Frage von Mustermaxx,

Mannschaftsauflösung Fussball - rechtliche Konsequenzen möglich für Spieler?

Es geht darum dass eine zweite Fussballmannschaft welche in der B-Klasse aktiv war wohl aufgelöst werden muss, da die meisten Spieler über die Winterpause hinweg sich dazu entschieden haben nicht mehr weiterzuspielen.

Jetzt hat der Abteilungsleiter der Fussballer relativ frustriert damit gedroht dass die entstehenden Kosten, welche anstünden wenn die Spiele abesagt bzw. die Mannschaft abgemeldet würde auf diejenigen Spieler umgelegt werden welche nicht mehr spielen.

Was ist davon zu halten? Es sind Hobbyfussballer die alle nur zum Spass gekickt haben und jetzt eben Gründe haben dies nicht mehr zu tun.

Weiterhin hatte er damit gedroht die Pässe einzubehalten bis die Kosten pro Spieler (die anscheinend er selbst festlegt) von diesen bezahlt würden. => Wie ist das zu sehen? Es ist doch so, dass wenn man 6 Monate nicht mehr aktiv war man ohne jegliche Hindernisse bei einem Verein einen neuen Pass beantragen kann oder täusche ich mich hier?

Antwort von mister,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

hallo allso grundsätzlich hat jeder verein eine geschäftsordnung oder satzungen da müste auch festgehalten sein wie es finanziel bei einer manschaftsauflösung ausschaut, generell aber bhaupte ich mal das dies dort nicht festgehalten ist und die kosten bei einer auflösung sind so um die hundert euro für die gesammte manschaft. des weiteren sind alle spieler dann frei und nicht gesperrt und ihnen ist der spielerpass auszuhändigen bzw dem neuen verein

Antwort von Helge001,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn absichtlich nicht angetreten wird gibt es in der Gebührenordnung des Verbandes Geldstrafen für den Verein. Die Spieler sind sicherlich in einem Verein organisiert und dafür gilt die jeweilige Vereinssatzung. Da müsste man schauen, wie die Pflichten aussehen. Es könnte für die Spieler vom Verband eine Sperre kommen. Der Spielerpass ist trotzdem auszuhändigen. (Es ist manchmal eine ziemliche Marotte, damit zu drohen, den Spielerpass nicht auszuhändigen) Dein letzter Satz ist so nicht richtig. Nur wenn du in einen anderen Verband wechselst, gilt das.

Antwort von Mustermaxx,

Also nur zur Ergänzung, das ist die zweite Mannschaft, es gibt dann schon noch eine "erste".

Ich frage mich halt ob es sein kann, dass man wirklich der letzte hobbykicker is der halt am sonntag mal in der B-Klasse kickt, keinen Vertrag hat, nix kriegt und dann wenn man aufhört für irgendwelche Sachen haftbar gemacht werden kann.

Kommentar von Helge001,

Die II.Mannschaft spielt sicherlich in einer Liga. In der Stadtklasse und Kreisklasse fließen in der Regel auch keine Gelder an die Spieler. Für ältere Semester ist es sehr oft ein sportlicher Ausgleich zur Arbeit. Jedoch muss man sich als Verein und auch Spieler an die Satzung des Verbandes halten. Versetze dich mal in die Lage der anderen Vereine. Ich spiele zwar kein Fußball mehr, aber Badminton in der Kreisklasse. Zwischendurch hatte ich Ambitionen, mal vielleicht in der Bezirksklasse zu spielen. Aber ich habe mich nun doch entschlossen, mein Hobby eher zu genießen. Jedoch wäre ich nicht darüber glücklich, wenn eine Mannschaft aus den genannten Gründen nicht antritt. Ich freue mich immer, wenn ich mich mit anderen (außerhalb des Vereins) messen kann und da will ich keine Punkte geschenkt haben.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten