Frage von LeeLee,

Meniskusteilentfernung

Hallo Leute,

hatte im Jänner 2012 eine vordere Kreuzbandruptur und einen Korbhenkelriss. Beides ist nach 3 wochen operiert worden. Hatte danach 6 Wochen eine Ranger-Schiene. Verlauf war eigentlich komplikationslos. Bin viel Rad gefahren und war auch Physiotherapie. HAtte immer wieder ein leichtes Stechen, dachte, dass das normal ist, weil die OP ja erst ein paar Monate her war.

Bin dann doch noch mal ins Krankenhaus und hab ein MRT machen lassen. Dieses zeigte wieder einen Meniskuseinriss am Hinterhorn. Obwohl ich keinen "Unfall" hatte. Der Innenmeniskus wurde am 19. Dezember 2012 teilweise entfernt. bzw meinte der ARzt, dass er mehr wegschneiden musste als vermutet, weil die Naht nicht gehalten hätte.

War einige Tage nach der OP wieder fähig, rumzugehen. Hab für mind. 4 Wochen absolutes Sportverbot und soll 3 Wochen nach der OP mit Physio anfangen.

Das Knie hat einige Tage nach der OP eigentlich nicht mehr wehgetan bzw nur minimal. Heute tut es wieder viel mehr weh. :-(

Dass das ganze noch länger weh tun wird, ist mir klar. Aber ist "normal", dass der Schmerz so variiert? Also einmal gar nix und am nächsten Tag dann viel mehr (obwohl ich keine großartigen Belastungen hab).

Liebe Grüße :-)

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von mrtn86,

Ich bin kein Knie-Orthopäde - kann dir aber dahingehend Hoffnung machen, dass ich mit 18 Jahren ebenfalls eine Meniskusentfernung hatte. Bereits ein Jahr später war mein Knie durch Krafttraining stabiler als zuvor. Auch heute, 8 Jahre später, mache ich Kraftsport (auch mit schwerem Beintraining), habe lange Rugby und Football gespielt und bin komplett beschwerdefrei.

Also, Kopf hoch :) Und (vernünftige) Bewegung schadet nie!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten