Frage von Martininho,

Patellaspitzensyndrom 2.0

Hallo ! Wollte einmal in die Runde fragen wie ihr mein Patellaspitzensyndrom einschätzt! Habe knapp 2 einhalb Monate meinen Sport Fussball ,unter starken schmerzen 4-5 Mal die Woche ,weiter betrieben! (ich es war falsch). Nach dieser Zeit habe ich ein MRT gemacht dabei kam raus das ich ein starkes Pss habe und fast der ganze Bereich gereizt ist! Mache jetzt seit knapp 4 wochen pause jedoch merke ich kaum ein unterschied zu Begin! Habe jedoch keine schmerzen im Alltag ! Zudem bekomme ich Physiotherapeutische Behandlung und Ich habe schon mehrere Sitzungen von Der Stosswellentherapie zudem beginne ich mit einem Aufbautraining für den Oberschenkel sowie tägliches Dehnen! Wie schätzt ihr meine situation ein und habt ihr noch Tipps ? Danke im Voraus Martin 17 jahre !

Antwort
von ralphp,

Aus der Ferne kann dazu gar nicht viel gesagt werden. Du solltest dich bei deinem Arzt und deinem Physiotherapeuten erkundigen, die sollten am besten wissen wie es um dich steht. Wenn du der Meinung bist, dass deren Auskünfte möglicherweise falsch sind, dann holder eine weite Meinung von einem Fachmann ein.

Das du im Alltag. Keine Probleme hast, will nichts sagen. Das heißt nämlich noch lange nicht, dass das Problem ausgestanden ist, also Geduld!

Kommentar von celine2211 ,

Hallo zusammen

Ich habe auch ein Patellaspitzensyndrom... Treibe jedoch seit jahren keinen richtigen sport mehr aufgrund meines Gleitwirbels. Bin seit längerem im fitnessstudio um meine Rücken- sowie Kniemuskulatur aufzubauen. Ich habe Baujahr '94 und arbeite seit 7 Jahren in der Gastronomie/Hotellerie! Im März 2015 bin ich vom Boden aufgstanden und da hat es in meinem Knie laut geknackst… :( dachte zuerst es sei nur eine prellung oder so & bin noch 2 wochen arbeiten gegangen. Da es immer schlimmer wurde bin ich dann zum arzt, der hat mich zum Orthopäden geschickt, dann zum MRT und dann haben sie mich zu 20 physiostunden verdonnert… nun 1.5 Jahre später fängt es wieder an weh zu tun, so richtig weh. Kann nicht richtig laufen, geschweige den Treppensteigen (konnte ich seit dem Vorfall nie wieder normal!). Ich musste damals bei meinem Arzt für ein Arztzeugniss kämpfen, da laufen oder stehn eifach nicht ging und das nun mal zu meinem Berufsalltag gehört. Schlussendlich hatte ich 3 wochen eine unfallschreibung… gebracht hat es nichts. Kann mir jemand sagen was ich noch tun soll?? Habe täglich schmerzen, bin fleissig am salbe draufschmieren und trage so häufig es geht einen knieschohner…

Was nun?!? 🙁

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten