Frage von horroroma, 3

Pychospielchen

ich bin meisten vorm spiel aufgeregt.gibt es so Sachen wo ich des ignorieren kann???

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pistensau1980, 3

Ignorieren sollst du es gar nicht, aufgeregt sein ist nicht schlecht, da stellt dir dein Körper mehr Energie zur Verfügung. Zu aufgeregt sein ist aber auch nicht gut, sonst wirst du hektisch und denkst nicht mehr klar.

Es gibt im Sport das Mentaltraining, das dir hilft, mit solchen Situationen besser umzugehen. Bevor du jetzt aber für viel Geld einen Mentaltrainer engagierst, wie es Profis teilweise tun, kannst du auch selbst viel machen. Geh vor dem Spiel im Kopf alles durch, vom zusammentreffen in der Kabine zum Gang auf den Platz, das Warmmachen und ruhig auch Spielsituationen die du schon mal hattest. Was hast du in welcher Situation gemacht, was hat gut geklappt, was war nicht so gut. Das machst du wieder und wieder vor dem Spiel und wenn das Spiel dann tatsächlich kommt, bist du nicht mehr so aufgeregt. Du hattest das ja dann schon mal.

Wichtig noch: Es kann mal sein, dass eine Zeit lang alles nicht so gut klappt und du in einem Tief steckst. Das ist jedem schon passiert und wird auch wieder passieren. Einfach Zähne zusammenbeißen und durch, diese Phasen gehen vorbei und die gelingen wieder Sachen. Auch da hilft Mentaltraining, mach nach einem schlechten Spiel mal die Augen zu und erinnere dich an die Situationen, die trotzdem gut geklappt haben. Dann gehst du mit einer positiven Einstellung aus dem Spiel heraus und kommst schneller aus dem Tief.

Antwort
von DeepBlue, 2

Hi,

wenn man vor einem Spiel nervös und aufgeregt ist, ist das ganz normal. Adrenalin- und Blutzuckerspiegel steigen, Endorphine werden ausgeschüttet. Der Körper ist zum Wettstreit bereit. Geh einfach auf den Platz, streng Dich an und versuche, das umzusetzen, was Du im Training gelernt hast. Denke positiv, hab Vertrauen zu Dir, glaube an Dich und gib Dein Bestes.

Geh am Abend vor dem Spiel rechtzeitig ins Bett. Solltest Du vor Nervosität nicht einschlafen können, helfen diverse Entspannungsmöglichkeiten: Wannenbad, Lesen, Entspannungstee, Muskelrelaxation nach Jacobson, autogenes Training, Entspannungs-CDs (z.B. Traumreisen) uvm. Welche Methode Dir am meisten hilft, musst Du selber herausfinden.

Solltest Du ein Spiel verlieren, ist das auch nicht so tragisch. Jeder von uns hier im Forum wird in irgendeiner Weise schon einmal verloren haben. Wichtig ist, wie Du eine Niederlage hinterher verarbeitest und aus evtl. Fehlern, die Du gemacht hast, lernst.

Gruß Blue

Antwort
von wurststurm, 2

Ignorieren ist prinzipiell der falsche Ansatz. Da dies nicht steuerbare Abläufe sind bedeutet das Ignorieren nur verdrängen. Das nützt aber nichts, spätestens vor dem Spiel ist die Aufgeregtheit wieder da, ob du sie ignorierst oder nicht. Stattdessen solltest du dir die Mechanismen bewusst machen und den Prozess positiv nutzen. Aufgeregt sein bedeutet, zusätzliches Adrenalin auszuschütten, hochkonzentriert, schneller reagieren zu können und in der Ausdauer leistungsfähiger zu sein. Dass einem selbst der Vorgang unangenehm erscheint kann man hinnehmen, weil man dafür ein Leistungsplus erhält. Schau dir mal Sportler an, die nicht aufgeregt sind. Die wirken (und sind es zum Teil auch) lustlos, unmotiviert, nicht bei der Sache und schnell abgelenkt. Wenn du also beim nächsten mal die Aufgeregtheit aufkommen spürst sagst du dir einfach: Super, Willkommen Aufregung, dich habe ich jetzt noch gebraucht, jetzt erst bin ich 100% parat und kann alles geben!

Antwort
von Fluky44, 1

Gut ausgeschlafen sein, pünktlich zum Termin kommen und alles dabei haben, genügend Training. Das klingt simpel, aber das sind alles Faktoren, die unerfüllt Stress auslösen und so zu Anspannung führen.

Antwort
von Almeida, 2

z.B.autogenes Training, spezielle Atemtechniken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten