Frage von DameDepp,

Kreatin - Dosierung und Trainingsmethode in der Aufladezeit?

Hey,

ich bin 19 Jahre alt, 1,80 groß und wiege knapp unter 80 Kilo. Ich betreibe schon seit geraumer Zeit Kraftsport im Fitnessstudio. Da ich allerdings keine Lust auf Ernährungsumstellung, wohl aber auf stärker definierte Muskeln habe, habe ich mich nach sorgfältiger Entscheidung zu einer Kreatinkur entschieden.

Vom Hersteller wird es geraten pro Trainingstag vor dem Training 3 Kapseln à 1g und an trainingsfreien Tagen über den Tag verteilt 3 einzunehmen. Das passt auch etwa in das Bild was ich mir davor von Kreatin geholt habe.

Allerdings ist öfters von einer Aufladephase die Rede, deswegen meine Frage:

Wieviel Kapseln habe ich in der Aufladephase zu nehmen? Wann endet die Aufladephase? Gibt es einen besonderen Trainingsaufbau während dieser Zeit?

Ich danke euch für eure Antworten!

LG Alex

Antwort
von fiftyfive,

creatin bringt dir nichts bezüglich definitin. creatin steigert bis zu einem gewissen punkt die leistungsfähigkeit. damit kannst du (sofern du darauf ansprichst) mehr gewicht bei mehr wiederholungen bewältigen. so setzt du intensivere reize, was den muskel eher wachsen lässt. wie und wann wächst ein muskel? richtig: in der regenerationsphase und mit der richtigen ernährung. wenn du keinen bock auf zielgerichtete ernährung hast, vergiss das mit definierten muskeln.. 70% im krafttraining sind ernährung, das ist nun mal so.. aufladephase machst du nur, wenn du eine kur machst. beides ist möglich, heute rät man eher zur dauereinnahme, unbedingt 3.5 bis 5 liter täglich trinken. creatin an trainingstagen vor und nach dem training, an freien tagen morgens auf nüchternen magen. wenn du geld sparen willst: besorg dir creatin monohydrat in pulverform und ab in den postworkoutshake damit. 3-5g vor und dieselbe menge nach dem training. wieviele kapseln du nehmen sollst, kann dir hier niemand sagen, wenn du keine angaben zum produkt machst (creatin-anteil, menge, usw.)

@kickflip: dextrose am morgen nach dem aufstehen macht keinen sinn, das gehört ebenfalls in den postworkoutshake, am besten mit 30g wheyprotein zusammen. morgens besser eine kohlenhydrat- und eiweissreiche mahlzeit (magerquark und haferflocken optimal). wenn du definieren willst, würde ich die kohlenhyrdate allerdings auf unter 200 täglich halten bei deinem gewicht.

allgemein gilt: wenn du keine ahnung hast, was supplemente bewirken, würde ich die finger davon lassen. supps sind abgesehen davon nur die spitze des eisbergs. das a und o sind training und regeneration..

Antwort
von Juergen63,

Primär ist es sinnvoller die Ernährung umzustellen bzw. deinen Bedürfnissen anzupassen als irgendwelche Pillchen zu schlucken. Was deine Frage als solches betrifft. Man hat früher angeraten mit einer Aufladephase und höheren Dosen zu starten. Mittlerweile weiß man aber wohl das es sinnvoller ist das Creatin ohne Ladephase und dafür längerfristig einzunehmen. Die hohe Ladephase führte bei vielen auch zu Magen Darmproblemen. Man geht heute von 3 Gramm auf den Tag verteilt aus. Und das auch an Trainingsfreien Tagen.

Antwort
von Sethiro,

Was bringt dir Kreatin in Bezug auf deine Definition? Mach ne Diät. Kreatin wird dir ganz sicher nichts bei deinem KFA bringen... hast dich ja gut informiert ;)

Ansonsten 5g/Tag. Einfach morgens auf nüchternen Magen, eine Aufladephase macht man nicht mehr. Du nimmst es einfach dauerhaft ein. Dazu ne Menge trinken.

Antwort
von whoami,

"Da ich allerdings keine Lust auf Ernährungsumstellung, wohl aber auf stärker definierte Muskeln habe" - Das klingt wie: Ich will nicht vor Hunger sterben, aber habe keine Lust zum Essen.... Denk Mal nach!

Creatin speichert Wasser in der Muskulatur, und lässt sie noch aufgeschwemmter aussehen. Keine gute Entscheidung also, und schon gar keine "sorgfältig" durchdachte Entscheidung.

So gesehen machst du alles falsch, was man nur falsch machen kann...

Ansonsten siehe Jürgen und Sethiro

Antwort
von Kickflip,

Mehr als 5 Liter Wasser am trinken.

Morgens 5g mit Traubenzucker/Dextrose/Maltodextrin.

Ordentlich trainieren gehen.

Dauerhaft einnehmen.

Kein Alkohol.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community