Frage von Jumin, 23

Mehr Training um noch besser zu werden?

Hallo zusammen

Meine Frage ist, ob man immer mehr Training braucht um besser zu werden. Zum Beispiel im Sprint. Wenn ein Anfänger, der 15 sek. für 100 m braucht, anfängt zu trainieren, sieht man bei ihm dann prozentual einen grösseren Leistungsanstieg als bei jemanden, der nur 11 sek, braucht, aber gleichviel trainiert wie der anfänger?

Tönt zwar plausibel aber ist es auch bewiesen? Gibt es dazu eine Studie?

Antwort
von wiprodo, 15

In deiner Frage stecken zwei Probleme, nämlich

1. die Frage, ob ein leistungsschwacher Sportler bei gleichem Trainingspensum sich prozentual mehr verbessert als ein leistungsstarker Sportler und

2. die Frage, ob man sich mit mehr Training auch (prozentual) mehr verbessert.

Generell lassen sich solche Fragen nicht mit dem Hinweis auf den einen oder anderen Fall beantworten, sondern man muss die allgemein beobachtbaren Tendenzen aus der Trainingspraxis einerseits und aus Befunden wissenschaftlicher Studien an großen Stichproben andererseits (so vorhanden) berücksichtigen.

Zur ersten Frage kann man aus Beobachtungen im sportlichen Training als auch aus der allgemeinen Lernpsychologie folgern, dass Personen auf einer niedrigen Lernstufe bei gleichem Übungsaufwand größere Lernfortschritte erzielen als Personen auf einer fortgeschrittenen Lernstufe. Das bedeutet: Je mehr man sich in einem Lern- oder Trainingsprozess der Spitzenleistung nähert, desto schwerer wird es, weitere Fortschritte zu erzielen.

Zur zweiten Frage gilt prinzipiell auch: Je mehr Training desto größer der Trainingserfolg. Aber hier sind die diversen Trainingsprinzipien zu berücksichtigen, die (immer mit Rücksicht auf den Trainingszustand der betreffenden Person oder Personengruppe) für die Intensität, die Dichte und die Häufigkeit des Trainings Optimalforderungen stellen, die nicht unterschritten, aber auch nicht überschritten werden sollten; denn Überanstrengung, Übermüdung, fehlende Regeneration u.a.m. beeinträchtigen den Leistungsfortschritt genauso wie zu wenig, zu lasches oder zu unstrukturiertes Training.

Antwort
von Vasaloppet, 12

In der Wirtschaft sagt man, dass man bei einem Projekt mit 20% Aufwand 80% der Lösung erarbeitet. Die letzten 20% sind Optimierungen die 80% Aufwand erfordern. Aufwand bedeutet in der Wirtschaft Zeit und Geld im (Amatueur-) Sport ist es vorab die Trainingszeit über den gesamten Karriereverlauf betrachtet.

Das erklärt auch, dass man zu Beginn einer Karriere rasche Fortschritte erzielt. Je mehr man sich aber seinem Leistungszenit nähert, umso mehr Aufwand muss man betreiben um sich zu verbessern. An der letzten Zehntelssekunde kann man gut und gerne ein Jahr arbeiten.

Heja, heja ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten