Frage von Jack2727, 41

Muskelaufbau nach großem Gewichtsverlust. Wie am besten?

Also Leute ich habe da mal folgende Frage. Ich habe jetzt insgesamt 60 Kg abgenommen. Von 152 Kg bin ich runter auf 92 Kg. Das ganze durch die richtige Ernährung und durch sehr viel Sport (größtenteils Ausdauersport). Bei diesem Gewichtsverlust bin ich sehr dankbar, dass ich so gut wie gar keine überschüssige Haut habe! Gott sei dank!!! Nun möchte ich aber den nächsten Schritt gehen und Muskeln aufbauen. Leider habe ich noch einen kleinen Bauch. Nun ist die Frage: Kann ich trotzdem schon mit den Muskelaufbau anfangen oder wäre es empfehlenswert, den Bauch mit einem Kaloriedefizit erst noch abzubauen?

Danke im Vorraus

Antwort
von Eumelinchen, 33

Wow! Supertolle Leistung! Gratuliere!
Ansonsten ist ja schon alles gesagt worden. Viel Spaß beim Training! Wobei ich Ausdauertraining schon auch für sinnvoll halte. Ich stimme dem Plautzo aber zu, wenn er dieses lasche "Ich mach mal eben einen Waldspaziergang und benutze Stöcke dafür"-Training meint. Auch beim Ausdauertraining schadet es nicht, wenn man sich dabei anstrengt. Kraft- und Ausdauertraining schließen sich nicht aus. Es macht durchaus Sinn, beides zu machen! Jedenfalls für Otto-Normalsportler. Also wenn du nicht grade ne Karriere als "Bühnenbodybuilder" machen willst.

Antwort
von DeepBlue, 30

Hi,

jede Art von Sport kann Dein Vorhaben sinnvoll unterstützen. Am besten eignet sich eine Kombination aus Krafttraining im Hypertrophiebereich (Muskelaufbautraining) und Ausdauersport. Selbstverständlich werden auch beim Krafttraining jede Menge Kalorien verbraucht, je nachdem wie intensiv trainiert wird, halten sich Krafttraining und Ausdauersport diesbezüglich die Waage. Der Vorteil des Krafttrainings liegt darin, dass vermehrte Muskelmasse stoffwechselaktiver ist. Mehr Muskeln verbrauchen tagtäglich rund um die Uhr mehr Kalorien, egal ob beim Ausdauersport oder im Schlaf. Fett kann ausschließlich in den Muskelzellen „verbrannt“ werden. Je mehr Muskelzellen vorhanden sind, desto mehr Fett wird verbrannt. Hinzu kommt, dass Du beim Krafttraining noch in den Genuss des sogenannten Nachbrenneffekts kommst!

Gruß Blue

Antwort
von User345, 36

Erstmal Glückwunsch zu dieser Wahnsinns-Leistung!

Du kannst natürlich mit Muskelaufbau beginnen. Und Du kannst gleichzeitig noch weiter Körperfett abbauen. Man braucht keinen Kalorienüberschuß, sondern lediglich entsprechende Trainingsreize und AUSREICHEND Nährstoffe.

Ernähr Dich weiter so gut und beginne mit intensivem Krafttraining. Das verballert sogar mehr Energie als diese lasche Fitness-Ausdauer-Training, was viele machen, um Fett zu verbrennen und ist somit BESSER.

An Eiweissen brauchst Du auch nur unwesentlich mehr. Hau Dir einfach bei jeder Mahlzeit was proteinreiches  MIT auf den Teller. Und wenn Du weiter Diät machst, hol Dir ausnahmsweise mal ein Eiweisspulver, damit der Bedarf, trotz Kaloriendefizit, gedeckt bleibt.

Beim DM-Markt gibt es z.B. was für 9 Euro, das ist völlig ausreichend, weil gute Zusammensetzung. Schmeiss da nicht soviel Geld für raus, dann lieber gezielter ernähren....

Kommentar von wurststurm ,

Eiweiss Supplemente sind hier absolut nicht notwendig. Er will kein Bodybuilder werden sondern allgemein Muskeln aufbauen. Dafür genügt das Eiweiss in der Nahrung vollkommen aus.

Kommentar von User345 ,

Im Rahmen einer Diät können Mangel auftreten, für den Zeitraum können Supplemente durchaus sinnvoll sein.

Antwort
von whoami, 24

Respekt. Wat ne Leistung!!  Was den Muskelaufbau betrifft, wäre es eigentlich schon besser gewesen gleich zu Beginn deines Abspeckens mit dem Krafttraining zu beginnen, weil mehr Muskeln mehr kalorien verbrauchen - so wäre das Abspecken dir noch eine ganze Ecke leichter gefallen.

Wie du selbst weißt nimmt man ab durch die richtige Ernährung. Muskeln baut man hingegen auf mit Training mit Gewichten. Beides lässt sich wunderbar kombinieren!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community