Frage von xxSabrinaxx, 364

Mit einer Depression abnehmen?

Hallo ihr Lieben (:

Ich (16/w) bin 166cm groß und wiege 95KG. Ich fühle mich in meinem Körper überhaupt nicht mehr wohl und ich weiß das ich starkes Übergwicht habe. Mein Albtraum wäre auf 100Kg zu kommen. Ich bin jz schon total verzweifelt weil es so nicht weitergehen kann. Ich leide seit 2 Jahren unter einer schweren Depression. Ich war vor 2Jahren stationär in einer Klinik, habe Medikamente bekommen und bin seit einem Jahr bei einem Psychologen. Ich schaffe es kaum morgens aufzustehen und mich aufzuraffen. Ich bin den ganzen Tag müde, antrieblos und einfach schlapp. Ich weiß das es nicht gut ist aber ich esse aus Frust. Ich mache schon einen Sport: Schwimmen aber mehr auch nicht. Ich gehe so 3mal/Woche schwimmen. Jeweils eine Stunde. Ich mache das um Frust abzubauen aber ich esse auch aus Frust und kann damit nicht aufhören...kann man mit einer Depression überhaupt abnehmen? Ich will unbedingt abnehmen aber ich schaffe es eben nie..hat jemand einen Tipp für mich? Gibt es spezielle LEICHTE übungen die man zuhause machen kann?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von DreamCasper, 327

Sehe es so das du dich darauf konzentrierst,

die klassischen Regeln wie ausgewogene Ernährung und ähnliches möchte dir ersparen, da sie geläufig sein müssten.

Mehr würde drauf setzten, durch den Sport raus zukommen, wenn es auch nur Spazieren oder Radfahren ist. Schwimmen war schon das Richtige, wenn es die Blicke waren, versuche es nicht zu Stoßzeiten und zu Wiederanfang mit 30 Min mit Aussicht auf mehr.

Empfehlenswert ist es auch mit dein Psychologen ein gemeinsamen Plan zu erarbeiten. Gerade in den Tief sind Außenaktivitäten wichtig, sie geben Ablenkung und Gelegenheiten positive Eindrücke zusammeln.

Das sind natürlich nur Vorschläge und eine Ermutigung zur Aktivität.

Ich hatte die Lethargie am eigenen Leib erfahren und bekam ein Hund der immer raus wollte, er war Faktor für mich Aktiv zu werden. Es kein Vorschlag da es Verantwortung mit sich bringt aber im Umkehrschluss wäre es gut, für dich ein Faktor zuhaben der dich antreibt.

Ich hoffe das es dir Ein Hilfe war.

Antwort
von Kladusch, 309

Nanu,wo sind denn die Antworten hin?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten