Frage von Zlatan, 132

Mein Sohn (16) Regionalliga sitzt immer auf der Bank

Halo, Mein Sohn (16) spielt seit paar Monaten beim Regionalliga. Erste 2 Spiele hat er 2 Tore gemacht. Da hat er auch nur 10-15 min gespielt. Jetzt spielt er 5 -6 Spiele gar nicht mehr. Einmal hat er ihn 2 min vor dem Schluss rein geholt. Reine Verarschung oder....Er ist sehr traurig weil er nicht spielt. Ich möchte gerne mit dem Trainner spreche und fragen warum er ihm genommen hat. Wie soll ich da vorgehen? Mein Sohn weigert sich wenn ich ihm sage dass ich mit dem Trainner sprechen möchte. Er ist immer beim Trainnig dabei, trainniert fleissig aber glaube er hat Angst mit dem Trainner zu sprechen. Reserve immer zu sein bring ihn auch nicht weiter. Dann lieber eine liger nach unten zu spielen aber Spass am Fussball haben und immer spielen. Habe Trainer einmal angerugen und gefragt warum er nicht spiel und warum.er ihn dann genommen hat, Er meinte dass ist zwischen ihn und der Spieler.....Habe ich kein Recht auf Gespràch mit Trainner?

Antwort
von larsmueller, 121

Ich finde du solltest dich da nicht einmischen, dein Sohn sollte mit dem Trainer reden, wenn du mit ihm da drüber redest, dann kommt es ein bisschen so rüber, als hätte dein Sohn Angst bzw. nicht den Mut dazu, sich mit seinem Trainer zu unterhalten. Natürlich ist es blöd, wenn man gar nicht oder nur für die letzten 10 bis 15 Minuten reinkommt, aber man sollte sich als Elternteil raushalten und wenn er keine Lust mehr hat auf der Bank zu sitzen, dann sollte der Junge den Verein wechseln.

Antwort
von DeepBlue, 107

Hi,

selbstverständlich gehört es auch zu den Aufgaben der Eltern, dafür zu sorgen, dass sich ihre Kinder in Sportvereinen wohl fühlen. Wenn sich nun Dein Sohn in seinem Fußballclub ungerecht behandelt fühlt, solltest Du den Trainer um ein klärendes Gespräch bitten, warum dies so ist und wie er sich die weitere Zukunft Deines Sohnes in dem Verein vorstellt.

Die Gründe, warum Dein Sohn so selten eingesetzt wird, können vielfältig sein. Vielleicht spielt er auf einer Position, die ein anderer Spieler besser ausfüllen kann? Vielleicht ist er kein Teamplayer? Vielleicht ist er übermotiviert, versucht, dem Trainer zu zeigen, was "er drauf hat" und vergisst dabei, dass Fußball ein Mannschaftsspiel ist? Bitte den Trainier freundlich, aber bestimmt um den derzeitigen Sachstand. Wenn er sich verweigert, wende Dich an den Sportwart oder Vorstand des Vereins. Sollte Sympathie bzw. Antipathie im Spiel sein, hat Dein Sohn unter diesem Trainer jedenfalls keine Zukunftsperspektiven.

Gruß Blue

Antwort
von hayesgalore, 105

Es ist dein gutes Recht als Elternteil sich darum zu kümmern, lass dir da nichts anderes einreden! Versuche nochmal mit deinem Sohn zu reden, vielleicht traut er sich ja von ganz allein. Andernfalls vielleicht nochmal abwarten, wenn sich dein Kind bei dem Training bewehrt ist es vielleicht nur eine Frage der Zeit. Wenn es nicht besser wird hilft vielleicht aber auch ein Vereinswechsel.

Antwort
von Pistensau1980, 89

Klar kannst du mit dem Trainer sprechen und dich für deinen Sohn einsetzen, aber wer spielt ist alleine Entscheidung des Trainers. Dein Sohn kann sich entscheiden, in eine andere Mannschaft zu gehen, aber es gibt in einer Fußballmannschaft eben nicht nur Stammspieler.

Der Trainer muss sich das Team so zusammenstellen, dass es möglichst erfolgreich spielt. Gerade in höheren Ligen kann er da nicht Rücksicht auf die einzelnen Spieler und ihre Befindlichkeiten nehmen und es heißt auch nicht, dass immer die besten spielen, sondern eben die, die am besten ins Spielkonzept passen.

Und vielleicht wichtig zu wissen: Am Ende noch mal eingewechselt zu werden ist keine Verarsche, sondern der Trainer belohnt einen Spieler damit. Wahrscheinlich siehst du alles etwas kritischer als dein Sohn. Er wird in seiner Karriere noch oft auf der Bank sitzen, das gehört einfach dazu und er muss eben lernen sich durch Leistung durchzusetzen.

Kommentar von Zlatan ,

Das ist alles ok was du sagst. Hast warscheinlich nicht das Problem verstanden. Der Trainner hat dieser Sommer Kinder beim ausgesucht. Also das Team ist neu. Ich bitte dich...2 min vor dem Schluss rein zu gehen....oder überhaupt nicht.... Er sagt ihm beim Trainnig dass er sehr gut war und immer da ist. Und als Behlonung sitzt er auf Bank. Da das neue Team ist, jeder soll mind eine Möglichkeit haben sich zu beweisen beim Spiel. Und wenn wir schon beim Team sind, die sind letzter und die 2 Punkte die sie haben, haben sie weil mein Sohn 2 Tore in diese 15 min geschossen hat. Er hat ein sehr guten Verein verlassen weil der Trainer ihn haben wollte und jetzt verliert er Lust weil er nie spielt. Der Trainner soll erlich sein und ihm sagen ob er ihn braicht oder nicht... Schade dass so ein Spieler von manchen Trainner so behandelt werden. Es geht um Antisympathie, glaube ich. Habe meinem Sohn gesagt dass er nichts zu verlieren hat wenn er den Trainer um Gespräch bittet. Er spielt sowieso nicht.

Antwort
von wurststurm, 81

Ach so verstehe, der Vater der am lautesten brüllt dessen Sohn bekommt dann den Stammplatz oder wie? Weil der Trainer ja sowieso eine Pfeife ist bestimmt dann der Opa vom Kevin und der grosse Bruder vom Oliver die Aufstellung. Weil die gucken immer Bundesliga.

Wer spielt bestimmt allein der Trainer und der muss sich dafür nicht vor den Angehörigen rechtfertigen, das wäre ja noch schöner. Wer nicht spielt oder nur sporadisch eingewechselt wird ist nicht gut genug. Selbstverständlich darf derjenige daraus die Konsequenz ziehen dann wieder in die Dorfliga zu wechseln.

Kommentar von DeepBlue ,

Das hat doch nichts mit "rechtfertigen" zu tun, wenn sich ein Elternteil nach der sportlichen Perspektive des Kindes erkundigt und auch wissen möchte, warum, welche Entscheidung getroffen wurde. Klar: Der Trainer entscheidet, wer spielt. Doch er ist nicht Gott. Ich jedenfalls fand es immer gut, wenn sich Mütter oder Väter nach ihren Sprösslingen erkundigten oder auch wissen wollten, warum ich welche Entscheidung getroffen habe. Das zeigte mir, dass sie den Sportverein nicht als Verwahranstalt ansahen, sondern ihnen das Wohl der Kinder am Herzen lag. Auch konnte so so manches Missverständnis ausgeräumt werden.

Es ist doch wohl besser, man sucht ein klärendes Gespräch als dass das Kind frustiert die Lust am Sport verliert und damit aufhört. So könnte ein kleiner Messie verloren gehen ;-)

Kommentar von wurststurm ,

Aber ganz ehrlich, was soll der Trainer denn da sagen ausser, Entschuldigung, er gibt sich Mühe aber die anderen Jungs sind nun mal besser? Diese Phrase kann man sich doch sparen denn das ergibt sich aus dem Aufstellungsverhalten. Jeder weitere Versuch einer Erklärung ist doch müssig; jeder Vater sieht seinen Sohn naturgemäss aus einer subjektiven und persönlich betroffenen Perspektive, da ist jede tiefergehende Diskussion vertane Zeit. Und genau aus diesem Grund ist jemand als Trainer tätig, der das Ganze aus einer objektiven Sicht beurteilt und so am ehesten in der Lage ist, den kleinen Messie zu finden und entsprechend zu fördern. Für die anderen gilt dann: Leider nein.

Kommentar von Zlatan ,

LIEBER Wurststurm, Hier hast du es leider falsch verstanden. Es stimmt dass solche und solcher gibt. Aber hier ist es nicht der Fall. Das Problem ist dass er sehr gut ist sonst würde er nicht in Regionalliga 1,5 Jahre spielen. Er hat nur das Verein gewechselt..Das sagen soger Alle Eltern und verstehen nicht warum er nicht spielt. Er braucht nur 5-10 min auf dem Platz und Torrrrrrr.... Deswegen wollte ich ein Gespräch mit dem Trainer um raus zu finden ob es an Antisympathie liegt. Für Dorfliga ist er nicht. Hat auch nie da gespielt. Lg

Kommentar von wurststurm ,

Hallo Zlatan, Sollte das reine Antipathie sein, was unwahrscheinlich aber natürlich denkbar ist, hilft auch kein "klärendes Gespräch". Denn sowas würde der Trainer immer abstreiten. Oder meinst du der Trainer sagt dir, ja der Junge ist super, aber der spielt nicht weil ich den nicht leiden kann? Wenn du der Meinung bist das bringts dann würde ich die beste Wechseloption eruieren. Vielleicht hilft das ja für mehr Einsätze zu sorgen wenn der Trainer sieht, dass ein hoffnungsvolles Talent wechselt. Wahrscheinlich hilft das mehr als Lamentieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community