Frage von Tomasz85,

Osteoporose

Welches training hilft gegen Osteoporose und wie intensiv? Sollte mann auf bestimmte Sachen achten?

Hilfreichste Antwort von DeepBlue,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hi,

bei bereits diagnostizierter Osteoporose gilt, den Körper schonend zu belasten aber keinesfalls zu überlasten. Geeignet sind Mobilisationsübungen, Aquagymnastik, Funktionsübungen, Krankengymnastik Aquagymnastik und Übungen zur Kräftigung der Rumpfmuskulatur. Ganz wichtig sind auch Koordinationsübungen zur Sturzvorbeugung: Gleichgewichtsschulung, Thai-Chi etc. Weiterhin beachtet werden muss die Ernährung! Der Körper braucht jetzt viel Calcium und Vitamine.

Auch wenn die Milchindustrie sich heftig dagegen wehrt, so sieht man doch einen Zusammenhang zwischen zu viel Milcheiweiß (Quark- und Käseprodukte) und Osteoporose. Zu viel tierisches Eiweiß ist nämlich nicht nur für die Nieren extrem belastend, sondern begünstigt auch Osteoporose. Das gleiche gilt auch für Produkte aus Weißmehl und Zucker. Hier eine Seite, stellvertretend für viele:

http://www.naturheilkunde-chemnitz.de/content/downloads/Downloads/Erkrankungen/o...

Gruß Blue

Kommentar von Tomasz85,

Danke

Antwort von 0815runner,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Gegen Osteoporose hilft - vor allem als Prävention - ein Krafttraining. Durch Benutzung und Stärkung der Muskulatur wird ein Reiz auf die Knochen ausgeübt, was diese stärkt und zur Einlagerung von Calcium führt.

Bei bereits diagnostizierter Osteoporose würde ich da mit dem Arzt abstimmen.

Kommentar von Tomasz85,

Danke

Antwort von Lampi,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hi Tomasz,

Du wirst doch nicht etwa mit 25 schon Osteoporose haben. Wenn nicht, einfach nicht ans Thema denken - das kommt frühestens mit 60.

Im Prinzip hilft jedes Krafttraining und bei niedrigem Kalkgehalt im Trinkwasser eine an Calcium reiche Ernährung (ggf. Brausetabletten)

LG Rainer

Kommentar von Tomasz85,

Nein natürlich nicht. Es geht um jemand anderen, aber ich interesiere mich auch für verschiedene Reaktionen, Heilungsprozess des Körpers. Danke für deine Hilfe

Antwort von Juergen63,

Bei Osteoporos ist ein gezieltes Krafttraining durchaus sinnvoll. Man weiß mittlerweile das ein Krafttraining sich positiv auf die Knochendichte auswirkt und einem weiteren Abbau entgegenwirken kann. Osteoporose ist jedoch ein Erkrankung die eine ärztliche Versorgung/Betreuung erfordert. Von daher bespreche dich hier mit deinem Arzt. Er kennt dein Krankheitsbild am besten und weiß wie und in welcher Intensität ein Training sinnvoll ist.

Kommentar von Tomasz85,

Danke

Antwort von klettervirus,

Mittlerweile hat sich die wissenschaftliche Meinung geändert! Es ist nicht so, dass nur "sanfte" Sportarten wie Schwimmen und walken empfohlen werden, sondern eher auch kraftintensive Belastungen (inkl. Belastungsimpulsen!). Knochen braucht nachgewiesenermaßen Kraftvektoren, die über den Knochen laufen, um die Knochensubstanz zum Aufbau anzuregen! Das ist natürlich vom Grad der Osteoporose abhängig. Die generelle Empfehlung, die Kraft- und Impulsbelastung möglichst komplett zu vermeiden, ist jedoch überholt!

Kommentar von Tomasz85,

Danke

Antwort von Lippe,

Gemässigtes Krafttraining in einem Studio.


Aus Gründen der Unfallsicherheit würde ich hier ein gutes Fitness Studio empfehlen. Da gibt es kaum Verletzungsrisiken. Da sind alle Maschinen und Geräte vorhanden und es sollten auch gute Betreuer dasein. Nachrangige Outdooraktivitäten gehen natürlich auch und dabei gibt es fast keine Einschränkung bis auf eine: Vermeide alles was zu eine Sturz führen könnte. Also in Bezug auf die eigene Gesundheit: alles ohne Risiko.

Kommentar von Tomasz85,

Danke

Antwort von johannes3vers16,

Hi Tomasz, du hast nach Übungen gefragt, die man zur Prävention gegen OPO machen kann. Ich empfehle dir die "Fünf Esslinger". Die Broschüre git es kostenlos. Wenn einem das zu wenig ist, kann man ein moderates ausgewogenes Krafttraining durchgeführen. Hierbei würde ich in jedem Fall mit der Belastung unterhalb des Körpergewichtes bleiben, je nach dem, wir stark die OPO ausgebildet ist. Wichtig wäre, dass so genannte sekundäre OPOs ausgeschlossen sind. Also mal Schilddrüse etc. kontrollieren lassen. Bei der Ernährung ist insbesondere die ausreichende Zufuhr von Vitamin D sinnvoll.

Kommentar von Tomasz85,

Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community