Frage von Helper, 46

Muskelkater: Training fortsetzen oder Trainingspause?

Leute ich bekomme kein klare Aussage,

die einen sagen JA die anderen Nein. Was ist den jetzt richtig? Muss man aufhören, weil die Muskeln übersäuert sind? Oder kann man einfach weitermachen? Bitte helft mir ich finde nur Widersprüche.

Danke

Antwort
von laufsepp, 45

Beim Muskelkater sind die Muskeln nicht übersäuert, sondern in ihren kleinsten Muskelbestandteilen gerissen, also verletzt. In dieser Zeit darf man die betroffene Muskulatur nicht beanspruchen, da man sonst den nötigen Heilungsprozess stört, und es zu dauerhaften Schädigungen kommt. Die betroffene Muskulatur muss geschont werden, aber du kannst andere Muskelgruppen schon trainieren.

Antwort
von DeepBlue, 46

Hi,

ganz klar: Trainingspause!

Begründung: Du hast Deine Muskeln durch eine zu hohe oder ungewohnte Belastung überfordert. Dadurch sind kleinste Microverletzungen in den Muskelfasern entstanden. Nun fließt zur "Reparatur" nährstoffreiche Gewebeflüssigkeit in den verletzten Bereich, wodurch der Muskel leicht anschwillt und schmerzt. Meist ist auch der ärgste Muskelkater nach einer Woche wieder verklungen.

Moderates Bewegen (!) und Wärmeanwendungen wie Wannenbad, Wärmflasche, Sauna, wärmende Salben können etwas Linderung verschaffen.

Gruß Blue

Kommentar von Dino111 ,

es fließt keine nährstoffreiche flüssigkeit in das muskelgewebe. durhc die zersötrten proteine wirdnormales wasser aus dem plasmagehaltes des blutes durch den kolloidosmotischer druck der proteine "angezogen" bzw. anders formuliert aus den kapillaren ausgepresst (filtration--> durch osmose bedingt, es muss ein konzentrationsausgliech stattfinden, proteine können aber keine membranen passieren, deshalb fließt wasser in das muskelgewebe)

Kommentar von DeepBlue ,

Dino!!! Wasser ist unser wichtigster Nährstoff

Unser Blut besteht im Wesentlichen aus Wasser. Darin transportiert Wasser wichtige Nährstoffe wie Sauerstoff und Blutzucker. Der Ausdruck "nährstoffreiche Flüssigkeit" ist somit völlig korrekt.

Kommentar von Dino111 ,

nein es ist nicht korrekt. du musst nämlich was ganz elementares bedenken deepblue. die poren der endothelzellen sind im muskelgewebe vom kontinuierlichen typ (es gibt noch fenestriert und diskontinuierlich) und mit tight junctions versehen sowie einer kontinuierlichen basallamina. diese lassen absolut keine großmolekularen stoffe mit einem druchmesser größer als 10nm hindurch - siehe bluthirnschranke im ZNS(somit keine aminosäuren oder aggregatartige lipide für den stoffwechsel der muskel). proteine sind stehts negativ geladen. eine glykokalix (kohlenhdydratseitenketten mit sialinsäure auf dem endothel der blutgefäße, negativ geladen) verhindert dadurch einen parazellulären transport -transzellulärer tansport via endozytose besteht erst recht nicht für solche stoffe, nur durch spezifische carrier- glucose kann ohne insulin oder vermehrte insulin ausschüttung nicht vermehrt ins muskelgewebe aufgenommen werden, vermehrte wasserfiltration hin oder her- glucoseaufnahme wird über GLUT 4 transporter geregelt, die der michaelis-menten-kinetik unterliegen- die sättigung der transporter hängt von der mmol-konzentration glucose im blut ab sowie der insulinkonzentraiton ab, da letzteres den einbau dieser transporter aus intrazellulären vesikeln fördert- eine vermehrte wasserfiltration ins gewebe hat keinen einfluss daraus, es werde keine nährstoffe abgegeben- ich könnte hier noch so viel schreiben und erkläen warum das schwachsinn ist- ich lass es aber darauf erstmal beruhen

(und du musst mit nicht erklären aus was plasma zusammengesetzt ist- es ist nährstoffreich, nur gelangen diese bei muskelkater nie zum muskel)

mit pseudo-physiologie- wissen aus dem internet sollte man lieber zurückhaltend sein

Kommentar von DeepBlue ,

Wow - Dein Wissen auf diesem Gebiet ist ja wirklich beeindruckend! Dann streich doch bitte gedanklich einfach das Wörtchen "nährstoffreich" aus meinem Beitrag - und gut ist. Mit Unterstellungen wie "Pseudo-Physiologie-Wissen aus dem Internet", wäre ich an Deiner Stelle allerdings lieber zurückhaltend. Ich habe hier etwas gepostet, weil ich es so gelernt habe.

Kommentar von Onlinecoaching ,

Ich persönlich hab keinen blassen Schimmer wovon der Junge eigentlich redet, aber das ist doch im Endeffekt auch zweitrangig :-)!

In einer Sache sind wir uns schönerweise einig - Muskelkater bedeutet Verletzung und somit ist Ruhe angesagt.

Diskussionen auf Chefarzt - Niveau bringen hier sowieso nix. Der Knabe geht heute eh wieder pumpen, weil er Langeweile hat. Und in 3 Wochen setzt er dann instinktiv aus, weil gar nix mehr geht. Dann fängt er nach weiteren 2 Wochen instinktiv wieder an und alles ist in Butter :-)!

Diese ganze Fachsimpelei unter Hobby - Pumpern find ich im Grunde nur amüsant. Als wenn das Leben davon abhängt, wenn man als 17 - jähriger MC Fit - Kunde 3 Tage die Höchstkurve der Superkompensation verpasst....

Kenne 3 Liga - Fußballprofis, die machen sich da weit weniger Sorgen :-)

Kommentar von Dino111 ,

dann entschuldige ich mich für diese aussage- war auch etwas in schreibrage und hab mich (wohl ungerechtigerweise) etwas provoziert von deinem kommentar gefühlt

immerhin sind wir uns alle einig eine trainingspause einzulegen

Antwort
von Onlinecoaching, 38

Muskelkater hat mit Übersäuerung nichts zu tun, das ist FAKT.

Bei einem Muskelkater liegen Mikro - Verletzungen in der Muskulatur zugrunde, die entzündliche Prozesse hervorrufen.

Und da ein verletzter Muskel möglichst nicht erneut geschädigt werden sollte, gibt es nur eine klare Antwort :-)!

Du kannst trainieren, aber möglichst nur im unterschwelligen Bereich, in dem sich die Bewegung lediglich "wohltuend" auswirkt.

Ein intensives Training mit Muskelkater würde Dich zwar nicht umbringen, aber Du würdest Dir schaden und die Regenerationsprozesse verlangsamen.....

Antwort
von Basketballer123, 28

Mach auf jeden Fall eine Trainingspause!

Sonst wird es immer schlimmer!

Antwort
von whoami, 25

Muskelkater ist keine Übersäuerung. Wenn du nach jedem Muskelkater mit dem Training aussetzt, kommst du nie zum richtigen Training!!!

Onlinecoaching hat also Recht, DeepBlue nur zum Teil...

Kommentar von DeepBlue ,

Man muss sicherlich unterscheiden, wie schwer die Muskelfasern verletzt wurden. Bei leichtem Muskelkater mag moderates Training durchaus praktikabel sein (habe ich in meiner Antwort ja erwähnt). Wurden jedoch die Muskelfasern durch falsches oder zu intensives Training stark beschädigt, sieht die Sache ganz anders aus. Wer seinem Körper nicht genügend Zeit gibt, die beschädigten Muskelfasern zu reparieren, kann dadurch nicht nur die vollständige Heilung verzögern, sondern auch den bestehenden Muskelkater noch verschlimmern und die betroffene Körperstelle dauerhaft schädigen. Auch steigt natürlich das Verletzungsrisiko enorm, wenn man Muskelkater wie gewohnt weiter trainiert.

Antwort
von Fraglich, 26

mach weiter wenn du sport bei muskelkater machst löst sich die spannung und er vergeht und dehne dich und wärm die muskeln auf bevordu sport macst sonst kommt r wieder !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community