Frage von InspiredMarco, 25

Muskelaufbau auch mehr Kraft ?

Ich bin einbisschen verwierrt was das Krafttraining und den Muskelaufbau angeht.

Bekommt man druch Muskelaufbau auch erhöte Kraft?

Ich habe eben komische Sachen gelesen und blick jetzt nicht ganz durch.

Antwort
von wiprodo, 8

Zur Beantwortung muss man schon die Begriffe und Abhängigkeiten (wie Kyra richtig anmahnt) sinnvoll zuordnen. Ein Krafttraining führt zu einer Zunahme des Muskelquerschnittes, was bedeutet, dass im gleichen Verhältnis (also proportional) auch die Kraft des Muskels steigt. Allerdings steigt nicht im gleichen Verhältnis der Umfang des Muskels, wie aus den Berechnungen von Kreisfläche und Kreisumfang zu entnehmen ist.

Antwort
von dynamiko, 8

Ja, durch grössere trainierte muskel wird man auch kräftiger. Es werden die Kraftfähigkeiten und und Muskelmasse erhöht

Antwort
von Juergen63, 7

Das Eine zieht das andere mit sich. Durch die Kraftssteigerung wird auch eine Muskelquerschnittserhöhung erzielt. Allerdings ist das ganze nicht proportional in seinen Verhältnissen. Eine Kraftsteigerung von 20 % beinhaltet demnach nicht das du auch 20% mehr Muskelmasse gewinnst.

Kommentar von Kyra72 ,

Anders rum ;-)
Durch eine Erhöhung des Muskelquerschnittes wird eine Kraftsteigerung erzielt.

Kommentar von whoami ,

Falsch! Ein Trainierender versucht im Training seine Kraft zu steigern (durch die Erhöhung der Trainingsgewichte). Dadurch erhöht sich der Muskelquerschnitt.

Niemand kann den Muskelquerschnitt erhöhen und als Reaktion darauf mehr Kraft bekommen... Wenn du einen Weg kennst, dann immer raus damit! Du wärst der erste Mensch auf Erden der das könnte.

Kommentar von wiprodo ,

Falsch! Du verwechselst "Kraft" mit "Anstrengung"! Ein Muskel kann objektiv nicht mehr an Kraft produzieren, als sein augenblicklicher Muskelquerschnitt hergibt. Der Muskelquerschnitt ist nämlich gleichzusetzen mit der Menge parallel angeordneter Kraft erzeugender Filamente. (Da du kein Anfänger mehr bist, erlaube ich mir, diese Fachbegriffe zu verwenden) Wieviel der Kraft, die ein bestimmter Muskelquerschnitt zulässt, tatsächlich freigesetzt wird, hängt davon ab, in welchem Maße die Person bereit ist, sich anzustrengen. Eine hohe Anstrengung (während des Krafttrainings zum Beispiel) und die damit verbundene mechanische Belastung des Muskels liefert den Reiz, den Querschnitt durch Anlagerung zusätzlicher paralleler Filamente zu vergrößern. ERST DANN ist der Muskel in der Lage, eine höhere Kraft freizusetzen.

Antwort
von Kyra72, 7

Natürlich.
Je größer der Muskelquerschnitt ist, desto größer ist die verfügbare Kraft.
Der Muskelquerschnitt ist die wichtigste kraftbestimmende Komponente.

Was hast Du für komische Sachen gelesen?
Vielleicht können wir Dir helfen?

Gruß Kyra

Kommentar von InspiredMarco ,
Kommentar von Kyra72 ,

Krafttraining und Bodybuilding haben verschiedene Ziele.
Ziel des Krafttrainings ist es, die Kraft, die man aufwenden kann, zu erhöhen.
Es gibt verschiedene Kraft bestimmende Faktoren. Der Muskelquerschnitt ist der wichtigste davon. Die übrigen schau hier: http://www.sportlerfrage.net/frage/kann-man-seine-muskulatur-trainieren-ohne-an-...

An den übrigen im Link genannten Faktoren ist ein Bodybuilder nicht interessiert.
Das Ziel eines Bodybuilders ist es, einen Körper zu haben, der gut aussieht.
Also einen Körper zu bekommen, der aussieht, als wenn man viel Kraft hat. Muskeln, die nicht sichtbar sind, haben für den Bodybuilder weniger Bedeutung und werden, wenn überhaupt, nur deshalb mittrainiert, um genügend Kraft für bestimmte andere Übungen, die der Bodybuilder ausüben möchte, zu haben.

Der langen Rede kurzer Sinn:
Den Muskeln ist es egal, weshalb sie trainiert werden. Wenn sie trainiert werden, dann wachsen sie im Querschnitt und können deshalb mehr Kraft aufbringen. Anwendbar ist diese Kraft nur, wenn die ganze (im Alltag) benötigte Muskelkette trainiert wurde.

Wird ein Muskel dieser Kette nicht trainiert, weil der Muskel vielleicht nicht so schön an der Oberfläche liegt, ist man schwächer. Ein guter Bodybuilder wird solche Schwachstellen vermeiden, weil beim Training eben auch anwendbare Kraft benötigt wird. Ein Bodybuilder macht ja nicht nur Isolationsübungen.

Kommentar von InspiredMarco ,

Danke für deine Bemühungen. Also geht am schluss auch um die Härte ?

Kommentar von Kyra72 ,

Man muss einen überschwelligen Trainingsreiz setzten, um die Muskeln zum Wachsen zu veranlassen. Dazu muss das Training progressiv sein.

zu niedriges Gewicht = kein überschwelliger Reiz = kein Muskelwachstum
progressiv = Gewichtssteigerung, sobald die angestrebte Wiederholungszahl ungefähr geschafft wird, damit der Trainingsreiz wieder überschwellig wird.

Kommentar von whoami ,

Das ist nicht richtig, wie ich schon anmerkte... Denn nicht der Muskelquerschnitt bestimmt die Kraft, sondern die Kraft bestimmt den Muskelquerschnitt! Denn den Muskelquerschnitt kann man nicht willentlich vergrößern - aber die Kraft kann man sehr wohl trainieren!!!

Kommentar von wiprodo ,

"...die Kraft bestimmt den Muskelquerschnitt!" Absolut falsch!
"...den Muskelquerschnitt kann man nicht willentlich vergrößern..." Richtig! Aber man kann durch willentlich geplantes und realisiertes Training Reize setzen, die zu einer Hypertrophie (= Querschnittszunahme) des Muskels führen. Danach ist der Muskel in der Lage, mehr Kraft zu produzieren. Also: Erst Wachstum, dann mehr Kraft!

Antwort
von whoami, 3

Hier ist die entwirrende Antwort: Kraft und Masse gehen immer Hand in Hand! Eines ohne das andere gibt es nicht.

Kommentar von wiprodo ,

Nicht sehr entwirrend, diese Antwort! Denn was ist schon "Masse"? Exakt gehen "physiologischer Querschnitt des Muskels" (vereinfacht: Muskelquerschnitt) und Kraft Hand in Hand und dabei ist "physiologischer Querschnitt des Muskels" eine exakt definierte Größe.

Kommentar von whoami ,

Und? Habe ich etwas anderes behauptet? Dem Fragesteller, der sicherlich ein Anfänger ist, hilft es wenig wenn man mit Fachbegrifen um sich wirft.

Kommentar von wiprodo ,

"Querschnitt" ist kein Fachbegriff, den auch ein Anfänger verstehen kann. "Muskelquerschnitt" schränkt dies ein - eben nur auf Muskeln -, kann auch jeder verstehen. "Masse" umschließt alles, Haut, Fett, Gewebe (Schwabbelmasse), Knochen und eben auch Muskeln, wie soll das ein Anfänger auseinanderdividieren?

Kommentar von whoami ,

""Masse" umschließt alles" - Wobei eigentlich jeder Kraftsportler weiß, dass mit "Masse" die Muskelmasse gemeint ist und nicht die Körpermasse mitsamt dem Körperfett! Mit solchen Spitzfindigkeiten verwirrt man die Anfänger nur... Du scheinst kein Kraftsportler zu sein Wiprodo!! Sonst wüßtest du das...

Kommentar von wiprodo ,

Nein, ich bin und war kein Kraftsportler (= "Bodybuilder"), aber Leistungsportler (und Biologe). Deshalb kenne ich die biologischen Zusammenhänge von Kraft und Querschnitt. Und ich weiß, dass "Kraftsportler" oft übersehen, dass zur "Muskelmasse" - je nach Veranlagung und Lebensführung - auch eine stark unterschiedliche Menge Gewebe, Fett, Wasser usw. gehört, die nicht mit der Kraft des Muskels korreliert - und im Übrigen auch nichts mit dem Querschnitt zu tun hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten