Frage von chris1645, 52

Krafttraining im Leistungssport (Biathlon) vor oder nach der Ausdauereinheit?

Hallo, wir kamen letztens zu folgender Diskussion , sollte man die Krafteinheit im Biathlontraining vor oder nach dem Ausdauertraining einbauen... Wir haben uns natürlich im Internet schlau gemacht aber nur die 2 Varianten gefunden: Um Kraft aufzubauen Krafttraining zuerst und um Ausdauer aufzubauen dieses zuerst...

Wie ist es aber im Biathlon bzw. Skilanglauf wo beide Fähigkeiten berücksichtigt werden müssen?

Antwort
von Setpoint, 41

Prizipiell wird Krafttraining immer vor eine Ausdauereinheit absolviert ,ganz einfach aus dem Grund weil eine (intensive) Ausdauereinheit ermüdet und für das direkt anschl. KT wo eine gewisse Konzentration vonnöten ist, Kontraproduktiv wäre.

Führe im ermüdeten Zustand, Kniebeugen oder Kreuzheben mit schwere Gewichten aus, .das Verletzungsrisiko steigt enorm weil die Übung nicht mehr sauber ausgeführt wird, abgesehen davon sind die Energiespeicher durch die Ausdauereinheit erschöpft.

Besser wäre es eine Einheit am Morgen u. am Abend dazwischen Regeneration. Die Reihenfolge ist irrelevant weil genügend Regen.bei dementspr. Ernährung An getrennten Tagen auch möglich.

Antwort
von Juergen63, 41

Optimal wäre es wenn du beides auf 2 Tage aufteilen kannst da du dich so beidem etwas intensiver widmen kannst und so auch keine Vorermüdung der Muskulatur vorherrscht. Ansonsten gibt es eine kleine Faustregel die besagt das Ausdauertraining nach dem Krafttraining zu absolvieren. Letztlich ist das aber eine individuelle Angelegenheit, welches jeder ausprobieren muss.Du kommst um einen Selbstversuch also nicht herum.

Antwort
von Aden2, 35

Für Grundlagenausdauer-Einheiten wurde hier http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24533516 festgestellt, daß die Anordnung zuerst Audauer, 6h später Kraft, kaum negative Auswirkungen auf die Laufleistung hat.

Antwort
von TJack, 25

Die Trainingsanordnung in diesen Disziplinen ist alles anders als simpel und einfache Wahrheiten wie Kraft vor Ausdauer helfen hier nur begrenzt, bzw. sind nicht Zielführend. Die Frage die man beantworten muss ist: Wie bekommen die Athleten den bestmöglichen Übertrag am Tag X auf die Strecke. Es kommt schließlich auch noch Schießtraining dazu und sowohl im Krafttraining als auch beim Ausdauertraining gibt es Technikelemente die trainiert werden müssen. Beim Schießen leuchtet das sowieso ein. Ich komme aus dem Sommerbiathlonbereich. (Nix mit Ski) Ich habe über die Jahre schon einige Varianten durchexerziert. Mit allen waren wir Erfolgreich.Wenn man den größten Erfolg an den DM-Medaillen pro TN messen will, hat sich folgende beispielhafte Anordnung, als die Beste erwiesen. So sieht ein Beispieltag im Trainingslager aus:

  • Stoffwechselaktivierung nüchtern (3-5 km DL)
  • Schießtraining 2 Std.
  • Beweglichkeits- und Mentaltraining 1,5 Std
  • Lauftechnik und Lauftraining mit Schießen unter Belastung 2 Std
  • Krafttraining 1 Std
Antwort
von LLLFuchs, 25

Hallo Chris!

Bei mehreren Trainingseinheiten pro Tag gilt: Koordination vor Schnelligkeit, vor Kraft, vor Ausdauer. Das gilt auch für Biathleten und Langläufer. Wer von einem Kraftraining oder einem langen Ausdauertraining ermüdet ist, kann Koordination und Schnelligkeit nicht mehr schulen.

Ich machte die Erfahrung, als ich mich nach einem längeren LL-Training mit dem Trainer zum Techniktraining traf. In dieser Stunde waren keine Fortschritte mehr feststellbar.

Deshalb mache ich auch die technisch anspruchsvollen Übungen auf Rollski, bevor ich mich ans Ausdauertraining und die Intervalle mache.

Viele Grüsse LLLFuchs

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community