Frage von Phieez,

Kreuzband-OP - nach 2 Monaten wieder leichtes Training?

Hallo zusammen,

wie im Titel bereits gesagt, wurde ich vor 2 Monaten nach der Press-Fit Methode operiert (Quadriceps-Sehne).

Soweit ist alles super: Streckung eigentlich sehr gut (ca. 0° - vorher war aber Überstreckung möglich), Beugung ist auch fast komplett da. Da fehlen vll. noch die letzten 1-2 Endgrade. Die Kniekapsel ist noch etwas geschwollen, da meinte aber sowohl der nachbehandelnde Arzt als auch der Operateur,dass das normal sei und sich geben wird.

In der Krankengymnastik habe ich schon nach 3-4 Wochen mit Kräftigungsübungen angefangen, wie beid- und einbeinige Kniebeugen (erst so, dann auf dem Wackelbrett und zuletzt auf einem noch wackeligeren Luftkissen). Inzwischen trainiere ich zuhause Kniebeugen bereits mit Hanteln. Also links und rechts 15kg Kurzhantel und dann beidbeinige Kniebeuge. Das klappt 4-5 Wiederholungen am Stück.

Nun zu meiner Frage: Ich hab mich beim Basketball verletzt und würde auch gerne wieder spielen. Nun juckt es mich langsam aber sicher doch gewaltig in den Fingern. Mir ist klar, dass an einen normalen Trainingsbetrieb nicht zu denken ist. Ich dachte da mehr so an leichtes Wurftraining. Also Jumpshots aus dem Stand. Evtl. auch richtige Jumpshots mit leichtem Sprung (also Ferse vom Boden weg). Offiziell darf ich mich noch nicht im offenen System bewegen (also Ferse soll Bodenkontakt halten - mal vom Gehen abgesehen). Die Physio hatte mich aber entgegen der Aussage vom Arzt auch schon Bein-Anzugs-Sprünge und Stopbewegungen aus leichtem Anlauf auf Matten machen lassen (wo der Arzt geschimpft hat :P). Diese Belastung dabei ist deutlich größer als das was ich bei Jumpshots hätte - ich muss aber auch sagen, dass ich das eigeninitiativ abgebrochen habe. Tat halt schon noch weh.

Eigentlich müssten leichte Sprungwürfe ohne richtiges "Abdrücken" vom Boden doch helfen die Oberschenkelmuskulatur und die Wadenmuskulatur mit aufzutrainieren? Außerdem hab ich einfach Lust weiter an meinem Wurf zu arbeiten, nicht dass der komplett flöten geht. Oder meint ihr, dass ich das wirklich noch sein lassen sollte? Bin etwas hin und hergerissen ;) - Aber das kennen glaube ich alle Sportler :)

Viele Grüße

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Onlinecoaching,

Ja, klar, mach das, Dir passiert nichts!

Da hast Du die Aussage..... Ich bin selber Therapeut und habe ebenfalls ne Kreuzbandplastik hinter mir.

Du solltest alles tun, was Dir schmerzfrei möglich ist. Es spricht absolut nichts gegen Wurfübungen. Die Sprungbewegung wirst Du kaum machen können, aber Du kannst federn und sie andeuten.

Guck einfach was geht. Und das mach! An der Plastik selber passiert dabei nix und wenn die Heilung der Strukturen gestört wird, wirst Du das schon merken (Schmerzen, dickes Knie, etc.). Achte einfach auf die Rückmeldungen Deines Körpers.

Früh was zu tun ist gut. Dein Physio weiss das. Dein Arzt kennt nur Bücher....

Kommentar von Onlinecoaching ,

P.S. Du kannst Dir auch mal Wurfübungen ausdenken, die für Deine Knie-Stabi förderlich sind. Z.B. Harkenwürfe auf einem Bein o.ä..

Besprich das mal mit Deinem Therapeuten, der soll sich was Nettes ausdenken!

Kommentar von Phieez ,

War heute dann doch kurz in der Halle. Zum Glück flutscht der Wurf noch einigermaßen. Ungewohnt ist nur der fehlende Absprung und die damit verbundene Kraftentwicklung. Dann gibt es halt noch keine 3er :P

Federbewegung ging absolut schmerzfrei (mit Kniebandage - ohne hab ich nicht versucht). Denke, dass ich zumindest für Wurfübungen mal ein Stündchen in die Halle gehen werde. Sobald laufen wieder freigegeben ist, werde ich auch langsam wieder eine Sprungbewegung mit aufnehmen - sofern schmerzfrei möglich (wobei ich nicht das Sprungbein verletzt habe) - d.h. so einbeinige Floater gehen absolut problemlos (achte aber auch drauf wieder zuerst mit dem Bein aufzukommen...aus der Gehbewegung heraus ist das aber auch kein Problem.

Danke für den Tipp! Klappt wirklich gut.

Kommentar von Onlinecoaching ,

Find ich gut, dass Du das machst. Das tut nicht nur der Seele gut, sondern auch dem Knie.....

Darfst halt bloß nicht übertreiben. Hör auf die Signale und lass es ruhig angehen!

Antwort
von LLLFuchs,

In diesem Forum wirst Du (hoffentlich) keine Befürworter für diesen zu frühen Eintsieg ins Training finden. Selbst die Fachleute, die Dich kennen und betreuen, sind sich nicht einig. Was also willst Du von uns hören, die wir Dich nicht kennen?

Ich rate Dir, nichts zu überstürzen. Es ist klar, der Heilungsprozess braucht Geduld. Aber zu frühes Einsteigen kann alle gemachten Erfolge nachhaltig (zer-) stören und Dich um Wochen zurückwerfen. Ich weiss von einem Fall, bei dem später eine weitere OP fällig wurde. Dazwischen lagen zwei nahezu sportlose Jahre, Therapien und immer wiederkehrende Schmerzen!

Viel Geduld und gute Besserung LLLFuchs

Kommentar von Phieez ,

Eine Aussage: "Ja klar, mach das, da passiert dir absolut gar nichts!" habe ich auch nicht erwartet.

Eine Einschätzung und einen Ratschlag, wie du ihn ja auch abgegeben hast, reicht mir vollkommen aus. Danke dafür!

Vermutlich hast du auch Recht. Die Beinmuskulatur im Oberschenkel ist noch bei weitem nicht seitengleich auftrainiert. Von der Tiefenmuskulatur kann ich da noch nicht sprechen.

Aber ich bekomm wirklich noch einen Anfall. Ich habe einen Bürojob in der Forschung und sitze den ganzen Tag. Das geht mit meinem angeborenen Bewegungsdrang irgendwie gar nicht klar. Ich bekomme nach 2h am PC dermaßen "Hummeln im Hintern", dass ich einfach nicht mehr ruhig sitzen kann.

Ich will ja nicht mal wieder anfangen wegen Gewichtszunahme oder so (hab mehrere Kilo abgenommen (Muskelmasse, aber auch Ernährungsumstellung)), sondern lediglich der fehlende Ausgleich treiben mich zur Überlegung.

Naja, aber wie gesagt, wird es wohl wirklich besser sein wenn ich noch warte. In 3-4 Wochen bin ich offiziell fürs Joggen freigegeben. Ich denke mal, dann ist auch gegen ein leichtes Wurftraining im Basketball nichts einzuwenden.

Viele Grüße!

Kommentar von Onlinecoaching ,

Du kannst auch Fahrradfahren oder spazieren gehen.....

Kommentar von Kniemarathon ,

Hallo, Sport und Bewegung fehlen einem nach einem Kreuzbandriss, das kann ich voll und ganz verstehen. Was aber passieren kann, wenn selbst Profis, die wirklich viel trainieren, zu früh auf den Platz zurückkehren, konnte man am Beispiel von Holger Badstuber sehen und auch dieser Spieler dachte alles ist gut.
Nur Bälle ins Netz werfen dürfte kein Problem sein, auch etwas vom Boden abheben, muss ein neues Band in dem Stadium aushalten. Mit dem Rest wäre ich vorsichtig, allzu leicht, lässt man sich zu mehr "verführen". Das neue Kreuzband kommt erst noch in die eigentlich kritische Umbauphase, deshalb bitte keine high-Impact Sportarten. Basketball gehört dazu. Ein Artikel über das neue Kreuzband und die biologische Umbauphasen, um die Problematik besser zu verstehen. http://www.knie-marathon.de/kreuzbandriss-gefahr-fuer-das-kreuzband-lauert-monat... Alle Gute

Kommentar von Phieez ,

Danke für den Link. Ich bin vernünftig. Ich beschränke mich wirklich auf Würfe, ohne irgendwelchen Firlefanz wie Drehbewegungen oder Ähnliches. Es sieht eher so aus:

Werfen, hoffen das er rein geht, wenn nicht, im Schritttempo dem etwas schnelleren Ball hinterhergehen, hoffen, dass ein Teamkamerad ihn stoppt und zurückwirft....etwas mühsam zugegebenermaßen :P

Ich schaue mir den Link gleich mal an.

Grüße!

Kommentar von Phieez ,

Ich habe mir deinen Link und auch deinen Blog mal angeschaut. Sehr informativ! Hätte ich das mal vor der OP gehabt, ich hätte mir viel Suchaufwand sparen können. Aber als wissenschaftlicher Mitarbeiter bin ich Recherche ja gewohnt und muss sagen, dass ich mich hinsichtlich der Auswahl des Operateurs exakt gem. deinen Empfehlungen verhalten habe. Scheint also doch eine grundlegende Logik dahinter zu stehen.

Ich habe auch sehr viel Zeit darauf verwendet mich für den richtigen Arzt zu entscheiden und habe mich dabei auch nicht von längeren Fahrten abschrecken lassen. Die super schnelle Rehabilitation, die weitestgehende Schmerzfreiheit nach nur kurzer Zeit und die tolle Nachsorge, die auch beim behandelnden Arzt bei mir vor Ort auf Erstaunen stieß, haben mich natürlich noch bekräftigt.

Nochmals viele Dank für deinen Link! Ich hoffe nur, dass ich nicht so eine Knie-Karriere hinlege, wie du sie hattest. Das braucht man beim besten Willen nicht!

Viele Grüße!

Kommentar von Kniemarathon ,

Freue mich für Dich, dass alles so problemlos mit deinem neuen Kreuzband läuft:-) Vielen Dank, dass du dich bei der Auswahl des richtigen Operateurs meiner Meinung anschließt. Mir läuft es immer kalt den Rücken runter, wenn mir Leute erklären, dass der Weg zum Spezialisten so weit ist.... Weiterhin alles Gute und viel Spaß beim Ball werfen;-) knie-marathon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community