Frage von klettermaxe, 11

Mehrtägige Pilgertour planen - wie kann ich die Kondition meiner Begleiterin einschätzen?

Ende des Monats werde ich für einige Tage in Niederösterreich pilgern gehen.

Meine Freundin möchte gerne mitkommen, worüber ich mich einerseits sehr freue, andererseits kann ich ihre Konditon sehr schlecht einschätzen. Und sie selbst kenn ihre Belastungsgrenze da auch nicht. Einen Tag Wandern gehen ist für sie problemlos machbar, aber das ist halt doch was anderes als mehrere Tage am Stück zu marschieren.

Ich hatte geplant den Wiener Wallfahrerweg (mit 120km Länge) in 4 Tagen zu gehen. Wenn meine Freundin allerdings schwächeln sollte, dann werden wir wohl mehr Zeit einplanen müssen.

Aber wie kann man VOR dem Pilgern schon eninschätzen, wann die Belastungsgrenze tatsächlich erreicht sein wird?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wurststurm, 11

So eine Tour ist nicht planbar. Du musst dich nach den Möglichkeiten der Begleiterin richten. Das heisst eventuell grössere Pausen, kürzere Tagestouren und vielleicht eine kürzere Gesamttour oder auch Abbruch. Wenn du dich darauf einlässt dann darfst du nicht ungeduldig sein oder hässig. Das ist wie in einer Laufgruppe, die das Tempo immer am Schwächsten ausrichtet. Die Kondition der Begleiterin kannst du nicht einschätzen, denn die Kondition ist es ja selten, eher kommen Probleme wie Muskelkater, Fussweh oder auch Dinge mentaler Art. Diese Grenzen herauszufinden dafür läuft man ja solche Touren. Wenn man im Vorfeld alles schon definieren und planen könnte kann man sich das schenken.

Antwort
von dynamiko, 10

Wenn sie gerne wandern geht inen Tag Wandern geht dann sollte sie eine mehrtägige Tour auch schaffen. Wenn sie müde wird könnt ihr euch niedersetzen oder eine Einkehrmöglichkeit mit schöner Aussicht suchen. Im schlimmsten Fall macht ihr eine längere pause und geht mal was essen.

Frag mal deine Freundin wie oft sie laufen geht bzw welche Sportarten sie noch ausübt. Dann kannst du ihre Form genauer einschätzen.

Bei längeren Strecken gibt´s üblicherweise Einkehrmöglichkeiten und man auch den Gehrhythmus ggf. verlangsamen.

Antwort
von golum83ch, 8

hallo

mach doch eine kleine probewanderng, änlich in bezug auf höhenmeter, distanz klima und so, einfach nur ein oder 2 tage lang... danach könnt ihr einigermassen planen ob man das auch noch 2 weitere tage durchziehen kann. viel spass

Antwort
von whoami, 7

30km täglich sind doch auch für einen Ungeübten zu schaffen. Das dürfte kein Problem sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community