist sollten diesbezüglich jetzt keine Probleme auftauchen. Ansonsten ist der Arzt der beste Ansprechpartner. Wenn deine anormalen Herzfrequenzen in Richtung Extrasystolen gehen ist abzuklären wie gehäuft diese anfallen. Danach richtet sich dann auch das Verhalten bezüglich der weiteren Sportlichen Ausübung. Aber auch dies kann nur der Arzt beurteilen. Diverse Extrasystolen sind bei einem Ausdauersportler aber keine Seltenheit und wenn sie vom Arzt als unbedenlich eingestuft werden sind Belastungstechnisch auch keine Einschränkungen zu erwarten. Bei mir finden sich im EKG auch einzelne Extrasystolen wieder.

Antwort
von wurststurm, 88

Sportlerherzen bilden sich nur langsam zurück, das dauert mitunter Jahre. Aber da du ohnehin gern Ausdauersport betreibst sehe ich hier kein Problem. Problematisch ist nur der abrupte Wechsel, wenn ein Ausdauersportler plötzlich über Wochen still im Bett liegen muss.

Nun, du hast ja sicher eine Pulsuhr, da kannst du deine Frequenz öfters messen. Der Ruhepuls von Jan Ullrich war mal 27 (hab ich gelesen). Unwohl fühlen kann nicht auf die Pulsfrequenz zurückgeführt werden.

Etwas ganz anderes ist dein Blutdruck. Der ist unnormal gering. Aber das hast du ja wohl mit dem Arzt abgeklärt? Dass du dich mit diesem Blutdruck schlecht fühlst kann ich nachvollziehen. Im schlechtesten Fall werden die Organe zuwenig mit Blut versorgt. Das kann man medikamentös beheben, genau wie der umgekehrte Fall Bluthochdruck. Vielleicht solltest du einfach mal etwas ungesünder leben und die Arterien verkalken lassen :-)

Kommentar von Bluebobredbob ,

Danke für die Antwort. =)

Ja, der Arzt meinte, dass der Blutdruck recht niedrig ist, aber meine Mutter hat einen ähnlich niedrigen. Ich sollte vielleicht tatsächlich etwas ungesünder leben, ich ernähre mich in der Regel wirklich sehr/zu ( gibt es sowas überhaupt? :D) gesund.

Gerade vorher nochmal gemessen, im Sitzen liegt mein Puls bei ca 40, Blutdruck war 112/60

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community