Frage von UR999,

Optimaler Fettverbrennungspuls?

Hallo

Wenn ich 1 Stunde jogge oder am Crosstrainer bin, habe ich immer einen ralativ hohen Puls. 150-160 oder sogar mehr. Ich fühle mich wohl dabei und schaffe locker die eine Stunde. (Es ist zwar anstrengend aber nicht unangenehm). Jetzt habe ich aber vom optimalen Fettverbrennungspuls gehört. Und mein Fitnessstudio bietet so einen Test an, wo man den optimalen Fettverbrennungspuls ermittelt. Nun meine Frage. Sollte ich nach diesem Test dann nur noch nach diesem Puls laufen oder sollte ich weiter machen wie bisher? Sind solche Tests sinnvoll? (Kosten ja auch viel Geld)

Und ausserdem: Stimmt das überhaupt, dass wenn man am optimalen Fettverbrennungspuls trainiert, mehr Kalorien verbraucht als anders. Also ich kann mir das nicht ganz vorstellen. Denn wenn ich zB nur 130 Puls haben darf, dann muss ich meine km/h und meine Steigung gewaltig herabschrauben. Und damit soll ich mehr verbrauchen? Das glaube ich nicht so ganz. Bei einem Auto ist es ja auch nicht so. Je mehr ich ins Gas steige - desto mehr brauche ich, oder nicht?

Bitte um eure Antwort

Danke

Lg Julia

Hilfreichste Antwort von DeepBlue,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hi,

Um es einmal klar und deutlich zu sagen: Es gibt keinen "Fettverbrennungspuls"! Die Fettverbrennung (Fettsäurenoxidation) ist eine Energiebereitstellung. Sie findet in unserem Körper jederzeit rund um die Uhr statt und läuft parallel zur Glukoseverbrennung ab. Fettverbrennung hat also nichts mit Fettabbau zu tun.

Wenn Du nun auf Deinem Crosstrainer in einem niedrigen Pulsbereich trainierst, verbrennt Dein Körper zwar prozentual (!) mehr Fett als Kohlenhydrate. Dabei werden aber weitaus weniger „Kalorien verbrannt“, als wenn man bei gleicher Zeitdauer (!) in einem höheren Pulsbereich trainieren würde. Wer also im gleichen Zeitraum intensiver (= schneller) läuft, rudert, strampelt oder crosst, verbraucht mehr Energie, als wenn er sich bei niedrigerem Tempo bewegt.

Gruß Blue

Antwort von sportella,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das Geld kannst Du Dir sparen. Wenn Du locker eine Stunde durchhältst, ist die Intensität in Ordnung.

Du hast vollkommen Recht mit Deiner Theorie. Je intensiver die Belastung (bei gleicher Dauer!) desto mehr Energie verbrauchst Du.

Das Märchen vom Fettverbrennungspuls zum Abnehmen ist leider nicht auszurotten!

Antwort von ralphp,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es gibt keinen allgemeingültigen optimalen Fettverbrennungspuls. Viele Studien meinen, dass dieser bei 75% der maximalen Herzfrequenz liegt. Die maximale Herzfrequenz jedoch ist bei jedem unterschiedlich. Aus diesem Grund sind keine allgemeingültigen Aussagen zu treffen.

Außerdem sollte berücksichtigt werden, dass die Fettverbrennung erst ab ca. 30 Minuten Training einsetzt. Vorher tut sich in Bezug auf Fettverbrennung rein gar nichts.

Antwort von Fritz64,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ja und Nein. Der Puls kommt von Athleten, die nach etwa einer Stunde Ausdauerleistung einen niedrigeren Puls aufweisen, wenn der Körper von der KH und Fettverbrennung auf fast nur noch Fettverbrennung umschaltet. Dann wird relativ gesehen viel Fett verbrannt. Aber auch am Anfang wird fast gleich viel Fett verbrannt. Eines darfst du dabei nicht vergessen: Fettverbrennung ist wichtig für Personen, die abnehmen wollen. Dabei sind es in der Regel aber untrainierte Sportler, die sich und ihren Körper nicht kennen. Rennen also los wie die Wahnsinnigen und erreichen nicht viel. Insofern ermöglicht es untrainierten Personen mit dem Fettverbrennungspuls wesentlich länger eine sportliche Leistung zu erbringen. Daneben sinkt das Risiko einer Überbelastung und das Verletzungsrisiko erheblich. Frei nach dem Motto eher Nordic-Walking anstatt joggen. wenn ich das so lese, dann gehöhrst du schon lange nicht mehr zu den Personen, die mit wenig Intensität trainieren sollten.

Antwort von Juergen63,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das mit dem optimalen Fettverbrennungspuls ist so eine Sache. Laut Studien heißt es oft das man 75 % der max. HF als optimal ansieht im Zuge der Grundlagenausdauer und auch der Körperfettreduktion. Allerdings ist dies in meinen Augen relativ, denn je höher eine Intensität ist desto höher ist auch der Kalorienverbrauch. Der Körper muß ja mehr Energie aufwenden. Wenn du bei dem derzeitigen Puls dich gut fühlst und der Erschöpfungsgrad nicht zu groß ist dann würde ich so weiter trainieren. Es spricht natürlich nichts dagegen aus zu probieren ob die These mit der etwas niedrigeren Pulsfrequenz bei dir etwas bringt. Da käme es dann auf einen Selbstversuch an.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community