Frage von fabi22, 339

langsam verdauliches protein vegan

Man soll ja vor dem schlafen langsam verdauliche Proteine essen, für Muskelaufbau.
Da ich Veganer bin, kann ich Casein nicht essen.
Reisprotein wär da noch, aber eig. will ich keine Proteinpulver/präparate/.. nehmen und normaler reis hat ja auch sehr viel kohlenhydrate, was vor dem schlafen aber nicht gut ist(oder?).
Sojaprodukte haben langsame Proteine aber auch schnelle ^^.
Gibt es noch andere langsam verdauliche vegane Proteine ??

Danke im Voraus :)

Antwort
von wurststurm, 339

Meiner Meinung nach ist es völlig übertrieben sich Gedanken zu machen über "schnell" und "langsam" verdauliche Proteine. Ich weiss nicht mal was das sein soll. Eiweiss ist in vielen Lebensmitteln enthalten, vor allem in Hülsenfrüchten, also Bohnen, Erbsen, Linsen, natürlich in Soja und auch in diversen anderen, Reis hast du ja bereits angesprochen. Zu welcher Tageszeit was gegessen wird sollte nur an der Kategorie eigenes Hungergefühl festgemacht werden. Und das gilt selbstverständlich auch für Kohlehydrate am Abend, natürlich dürfen die gegessen werden, was glaubst du denn wo am nächsten Tag die Energie herkommt. Ohne Kohlehydrate geht's dir wie dem hier: http://www.sportlerfrage.net/frage/anabole-diaet-keine-energie-mehr

Antwort
von whoami, 251

Da hat wohl einer zu viel Flex gelesen. Dem Körper ist es herzlich egal ob du ihm langsam oder schnell verdauliches Protein zuführst. Viel wichtiger hingegen ist aber die Qualität des Proteins, oder besser gesagt die Bioverfügbarkeit! Und diese ist bei pflanzlichem Protein einfach nicht gegeben, weil das Aminosäureprofil nicht so ist, wie der Körper es zum Verwerten braucht. Man kann sich Veganismus schönreden wie man will - Tatsache ist, dass dadurch Mangelzustände entstehen, die sich irgendwann rächen. Nicht umsonst hat Mutter Natur dem Menschen den langen Dünndarm und kurzen Dickdarm eines Fleischfressers gegeben.

Käme irgendjemand auf die Idee, einen Löwen nur noch mit Gras zu füttern? Oder eine Kuh nur noch mit Fleisch? Wir Menschen sind zwar Allesfresser, deswegen sollte Pflanzliches und Tierisches zu je einer Hälfte in unserer Nahrung drin sein. Denn eins ist sicher: ohne tierische Lebensmittel stimmt unser Hormonhaushalt nicht, vor allem weil tierisches Fett fehlt. Was erhitztes pflanzliches Fett anrichtet (Transfett), brauche ich wohl nicht mehr zu erwähnen, oder?

Mein Rat - auch wenn du ihn nicht hören willst: versuche es wenigstens mit Vegetarismus. Damit tust du deinem Körper etwas Gutes und gibst ihm zumindest das Nötigste.

Zum Thema pflanzliche Proteine sei gesagt, dass es nicht gut verstoffwechselt wird und vermehrt Stoffwechselabfallprodukte anfallen, die Nieren und Co. viel mehr belasten als tierische Proteine. Hinzu kommt, dass Soja bei Mann wie Frau den Östrogenspiegel negativ beeinflußt, weswegen Soja komplett gemieden werden sollte. Der Proteinanteil von Reis bertägt gerade Mal knapp 2%, weswegen man Reis eigentlich nicht isst um sich dessen Protein zunutze zu machen.

Dann solltest du dir auch die Frage stellen, warum pflanzliches Protein billiger ist als Tierisches? Wenn es gesünder wäre, hätte die Lebensmittelindustrie es schon längst mindestens so teuer gemacht wie das tierische Protein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community