Frage von Eumelinchen, 31

Probleme mit Muskelaufbau nach Knieentzündung: Wieso bekomme ich keinen Muskelkater?

Hallo zusammen,

ich schlage mich immer noch mit meinem Oberschenkelmuskel rum. Die Physio ist soweit durch und ich habe wieder mit dem Sport angefangen, wenn auch noch reduziert. Ich gehe viel Bergwandern (noch hauptsächlich bergauf und nur vorsichtig etwas bergab) und fahre Fahrrad. Da ein Knorpelschaden hinter der Kniescheibe bleibt, kann ich das Knie leider nicht mit hohen Gewichten in der Beugung belasten - also kein gezieltes Krafttraining machen.

Trotzdem hat das gesunde Bein schon einiges wieder an Muskulatur zugelegt, seit ich mich wieder regelmäßig bewege. Ich denke also, dass das, was ich mache, etwas bringen müsste. Ich will ja kein Schwarzenegger werden, sondern nur wieder zwei gleich dicke Oberschenkel haben!

Der Muskel auf der verletzten Seite will aber einfach nicht! Der Oberschenkel ist immer noch gut 2 cm dünner als der andere!

Was mir auffällt: Ich habe heute auf der gesunden Seiten einen ganz ordentlichen Muskelkater von gestern. Auf der verletzten Seite leider gar nicht. Ich habe logischerweise beide Beine gleich viel bewegt. Da kräftemäßig schon noch ein Unterschied besteht, sollte es doch eigentlich umgekehrt sein (also der schwächere Muskel den Kater haben???).

Kann es sein, dass der Muskel immer noch "streikt"? Die Funktion ist an sich "nicht sooo schlecht" und das Knie ist stabil. Woran liegt das, dass nichts kommt? Kann ich was tun, um den Muskel zu überzeugen? Hat vielleicht ein Leidensgenosse oder Experte einen Tipp für mich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von User345, 31

Das ist völlig normal, mein Quadrizeps hat nach meiner Kreuzbandgeschichte bestimmt 4 Jahre gebraucht, bis er wieder vollends aufgebaut war.....

Du schonst das Bein unbewusst, da kannste gar nix gegen machen.

Kniebeugen oder Beinstreckermaschine gehn auch nicht?

Ich würd solche Übungen trotz Knorpelschaden machen, solange die schmerzfrei möglich sind!

Kommentar von Eumelinchen ,

Hallo und vielen Dank!

Ohweia, 4 Jahre! Und ich rege mich schon nach 4 Monaten auf! Geduld ist leider keine Stärke von mir. 

Du hast wahrscheinlich mit der Schonhaltung recht! Ich war gestern zum ersten Mal seit 2 Wochen wieder ein etwas längeres Stück bergab unterwegs. Ich hatte keine Schmerzen dabei und es ging an sich gut. Weil ich aber weiß, dass meine Kniescheibe nicht gerne bergab mag, habe ich unbewusst wohl ein wenig ungleich belastet. 

Werde ich mich also in Zukunft so bewusst wie nur irgendwie möglich um eine gleichmäßige Belastung bemühen! Danke nochmal!

Beinstreckermaschine ging beim letzten Versuch gar nicht gut. Aber der Beitrag von Wiprodo bringt mich auf die Idee, es nochmal mit der Beinpresse, aber bei dieser mit nicht zu viel Beugung zu versuchen.

Kommentar von User345 ,

Ich hab aber auch nie Krafttraining gemacht nach der Reha, lediglich wieder mit Fußball und joggen angefangen.
Mich hat das aber auch nie gestört, dass ein Muskel dünner ist als der andere .-)!

Ja, mach das mal. Vielleicht auch noch mal 6 Einheiten Physio verschreiben lassen, wenn Defizite bestehen?

Kommentar von User345 ,

Oder Medizinische Trainingstherapie.

Kommentar von Eumelinchen ,

Hihi, der Orthopäde ist der Ansicht, da ich ja sportlich bin, brauche ich keine KG mehr, sondern kann das allein. Sinnvoll wäre meiner Ansicht nach eine KG schon noch. Vor allem als Korrektur - hin und wieder nachfragen können und überprüfen, ob alles passt, was ich so mache. Ich kann ihn aber auch verstehen bei unserem Kassensystem. Es stehen sicher täglich viele ältere oder schwerer angeschlagene Leute in der Praxis und das Budget ist knapp.

Kommentar von User345 ,

Oh Gott.....

Nee, heutzutage wird halt alles auf Bewegungsarmut geschoben, die dürfen kaum noch Physio verschreiben. Anstatt nachzudenken plappern die Ärzte dann einfach nach, was die Politik ihnen vorschreibt. Dabei wäre in solchen Fällen eine Physio sinnvoll.

Versuchs bei nem anderen Arzt.

Kommentar von Eumelinchen ,

Bei einem anderen war ich vorher schon - das gleiche Spiel! Es liegt aber nicht nur an den Ärzten. Die Kassen wollen/dürfen kaum noch Physio zahlen. Statt dessen zahlen sie lieber in so manchem Fall eine vermeidbare OP. Ich denke aber, ich komme tatsächlich soweit klar. Habe mir jetzt ein Fitnessstudio gesucht, in dem der Trainer auch Physiotherapeut ist und einen guten Ruf hat. Da habe ich dann mehr davon als von 6x auf Rezept.

Kommentar von User345 ,

Super, das klingt gut.

Aber mach Dir ausschliesslich n Termin bei dem Trainer, lass da nicht irgendwelche Fitnesstypen dran rumdoktorn!

Antwort
von Fliederfarben, 23

Hallo,

hat die Physio einseitig, oder beidseitig trainiert?

Das hatte ich nämlich nach meiner Knie-Verletzung. Hauptaugenmerk lag eben auf dem verletzten Bein. Das wurde trainiert, währen das gesunde bisschen vernachlässigt wurde. Als ich dann wieder mit Sport anfing zeigten sich Muskelkater und Co überwiegend am gesunden Bein.

LG

Kommentar von Eumelinchen ,

Hallo, ja das kann auch sein. Vielleicht auch mein Fehler - ich habe logischerweise doch hauptsächlich das verletzte Bein trainiert.

Antwort
von wiprodo, 19

Es ist nicht so sehr der Muskel, der „immer noch ‚streikt‘“, sondern es ist das Nervensystem, das dem Muskel nur so viel an Anstrengung gestattet, wie die Kniescheibe mit ihrem Knorpelschaden verkraften kann – deshalb auf der betroffenen Seite auch kein Muskelkater! Also wird auch der Streckmuskel des betroffenen Beines nicht den Querschnitt aufbauen können, wie es auf der gesunden Seite möglich ist.

Als Betroffener in einer vergleichbaren Situation kann man nur empfehlen:

- Die Bewegungsbelastung allgemein und das Krafttraining im speziellen in einem angemessenen Rahmen zu halten!

- Das Krafttraining des betroffenen Beines möglichst nur bei leicht gewinkeltem Knie durchführen, da der Anpressdruck der Kniescheibe gegen die Gelenkflächen mit zunehmender Kniebeugung überproportional ansteigt!

- Sich damit abfinden, dass eine ungleiche Muskelausprägung an den Beinen sich nicht komplett beseitigen lässt!

- Achtgeben, dass durch permanente Überlastung des (jetzt noch) gesunden Beines dieses im Laufe der Zeit nicht auch Verschleißerscheinungen entwickelt.

Kommentar von Eumelinchen ,

Vielen Dank ebenfalls! Tut mir leid, dass du dich auch mit sowas rumschlagen musst! Ich glaube, du hast in fast allen Punkten recht. Ich hoffe aber noch, dass ich die Beinmuskeln schon wieder gleich bekomme, auch wenn es dauert. Gereizt ist ja nichts mehr und an sich sollte das schon werden. Je besser der Muskel, desto weniger Belastung fürs Knie.

Werde es jetzt mal mit Beinpresse und wenig Beugung versuchen! Vielen Dank!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community