Frage von Onlinecoaching, 22

Regenerationszeiten beim Schnellkrafttraining

Wieviel Pause sollte ein Durchschnittssportler nach reinem Schnellkrafttraining lassen?

Ich kenne dieses Training nur im Rahmen von NICHT - ermüdenden Übungen. Bislang ging ich davon aus, dass überhaupt keine Pausen erforderlich sind.

Nun habe ich beim DFB andere Aussagen gelesen. Allerdings ohne konkrete Zahlen....

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dino111, 22

in meinen leichtathletikverein haben wir nicht mehr als 2 intensive plyometrische übungen pro woche gemacht (mit intensiv gemeint maximale schnelle kontraktionen, zwischendurch so viel pause dass einem langweilig wird--> keine/kaum/leicht ermüdung)- trotzdem war man am nächsten und übernächsten tag sehr eingeschränkt in der spritzigkeit (v.a. beim start eines sprints bemerkt und sprünge in der grube), sodass man sich auf technik und ausdauer konzentriert hat

Kommentar von Dino111 ,

allgemein alles was mit dem zentralen und peripheren nervensystem zu tun (v..a bei plyometrie und schnellkraft) braucht deutlich länger in der anpassung als andere gewebe ( siehe regeneration und aussprossen eines peripheren nerves im vergleich zum zusammenwachsen eines muskelfaserriss--> halbes jahr vs 2 monate)

letzlich hängt es aber auch vom trainingszustand ab bei dir ? wie gewohnt bist du solche übungen ?

Kommentar von Onlinecoaching ,

Bin sowas gar nicht mehr gewohnt....

Versteh das momentan nicht mehr. Schnellkraft ist doch normalerweise das Ding, was während der Saison trainiert wird.....

Antwort
von wiprodo, 20

Ad 1: Da jede Übung Ressourcen verbraucht, gibt es keine „nicht-ermüdenden“ Übungen.
Ad 2: Da Schnellkraft von drei biologischen Komponenten abhängig ist, wird sich die Regenerationspause danach richten müssen, welche Komponente im Vordergrund des „Schnellkrafttrainings“ steht. Das ist aber eine sportartspezifisches Problem, da der Kugelstoßer eine andere Komponente bevorzugt als der Springer oder der Tischtennisspieler.

Kommentar von Onlinecoaching ,

Ich dachte an Plyometrieübungen und Seilchenspringen als Ergänzung im Fußball. In meinen Augen effiziente Übungen mit sehr positiven Effekten, die man energiesparend einbauen kann. Unter anderem auch zur allgemeinen Steigerung der Ausdauer, durch höhere Rekrutierung von ME....

Habs gestern mal gemacht und heute beim Fußball zu schwere Beine gehabt. Ganz so leger geht das nicht. Aber wie lange Pause ist wohl nötig?

Kommentar von wiprodo ,

Eine Trainingseinheit mit plyometrischen Übungen ist tatsächlich gut zur Verbesserung der Schnellkraft. Die anschließende Pause bis zur nächsten Trainingseinheit ist jedoch von Umfang und Intensität des Trainings - bezogen auf den individuellen Trainingszustand – abhängig, also von hier aus nicht exakt zu prognostizieren. Aber bei einem effektiven Training sollte man schon einige Tage Pause einrechnen.

Seilchenspringen ist jedoch nicht zum Schnellkrafttraining zu rechnen, sondern zum Ausdauertraining. Eine Steigerung der Rekrutierungsrate der ME ist nicht zu erwarten. Für die Pausenlänge zwischen Seilchensprung-Trainingseinheiten gilt das oben Gesagte.

Kommentar von Onlinecoaching ,

Seilchenspringen ist aber eine Top-Übung für den DVZ im Sprunggelenk und somit für Sprints, oder nicht?

Wir haben damals 3 Monate Rope Skipping in der Ausbildung gemacht und zu der Zeit war ich auf dem Platz in Topform, vor allem bzgl. Spritzigkeit. Ich hatte da schon so manches mal gedacht, dass das ganz sicher damit zusammenhängt?

Kommentar von wiprodo ,

"Seilchenspringen ist aber eine Top-Übung für den DVZ im Sprunggelenk ...": Schon richtig, aber für Sprints? Man will ja nicht nach oben sprinten, sondern in der Horizontalen nach vorn.

Antwort
von Onlinecoaching, 14

Nachtrag:

Natürlich ermüden die Übungen! Aber für gewöhnlich hört man ja dann damit auf, wenn es um die reine Schnellkraft geht....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten