Frage von Jannik7,

Kraf Maga ?

Hallo leute

Ich bin was den Kampfsport und die Selbstverteidigung angeht absolut unerfahren. Ich gehe zwar seit 10 Monaten ins Fitnessstudio aber das ist ein anderes paar Schuhe :)

Meine frage an euch welche Kampfsport art ist auf der Straße am effektivsten, falls man in eine Extremsituation gerät?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Winherby,

KrafMaga wurde in Israel entwickelt und ist die Verteidigungsart des Israelischen Geheimdienstes und der Armee. Es ist eine höchst effektive Selbstverteidigung, kein Angriffskampfstil. Ohne schlitzäugigen Schmufu drumherum, kein Beinhochreissen, keinerlei Elastizitätsübungen. Einfache, aber unerwartete, hocheffektive Schläge und Tritte auf empfindliche Körperstellen, um den Gegner auszuschalten, das ist es, das eingeübt wird. Für das, was Du vorhast, -Dich in Extremsituationen verteidigen zu wollen-, geradezu ideal.

Kommentar von sebigbos ,

mhm, is ja interessant....und wo haben die Israeli die Techniken her, wenn nicht von den schlitzäugigen Schmufus, schon mal nachgeforscht?

Kommentar von Winherby ,

Ja, hab ich doch in meinem ersten Satz gesagt, die Techniken haben die Israelis selbst entwickelt. Das sind halt recht wehrhafte Kerlchen geworden, wurden ja auch über jahrtausende überall auf der Welt verfolgt, gedemütigt, vergast, entmündigt, usw. Jetzt schlägt das "Volk des Herrn" zurück :-)

Danke für den Stern, lG

Kommentar von Winherby ,
Antwort
von ralphp,

Eine verlässliche Aussage darüber, welche Kampfsportart effektiver ist, ist nicht möglich. Nicht die Kampfsportart sondern der Kämpfer entscheidet wie ein Kampf ausgeht. Ein schlechter Kämpfer wird mit der besten Kampfkunst immer verlieren. Umgekehrt wird sich ein guter Kämpfer stets auch mit einer schlechten Kampfkunst (wenn es eine solche überhaupt gibt) behaupten können.

Richtig trainiert, gibt dir jede Kampfsportart das richtige Rüstzeug in die Hand, um Dich im Ernstfall zu behaupten.

Doch zugleich ist die Frage, wie effektiv das Training ist. Man kann nämlich auch in einer Stunde ebenso viel lernen, wie andere in zwei oder drei Stunden. Je nachdem wie intensiv das Training ist, wie gut es der Lehrer versteht sein Wissen zu vermitteln, wie gut er in der Lage ist, auf die Bedürfnisse seiner Schüler einzugehen, mögliche Fehlerquellen und Probleme zu erkennen und zu lösen, wird das Training effektiver oder weniger effektiv sein.

Du solltest in jedem Fall bedenken, dass letztlich nicht die Kampfkunst über die Effektivität entscheidet sondern derjenige, der sie einsetzt. Wer eine Kampfkunst klug einsetzt, wird sie natürlich auch "effektiv" einzusetzen verstehen. Umgekehrt taugt die beste Kampfkunst nichts, wenn der Kämpfer sie nicht nutzt.

Wichtiger ist also letztlich die Frage, welche Kampfsportart Dir persönlich am besten liegt. Nicht jede Kampfkunst ist für jeden geeignet. Du musst also herausfinden, welche der Kampfkünste Dir mehr gefällt, welche Techniken am ehesten Deiner Natur entsprechen.

Antwort
von SaimenE,

würde ich auch sagen,ganz normale selbstverteidung ! ansonsten,lass dich in der kampfschule in deiner nähe mal beraten,welche kampfsportarten es gibt,...ohne waffen,mit waffen,mit gewicht des gegners arbeiten,...da gibts so viele möglichkeiten !

Antwort
von Bloodsuckerin,

Hallo,

ich denke, für den Anfang würde ein ganz normaler Selbstverteidigungskurs reichen.

Antwort
von Juergen63,

Kamfsportarten als solches darfst du auf der Strasse jetzt nicht gezielt an wenden, wobei sich bei einem Angriff natürlich keiner verprügeln lassen sollte. Wehren sollte man sich in Notsituation schon. Mit am Effektivsten sind die Selbstverteidigungskurse, da du hier gezielt lernst wie du dich einem Angreifer gegenüber verhälst. Bei den Kampfsportarten gehst du ja aktiv in den Angriff über. Ansonsten ist die beste Methode sich aus Schlägereien etc. haraus zu halten bzw. es gar nicht so weit kommen zu lassen, denn Kampfsporten Hin oder Her, wenn dein Gegenüber stärker ist ziehst du oftmals den Kürzeren und da die Hemmschwelle bei einigen leider sehr gering ist kann die Sache sehr gefährlich ausgehen.

Antwort
von sebigbos,

Hi,

im Fitness-Studio bist du da schon richtig, die effektivste Verteidigungsmethode ist Weglaufen! Vor allen Dingen dann, wenn dich die Kampfkunst an sich nicht wirklich interessiert, sondern bloß sich verteidigen können...

Wenn du eine Kampfkunst erlernen willst, dann such dir einen guten Lehrer - Leute in der Gegend fragen - , was unter Umständen schwieriger ist, als die "richtige" Kampfkunst zu finden. Krav Maga ist bloß modern grade, die machen auch nur Karate und JuJutsu-Techniken, was sollen sie denn auch sonst machen....;).

Allenfalls deine Statur und Konstitution gibt ein paar Richtlinien vor: bist du ein Leichtgewicht, würde ich dir von den weicheren Stilen (wie Aikido) abraten, aber auch das ist bloß eine Faustregel....

Kommentar von Jannik7 ,

Alter 16 Größe 179 cm Gewicht 72 kg Trainingserfolge sind sichtbar (:

Kommentar von Jannik7 ,

Alter 16 Größe 179 cm Gewicht 72 kg Trainingserfolge aus dem fitnessstudio sind sichtbar (:

Kommentar von sebigbos ,

Bist du schwerer als ich, kannst du alles machen. Ich würde einfach mal ein paar Studios ausprobieren. Ich selber steh mehr auf Schlagen als auf "gegnerische Energie ableiten" und mach ergo was karate-ähnliches (Kun-Tai-Ko).

Ich will dem KravMaga nix wegnehmen, aber Reduktion einer Kampfkunst auf die puren geradlinigen Basistechniken, das hats vor KravMaga schon gegeben und das wird auch bestimmt bald wieder irgendwo einer machen, passt schon. Den meisten Leuten, die ich kenne, die sowas eine Zeit lang (ausschliesslich) gemacht haben, wird das irgendwann zu wenig. Schliesslich sind wir grad nicht im Krieg. Oder bist du Berufssoldat...;)...?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community