Frage von Sweetness129, 33

Mit Fußball nach 9 Jahren aufhören?

Ich spiele Fußball seit ich 9 bin aber jetzt überlege ich zum ersten Mal aufzuhören. Am Anfang der Saison wollte mich der A1 Trainer haben ich bin aber freiwillig zur A2 weil meine schulischen Leistungen schlecht waren und ich dieses Jahr Abitur mache. Nun war es von Anfang an so abgesprochen, dass ich nur ins Training gehe wenns halt zeitlich geht. Nun ist es aber so, dass der aktuelle Trainer nicht nach Leistung aufstellt sondern nur seinen Sohn und seine Freunde. Ich bin nur Ergänzungsspieler obwohl ich die meisten Tore geschossen habe und einer der besten Spieler bin. Andere beschweren sich darüber auch schon. Nun ist es so dass mir meine Zeit für das Training und die Spiele eigentlich zu Schade ist. Andererseits brauche ich einen sportlichen Ausgleich zur Schule. Was meint ihr? Erfahrungsberichte von Leuten die bereits aufgehört haben wären auch hilfreich kann mir das irgendwie gar nicht ohne Fußball vorstellen.

Antwort
von friederhatplan, 12

Ich rate dir, nicht deshalb aufzuhören. 

Ich war damals in der gleichen Situation und hab dann auch aufgehört. Allerdings habe ich dann für eineinhalb Jahre ausgesetzt. Und dann im Männerbereich wieder angefangen. Doch nach drei Monaten, kam mein Körper mit der Belastung nicht mehr klar und ich hab eine schwere Knieverletzung davon getragen und kann leider kein Fußball mehr spielen. Und mich juckt es ständig in den Beinen, weil ich unbedingt wieder auf's Feld will. 

Dir stehen sehr viele Möglichkeiten zur Verfügung. 
Rede mit dem Trainer und sag wie du die Sache aus deiner Sicht siehst und das du erwägst aufzuhören. 

Oder Rede mit deinen Eltern und die übernehmen das für dich mit dem Trainer. 

Eine weitere Möglichkeit ist es, dass du mit dem A1 Trainer sprichst, vielleicht hat der ja ein Ohr für dich und weiß deine spielerischen Fähigkeiten zu schätzen. 

Möglichkeit drei, rede mit einem aus dem Vereinsvorstand. 

Und die letzte Möglichkeit wäre es, dass du dir einen neuen Verein suchst.

Antwort
von StefanK79, 10

Aus eigener Erfahrung würde ich dir, wie mein Vorredner bereits geraten, nicht empfehlen deswegen aufzuhören. 

Ich habe mit 15 für zwei Jahre aufgehört, mit 17 noch einmal angefangen, aber dann feststellen müssen, dass vieles "weg" war. Ballgefühl, Spielverständnis und natürlich nicht zuletzt die Kondition. Da mir dadurch komplett die Lust vergangen ist, habe ich dann paar Monate später komplett aufgehört und mich einem anderen Sport (Golf) gewidmet. 

Nichts desto trotz war es im nachhinein ein Fehler. 

Antwort
von DeepBlue, 16

Hi,

Du willst also nicht aufhören, weil Dir Fußballspielen keinen Spaß mehr macht, sondern, weil Du gekränkt bist, dass Du nicht mehr aufgestellt wirst. Gut, dann überleg doch einmal: Was ist Dir wichtiger? Dein gekränkter Stolz oder die Freude am Spiel, an der Bewegung, sich mit Gleichgesinnten sportlich zu betätigen ...? Ich denke, die Antwort erübrigt sich.

Es ist doch logisch, dass der Trainer "zur Belohnung" die Spieler einsetzt, die regelmäßig am Training teilnehmen und Du quasi nur die "zweite Geige" spielst. 

Gruß Blue

Antwort
von wurststurm, 9

Ja klar, du bist der Beste und alle anderen werden wegen Nichtigkeiten bevorzugt. Sowas höre ich im Dutzend täglich, die Wahrheit sieht in der Regel oft anders aus.

Ich sehe das wie Deepblue, bleiben solltest du nur wenn du aufhörst andere für deine Leistung/Minderleistung verantwortlich zu machen. Akzeptiere die Bedingungen und mach das Beste draus, sonst bringt das nichts und Aufhören wäre die bessere Variante. Aber auch in dem Fall solltest du vielleicht ein paar Sachen überdenken. Du bist ja noch jung. Es gibt Leute, die machen ihr ganzes Leben lang andere für ihre Situation verantwortlich. Und das ist nicht gerade sympathisch. Nur sagt das denen keiner.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community