Frage von Recker, 101

Nehme nicht mehr ab was tun?

Hallo

Ich hab seit 14 Wochen ein Kaloriendefizit von ca 500kcal

Die ersten 9 Wochen habe ich recht gut abgenommen (5,5kg) seit dem tut sich 0

Ich schwanke ständig zwischen 77-77,5 und das seit 5 Wochen Ich betreibe ab und zu Kraftsport gehe auch am Tag 1-2 stunden ab und zu fahre ich auch fahrrad. Ich hab mir gedacht vielleicht ist kein Stoffwechsel eingeschlafen hab dann als statt 1900kcal am Tag (Grundumsatz) 2300-2500 gegessen für eine Woche mein Gewicht blieb gleich außer 200gramm mehr in 1Woche.

Ich wiege alles ab was ich esse und schreibe mir alles auf.

Nun seit 1 Woche esse ich 2000kcal und nehme keinen gramm ab sonder eher noch langsam jeden 2 Tag 100gramm zu..

Was soll ich bloß machen? Ich denke der Stoffwechsel ist eingepennt.. Würde mich über antworten freuen

Antwort
von DeepBlue, 57

Hi,

hast Du berücksichtigt, dass mit sinkendem Gesamtgewicht auch Dein Grundumsatz sinkt? 

Es ist aber auch ganz normal, dass man in der Abnehmphase mal ein paar Wochen stagniert. Dann darf man nicht die Flinte ins Korn werfen, sondern muss an seinen Plänen festhalten. Irgendwann geht es dann wieder bergab. 

Um den Stoffwechsel anzukurbeln eignet sich Intervalltraining hervorragend. 

Weitere Tips sind:

- ein Glas lauwarmes Wasser mit Apfelessig oder Zitrone frühmorgens
auf nüchternen Magen trinken

- Molke/fettarme Milch vor dem Schlafen trinken. Die darin enthaltenen
Aminosäuren sollen die Produktion von Wachstumshormonen erhöhen, was wiederum die Fettverbrennung fördern soll.

- Koffein z.B. Kaffee soll den Stoffwechsel in Schwung bringen und den Umsatz steigern.

- Akupunktur.

- Schüssler Salze.

- Sonnenlicht soll das Hungergefühl hemmen.

- Magnesium soll bei der Fettverbrennung die Sauerstoffversorgung verbessern.

- Chili soll – wie alles Scharfe – den Stoffwechsel ankurbeln.

- diverse Entspannungstechniken sollen bewirken, dass der Körper relaxt und
sich aus den Fettreserven bedient.

- Jod soll die Schilddrüse anregen und deshalb die Fettdepots reduzieren: Also Fisch essen!

Da wir Menschen Individuen sind, kann man nicht pauschal sagen, was bei wem hilft. Bei dem einen hilft das Glas lauwarmes Wasser, bei dem anderen vielleicht Akupunktur, bei dem Dritten gar nichts. Alles einfach mal ausprobieren und selber herausfinden.

Gruß Blue

Antwort
von Setpoint, 39

Das Ammenmärchen mit dem Stoffwechsel hält sich harnäckig.

Der Stoffwechsel verlangsamt sich erst bei unter 10% KFA und dann auch nur paralell bei extremer Kalorienreduzierung.

Kommt natürlich darauf an was man unter Stoffwechsel versteht.

Es gibt viele Gründe warum das Gewicht bzw der Kfa stagniert.

Plateaus sind normal u. dienen der Stabilität, Kfa Verringerung  geht nicht  linear vonstatten.

-Wie hoch ist denn der KFA?

je niederiger der KFA desto schwieriger ist der Fettabbau.

-Der Energiebedarf  durch Sport wurde überschätzt.

-Die Energiezufuhr wurde unterschätzt

-Das Tracken der Makros wurde nicht richtig durchgeführt. (zB Trockengewicht verwenden)

-Der Gesamtenergiebedarf wurde mit abnehmenden Gewicht nicht angepasst.

-Das Energiedefizit war zu gross oder aber auch zu klein u. somit

nicht vorhanden.--->kein Energiedefizit dann kein Fettverlust

-

Du warst bisher zu  lange

im  (grossen) Kaloriendefizit dh

zunächst   eine  Diätpause einlegen (Erhaltungskalorien zuführen) damit
sich der Körper erholt weil jede ( besonders lange,
harte Diäten  Stresshormone freisetzt,  die dann langfristig zur
Stagnation führen.

- wurden Refeeds (Erhaltungskalorien durch KH ) durchgeführt?

- generelle Bewegungsaktivität im Alltag geringer geworden ?

- Wassereinlagerung maskiert oft den Fettverlust bes. durch Stress

-Fehler beim messen des KFA

Proteine ausreichend (max 2 g/kg FFM) zuführen, dies ist essentiell um den Muskelabbau zu verhindern.

Ausreichend Wasser zuführen um die Nieren zu entlasten!!

Ein

kurzes intensives  Krafttraining (

6 bis 10 RM bei GÜ) 2x die Woche durchführen.

Kein Kraftausdauer oder Volumentraining!!!

bei www.fddb.de  kannst du  kostenlos ein Ernährungstagebuch führen.

Gruss S

Antwort
von tttom, 43

Hallo und guten Tag,

dein Stoffwechsel hat sich an das Kaloriendefizit gewöhnt und reagiert nun darauf. Es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Du strapazierst deinen Körper mehr mit intensiveren Training oder

2. Du erhöhst dein Kaloriendefizit, indem du weniger isst (Du solltest dich trotzdem dabei noch gut fühlen.

Hier gebe ich dir einen Link, wo ein anderes Forist eine ähnliche Frage gestellt hat: https://www.sportlerfrage.net/frage/trotz-kaloriendefizit-kein-erfolg

Für weitere Fragen und Bemerkungen stehe ich gerne zur Verfügung

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von Juergen63, 25

Der Körper reagiert bei Veränderungen zu anfangs recht stark. Das ist beim Abnehmen genauso wie beim Training mit Verbesserungen. An einem Punkt X hat der Körper sich jedoch darauf eingestellt und weitere Veränderungen sind dann nur noch sehr spärlich und geringfügig erzielbar. Das ist bei der Körpergewichtsreduktion genauso.

Wichtig ist hier am Ball zu bleiben und die Ernährung noch mal zu überdenken. Hier vielleicht noch ein paar Kalorien einsparen oder die Intensität in deiner sportlichen Bewegung erhöhen. Nach und nach schwindet dann auch noch das Ein oder andere Kilo herunter.

Antwort
von whoami, 26

Der Stoffwechsel ist sicher nicht eingeschlafen, weil du immer noch Sport machst. Aber in einer längeren Diät setzt der Körper ab und zu Setpoints. Hier verweilt er einige Zeit. Wenn du hartnäckig bei deiner Diät bleibst, wird in 2-3 Wochen das gewicht weiter nach unten gehen. Solche Setpoints kommen alle paar Wochen vor und sind evolutionstechnisch wichtig. Einfach dabei bleiben und durchhalten!

Abspecken funktioniert niemals linear, egal wie du dich ernährst.

Antwort
von Freeruns, 18

Genau richtig, dass ist vollkommen normal.

Bleib weiter am Ball, dann schaffst Du es auch :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community