Frage von Zweric, 47

Mehrmaliges umknicksen beim Joggen?

Hallo.

Ich bin am Freitg zum 3. mal innerhalb von einem Jahr beim joggen umgeknickst. Dieses mal hat es weniger geschmerzt als bei den beiden malen vorher. Es ist gleich angeschwollen und ich hab die üblichen Hilfsmassnahmen vorgenommne (hochliegen, kühlen und gut cremen)

Heute ist der Fuss auch schon wieder leicht blau.

Jetzt muss ich ja mal wieder pausen, was mich relativ stört.

Jetzt mal zu meiner Frage. Wie kann ich vorbeugen dass ich beim nächsten mal nicht gleich wieder umknickse. Was sind die Vor- und Nachteile einer Knöchelstütze. Soll/muss man die dann ein Lebenlang tragen?

Danke schon mal im voraus für eure Tipps

Eric

Antwort
von Kladusch, 27

Warum knickst du denn eigentlich um? Falls du eher im Gelände joggst, würde ich mal versuchen, auf ganz ebenen Flächen zu joggen, wie zB auf dem Sportplatz (Aschebahn). Falls das auch auf ebenen Flächen passiert, würde ich auf jeden Fall die Muskulatur der Füße speziell trainieren (Pronation (falls du nach außen umknickst), plyometrisches Training).

Ob du mit einer Sprunggelenksstütze bzw. Bandage laufen kannst, müsstest du selber austesten. Viele klagen darüber, dass es auf den Knöchel drückt.  Die Fußballprofis lassen sich zb alle das Sprunggelenk vorm Spiel tapen, allerdings ist das sehr schwierig und aufwendig, vor allem alleine. Vielleicht hilft auch der Gang zum Sportorhopäden und er verschreibt bzw. empfiehlt dir eine spezeille Bandage. EIne Ganganalyse wäre bestimmt auch empfehlenswert, da man danach spezielle Schuhe für dein Gangbild verwenden kann.

Antwort
von KrazeeXXL, 18

Hier mal eine Kombination, die ich als vorteilhaft erachte, um das Verletzungsrisiko zu verringern.

Bei den Laufeinheiten würde ich an deiner Stelle definitiv Kreuz-/und Scherenläufe mit einbauen (am besten kurz nach der Aufwärmphase). Auch allgemein mal das "Lauf-ABC" ansehen und Elemente davon ausprobieren und in die Einheiten mit einbauen. (falls noch nicht geschehen)

Was das Stärken von Bänder/Sehnen angeht, gibts für mich nichts besseres als den Treppenlauf. Falls es auf deiner Strecke irgendwo Treppen gibt, kanns nicht schaden die mit einzubauen.

Auch würde ich dir Seilspringen empfehlen. Möglichst zum Aufwärmen. Ist gut für die Koordinationsfähigkeit. Würde damit aber erst anfangen, wenn ich mich wieder sicher fühle nach dem Umknicken.

Allgemein die Aufwärmphase nicht zu kurz kommen lassen. Also auch ordentlich strecken und dehnen. Beim Laufen auch immer mal wieder kurze Dehnungs-/Streckpausen einlegen.


Ansonsten möglichst den Kopf frei haben beim Laufen. Manch einer mag meinen, dass Laufen gerad gut ist um den Kopf frei zu bekommen, und da stimme ich teilweise zu.
Wenn dich allerdings etwas bedrückt und ablenkt, kann das schnell zu bösen Verletzungen führen. Spreche da aus Erfahrung. Von daher möglichst bewusst laufen und nicht im Auto-Pilot. Darauf achten, wo hingetreten wird und auch ein Auge auf die Umgebung haben. Allgemein bewusster, aufmerksamer sein.


Antwort
von wiprodo, 21

Die beste Maßnahme, ein Umknicken ein für alle Mal zu vermeiden, ist die Umstellung von Fersenlauf auf Vorfußlauf. Beim Vorfußlauf berührt der Fuß nicht zuerst mit der Ferse den Boden, sondern mit dem Vorfuß. Dadurch sind schon vor dem Aufsetzen im Unterschenkel diejenigen Muskeln aktiviert, die mit ihren Sehnen um das Fußgelenk herumziehen und das Fußgelenk stabilisieren. Zusätzlich bietet der Vorfuß eine größere Standfläche als die Ferse – auch wenn bei manchen Laufschuhen die Sohle im Fersenbereich künstlich verbreitert ist. Lies mal hier nach:

https://www.sportlerfrage.net/frage/geknickter-fuss?

https://www.sportlerfrage.net/frage/6-monate-nach-baenderriss-immer-noch-schmerz...

Die Umstellung von Fersenlauf auf Vorfußlauf macht zwar einige Mühe, lohnt sich aber auf lange Sicht!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community