Frage von Fettabbau, 3

Low Carb Diät- Mehr Fett ?

Hallo Com,

(15-16 J. & 82kg, 174cm)

Und zwar habe ich nun mit der Low Carb diät angefangen, aber jeden tag etwas Brot, darüber komme ich nicht hinweg. Ich habe eine Frage und zwar habe ich mich etwas schlau gemacht und auf YouTube gehört(Muskelmacher) dass man bei Low Carb wenig Kohlenhydrate aber etwas mehr Fette zu sich nehmen soll. Also soll ich 0,1 Milch trinken oder ist 1,5 besser. Und darf ich die normalen Cornfalkes essen oder lieber Haferflocken.

MFG AbudBudi

Antwort
von DeepBlue,

Hi,

einmal abgesehen davon, dass es m.E. in Deinem Alter einfachere und gesündere Methoden gibt, um sein Gewicht zu reduzieren, ist es in der Tat logischer Weise so, dass - wenn man die Kohlenhydrate reduziert - die Menge an Proteinen und Fetten in der Nahrung prozentual zunimmt . Ein typisches Low-Carb-Frühstück wären z.B. Rühreier mit Schinken oder ein Omelette mit Pilzen. Wenn Du auf eine Scheibe Brot nicht verzichten willst, so wähle ein Vollkornbrot und belege es mit einem Spiegelei.

Häufig ist es aber ausreichend, wenn man auf Produkte aus Weißmehl (Kekse, Brötchen, Kuchen, Pizza, Burger) sowie auf Knabber- und Süßkram verzichtet und auf versteckte Dickmacher (z.B. in Limonaden, Cocktailsaucen, fette Wurstsorten etc.) achtet. Dann noch eine ordentliche Prise Sport dazu, dann wird das schon.

Gruß Blue

Antwort
von SaimenE,

im endeffekt kommt es nur drauf an,dass du am ende des tages auf eine negative kcal-bilanz kommst,sprich: defizit...dann wirst du abnehmen.um muskeln nicht zu verlieren bzw. zu erhalten solltest du ca.2mal in der woche ein gk-plan machen. um die fettverbrennung anzukurbeln ausdauersport.ca.3mal wöchentlich für mind. 30min.das wäre ein guter anfang.das kann joggen sein oder schwimmen,radfahren,...

würde die kh's nie ganz weglassen,denn wenn du nach der "diät" deinen körper nicht langsam wieder dran gewöhnst hast du die ganzen kilos wieder drauf,oder noch mehr.also es ruhhig kh's nur mit maß und ziel und schau auf die insgesamten kcal.genügend eiweiß sollte drin sein (ca.2g auf jedes kg körpergewicht) und etwa 1g fett (pro kg körpergewicht).

warum man mehr fette in einer kh's reduzierten ernährung essen sollte ist folgender: kh's sind eben ein energielieferant in einer etwas andren form als protein (erklärung wäre jetzt zu lange) ,...wenn dein körper also keine energie durch kh's bekommt muss er sie woander hernehmen und das geht eben nur durch GESUNDE fette.ungesättigte oder einfach gesättigte fette sind gesunde fette.diese findest du in pflanzlichen ölen wie olivenöl oder fischöl,raps, etc.auch in fischfleisch oder früchten wie avocados. cornflakes kann ich dir jetzt leider nichts drüber sagen,kenne hier jetzt keine nährwerte...allerdings wirds wohl weizen sein und somit ein schnell-resorbierbares kohlenhydrat.besser sind vollkornvarianten.die haben mehr balaststoffe und halten somit länger satt und musst auch von der menge her weniger essen... haferflocken sind supergesund.die haben einen gesunden anteil an pfalnzlichem eiweiß.

Antwort
von TrainingBln, Business,

Wie soll es denn nach der Low Carb Diät weiter gehen? Wenn du danach wieder normal isst, ist die Gefahr hoch, dass du Heißhungerattacken bekommst auf Grund des langen Verzichts auf Kohlenhydrate.

Ich würde dir empfehlen dich ausgewogen zu ernähren, d.h. sowohl Kohlenhydrate als auch Fette und Eiweiße zu essen. Wenn du dann auch noch regelmäßig Sport treibst bist du auf dem richtigen (und sicheren) Weg Fett abzubauen.

Viel Erfolg!

Antwort
von DachsvomFach,

Wird Dir nichts bringen, solange Deine zugeführten Gesamtkalorien nicht unter dem Verbrauch liegen. Die Behauptung, dass man Eiweiss und Fett in Massen essen könne, solange man über Kohlenhydratreduktion den Insulinspiegel niedrig hält, ist bodenloser Schwachsinn.

Mittlerweile hat der Verband für ernährungswissenschaften sogar schon gerichtliche Verfügungen gegen diesen wahnsinn erwirkt. Die Atkins-Diät ist 30 Jahre alt und seit 20 Jahren widerlegt.

Dass das jetzt wieder in jedem Dummkopf-Poser-Fitnessstudio propagiert wird hat den einzigen Grund, dass ein paar geldgeile Verleger diesen Scheiss wieder ausgegraben haben, um dem dummen Durchschnittsbürger wieder etwas Neues zum Verkauf anzubieten.

Und da der Durchschnitts-Fitnesstrainer nunmal dumm wie Brot ist, plappert er das nach....

Antwort
von ManfredBodyKey, 3

hallo,

vielleicht hilft dir dieser Artikel es dir nochmals zu überlegen?

Warum aber wird eine Low Carb Ernährung ausgerechnet mit einer Low Fat Ernährung verglichen und nicht beispielsweise mit einer naturbelassenen und vitalstoffreichen High Carb Ernährung?

Darüber hinaus stellt sich die Frage, wie waren beide Ernährungsformen aufgebaut? Low Carb allein sagt nicht viel aus, wie wir oben gesehen haben.

Low Carb kann zwischen 0 und 150 g Kohlenhydrate bedeuten. Low Carb sagt nichts darüber aus, ob auch Salate und Gemüse gegessen werden und auch nichts darüber, wie viel davon.

Genauso kann Low Fat alles Mögliche bedeuten. Betrachtet man sich beispielsweise einen Ernährungsplan der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, der nicht mehr als die offiziell empfohlenen 30 Prozent Fett enthält, dann vergeht einem als Vitalköstler der Appetit und man mag bei solchen Aussichten am liebsten gar nichts mehr essen.

Zum Frühstück gibt’s Vollkornbrot (wogegen nichts einzuwenden wäre), jedoch mit Margarine und Marmelade, dazu immerhin den einzigen Lichtblick, nämlich einen Apfel und als Zwischenmahlzeit 3 Scheiben Knäckebrot, bevor es dann zu Mittag mit einer Gemüse-Reispfanne etwas bunter wird. Doch schon am Abend geht’s schon wieder los mit Margarinebrot, das diesmal mit fettarmem Käse und Essiggurken belegt werden darf.

All das ist Low Fat. Aber nicht gesund.

3. Low Carb mit Nebenwirkungen

Selbst wenn man mit Low Carb mehr Gewicht verlieren sollte und der Diabetes schneller besser wird, was nützt all das, wenn es manchen Leuten dabei gar nicht gut geht?

So gibt es nämlich ebenso Studien, die zeigen, dass Low Carb Praktizierer viel häufiger an Verstopfung oder auch Durchfall, Kopfschmerzen, Mundgeruch, Muskelkrämpfe, und Hautausschlägen litten als Low Fat Esser.

Leider wird das im Studien-Abstract nicht erwähnt. Dort liest man oft nur über die positiven Aspekte der Low Carb Ernährung.

Auch weiss man inzwischen, dass Kinder von Müttern, die während der Schwangerschaft Low Carb gegessen hatten (mit u. a. ca. 450 g Fleisch pro Tag), einem höheren Risiko unterliegen, im späteren Leben an einer Überproduktion von Cortisol und Bluthochdruck zu leiden.

Ein chronisch erhöhter Cortisolspiegel kann viele Symptome mit sich bringen, wie z. B. Störungen im Kohlenhydratstoffwechsel (Insulinresistenz, Diabetes Typ 2), Muskelschwäche, Knochenschwund, Zyklusunregelmässigkeiten, Potenzprobleme, dünne Haut und psychische Störungen.

4. Low Carb schert alle Kohlenhydrate über einen Kamm

Auch Tierstudien, bei denen reine Glucose verabreicht wird, um eine kohlenhydratreiche Ernährung zu simulieren, werden gelegentlich herangezogen, um die besseren Auswirkungen einer Low Carb Ernährung zu belegen.

Was aber hat reine Glucose mit einer naturbelassenen kohlenhydrathaltigen Ernährung zu tun? Nichts.

Doch genau hier findet häufig das Missverständnis statt.

Kohlenhydrate werden gerne über einen Kamm geschoren.

Natürlich sind Lebensmittel aus isolierten Kohlenhydraten schlecht und sollten gemieden werden.

Was aber spricht gegen gemässigte Mengen hochwertiger Vollkornprodukte, Kartoffeln, Pseudogetreide etc., die im Rahmen einer Ernährung verspeist werden, die ausserdem aus viel Gemüse, Salaten, Sprossen, gesunden Ölen und Fetten besteht und die – ganz nach Gusto – dann und wann mit Bio-Ei, Fisch oder Fleisch aus Weidehaltung ergänzt werden kann?

Genau, gar nichts!

Letztendlich gibt es also keine einzige Studie, die beweisen würde, dass eine Low Carb Ernährung besser und gesünder wäre als eine vollwertige, vitalstoffreiche, naturbelassene und vorwiegend vegetarische Ernährung aus regionalen und saisonalen Bioprodukten.

Natürlich könnte auch eine Low Carb Ernährung vollwertig, vitalstoffreich und vorwiegend vegetarisch gestaltet werden (wenn sie um die 150 g Kohlenhydrate enthalten darf) – worauf wir weiter oben schon hingewiesen haben.

Eine herkömmliche Low Carb/High Fat Ernährung jedoch auf der Grundlage tierischer Produkte und mit einem Kohlenhydratanteil von nur um die 50 bis 80 Gramm ist in den meisten Fällen weder vollwertig noch vitalstoffreich noch sonderlich naturbelassen – und nachhaltig bzw. umweltverträglich schon gar nicht.

Denn Low Carb ist eine Ernährung ohne Zukunft…

Low Carb – Ohne Zukunft

Würde weltweit jeder Erwachsene Low Carb essen und täglich 700 Gramm Fleisch verspeisen, wären das pro Person 255 Kilogramm Fleisch im Jahr und bei schätzungsweise 5,5 Milliarden Erwachsenen auf der Welt 1.400 Millionen Tonnen Fleisch – die Low Carb essenden Kinder und Jugendlichen nicht mitgezählt.

Derzeit werden weltweit jährlich ca. 290 Millionen Tonnen Fleisch gegessen.

Wir hätten also mit Low Carb eine Steigerung des Fleischverzehrs um fast 400 Prozent, eine Steigerung des Tierleids um 400 Prozent und eine Steigerung der mit der industriellen Tierhaltung einhergehenden Wasser- und Energieverschwendung sowie Umweltverschmutzung um ebenfalls 400 Prozent.

Wie lange – glauben Sie – würde das die Erde ertragen?

Wer Low Carb isst, lebt also nach dem Motto „Nach mir die Sintflut". Low Carb ist folglich eine Ernährung für Menschen ohne Weitsicht, aber sicher keine Ernährung mit Zukunft.

Da man mit einer „normalen", also ausgewogenen, aber möglichst naturbelassenen und vitalstoffreichen Ernährung ebenfalls schlank werden und überdies gesund werden oder bleiben kann, gibt es für die extreme Form der Low Carb Ernährung kein einziges brauchbares sprich überzeugendes Argument, das dazu führen könnte, Low Carb einer anderen Ernährungsform vorzuziehen.

Antwort
von TJack,

Brot, Cornflakes (absolutes no go) und Haferflocken? Was soll daran Low Carb sein?

Antwort
von anonymous,

Low carb bedeutet: keine Cornflakes, keine Haferflocken, und Null Brot! Die paar carbs, die für "low" stehen, sind die aus Gemüse, Milchprodukten, Nüssen... Ansonsten wird aus einer low carb-Ernährung die Metabole Ernährung....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten