Frage von xynatura,

Können Wadenschmerzen von der Wirbelsäule kommen?

Am Sonntag laufen einige Leute die ich vorbereitet habe ihren ersten Marathon. Darunter ist eine, die seit einer Woche extreme Wadenschmerzen hat. Vor zwei Wochen ist sie ihren ersten HM gelaufen. Sie war schon beim Arzt deswegen und er meinte, es käme von der Wirbelsäule. Ist das wirklich möglich, dass Wadenprobleme mit der Wirbelsäule zusammen hängen? Bei mir waren bisher meine Wadenschmerzen (wenn mal welche auftraten) auf ein Übertraining zurück zu führen. Dasselbe dachte ich jetzt auch bei ihr. Sie will trotzdem am Sonntag den Marathon starten und schauen wie weit sie kommt. Ich laufe dort nur den HM und gebe ihnen bis KM 16 das Tempo vor, damit sie nicht zu schnell starten.

Hilfreichste Antwort von wurststurm,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Denkbar ist das schon, vor allem wenn sie bedingt durch einen Haltungsfehler einen falschen Laufstil entwickelt hat. Dann kann diese Fehlhaltung überall hin ausstrahlen. Normalerweise sind es die Füsse aber Waden wären auch denkbar. Was hat der Arzt denn genau gesagt? Normalerweise machen Ärzte grad eine kurze Laufstilanalyse und empfehlen dann entsprechende Einlagen in Kombination mit einer Physio. Das sollte sich dein Schützling mal zu Herzen nehmen, vor allem für die spätere Laufkarriere ist das sehr wichtig. Den Marathon kann sie ja trotzdem laufen, denn (und ich spreche hier von einer 10 maligen Marathon Erfahrung) spätestens ab Km 25 tut eh alles weh.

Und als erfahrener Coach wirst du ja jetzt eh Tapering machen, also die Woche vor dem Lauf schön ausruhen, Massage, Sauna, Relaxen und höchstens mal ein 5km Jogging zum abgewöhnen...

Kommentar von xynatura,

Ja, Einlagen bekommt sie schon. Aber ganz genaue Untersuchungen hat sie noch nicht machen lassen. Sie wird morgen auf jeden Fall den Marathon laufen. Sie hat zwar nicht wirklich pausiert, darüber bin ich schon etwas ärgerlich, aber letztendlich muss es jeder selber wissen. Sie weiß aus meinen Erfahrungen, dass man den Körper kurz vor so einem langen Marathon ruhen lassen soll. Ich habe sie so oft davor gewarnt, dass zuviel manchmal auch schädlich sein kann. Sie hat so viel trainiert, dass sie es jetzt nicht aufgeben will. Ich werde sie ja morgen die ersten 16 km begleiten und das gemütliche Anfangstempo vorlaufen. Danach laufe ich zurück ins Ziel (HM) und sie muss dann den Rest einfach das Tempo halten. Ich denke, das wird sie schon schaffen. Danach werde ich ihr raten, sie soll ihre Wirbelsäule mal untersuchen lassen.

Kommentar von wurststurm,

Gute Idee.

Antwort von Juergen63,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, Wadenschwmerzen können von der Wirbelsäule herrühren. Verantwortlich hierfür sind die Nervenstränge und die Bandscheiben im LWS Bereich. Auch der Ischiasnerv kann bis in die Waden abstrahlen. Oftmals werden Wadenschmerzen mit einem Magnesiummangel oder einer Überlastung abgetan. Von daher ist es gut das der Arzt hier etwas weitgehender denkt und auch Beschwerden im LWS Bereich in Erwägung zieht. Genaue Untersuchungen können dann klären ob die Beschwerden wirklich vom unteren Rücken kommen.

Antwort von nthiemermann,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich bin kein Mediziner, vor allem hat ein solcgher diese Diagnose ja berits aufgestellt. Neben den Ursachen, die die anderen bereits genannt haben könnte ich mir schon eine Rückenproblematik als Ursache vorstellen. Wenn die Rumpfmuskelatur nicht ausreichend gestärkt ist, könnte durch eine "Fehlhaltung beim Laufen einige Nervenstränge gereizt sein, deren Störung bis in die Wade strahlen können. Z.B. können Reizungen des Ischiasnerven bis in die Füsse strahlen. Was hat den ihr Arzt als mögliche Dianose gesagt und was sind seine Therapievorschläge?

Antwort von DiniB,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Dazu fallen mir 3 mögliche Ursachen ein: 1. Hat Sie genügend getrunken? 2. Fehlt vielleicht irgendein Mineral (Magnesium, etc.)? 3. Gehört eigentlich zu 2. Während der Periode ist der Magnesium- und Minaeralbedarf bei Frauen erhöht. Wenn sie beim Training gekrampft hat können diese Schmerzen auch mehrere Wochen anhalten bzw. schnell wieder auftreten.

Wenn das Mädel noch im Wachstum ist, kann es auch ein Wachstumsschub sein.

Ein Schmerz in den Waden von der 'Wirbelsäule habe ich bisher auch noch nicht gehört. Aber ich bin kein Arzt. Vielleicht kann Sie es mit leichten Dehnübungen z. B. Yoga behandeln. Yoga ist auch gut für die Wirbelsäule.

Kommentar von xynatura,

Sie ist schon ausgewachsen - w45 - aber wie Du schon schreibst, von der Wirbelsäule ist mir auch neu. Deshalb wollte ich es hier wissen, ob jemand das auch schon hatte. Krämpfe hatte sie keine, sie hat meiner Meinung nach nur zu viel gemacht, obwohl ich sie warnte zwecks Übertraining. Ich habe ihr das Tensolvet 50000 empfohlen, das hat mir geholfen beim letzten Übertraining in der Wade. Danke für Deine Antwort.

Antwort von Professor,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Ursache,wenn es von der Wirbelsäule kommen sollte sind; Eine ISG(Kreuzbeinbeckengelenk)-Blockade mit einer funktionellen Beinverkürzung die behoben werden kann,wenn die Blockierung raus ist.Oder eine anatomische, nicht diagnostizierte Beinverkürzung(=u.a. WS-Skoliose). Oder eine Skoliose der Wirbelsäule ohne Beinverkürzung mit einer chronischen Blockierung des 5 Lendenwirbelkörpers.

Kommentar von xynatura,

wow, da kommen ja schon richtig fachmännische Sachen hervor. Ich selbst habe auch eine Skoliose und eine Beinverkürzung, aber noch nie in dieser Art Wadenprobleme bekommen. Trage aber Einlagen, lasse mich jedes Jahr untersuchen usw. Solange ich mich nicht übertrainiere, habe ich keine Probleme.

Antwort von wiprodo,

Die gesamte Wadenmuskulatur wird von den ersten und zweiten Sakralnerven (S1-S2) innerviert. Das sind diejenigen Rückenmarksnerven, die aus dem Kreuzbein heraus zum Bein ziehen. Das Kreuzbein gehört jedoch nicht zu denjenigen Abschnitten der Wirbelsäule, die sich durch einzelne frei gegeneinander verschiebbare, durch Bandscheiben voneinander abgegrenzte Wirbel kennzeichnen. Satt dessen sind im Kreuzbein die Wirbel von vornherein miteinander verwachsen. Aus diesem Grunde sind hier sogenannte radikuläre Phänomene, wie sie z.B. im Bereich der Lendenwirbelsäule auftreten, eher selten. Man muss also eher bezweifeln, dass Wirbelsäulenprobleme die Ursache von Wadenschmerzen sein könnten.

Antwort von Benjamin28,

Ich bekomme auch Wadenschmerzen von Überlastung oder wenn ich meinen Laufstil ändern will, mehr auf Vorfußlauf bei Sprints und im Berg. Ich kenne das eigentlich nur als Überlastungsschmerzen oder wenn man andere Schuhe trägt als sonst.

Kommentar von xynatura,

Ja genau, das sehe ich eigentlich auch so. Aber wenn ein Mediziner es schon sagt. Ich hoffe nur, sie lässt sich bald genauer untersuchen, denn sonst wage ich es nicht sie weiterhin zu trainieren. Das Risiko ist mir zu groß.

Antwort von Rimi13,

waden schmerzen habe ich auch offt wen ich zu viel sport mache du must wadenschmerzen immer mit heissen wasser bfeuchten und dan warm halten dan gehen sie weg aber sie kommen nicht won den wirbelglaub nicht

Antwort von kiki68,

Von dem was Du beschreibst würde ich eher auf ein lokales Problem tippen - aber Ferndiagnose ist immer schlecht! Aber die Probleme können theoretisch auch von der WS kommen, je nachdem, wie der Schmerz ist. Der Trizeps surae ist Kennmuskel für das Segment S1, also durchaus möglich, dass die Probleme von der WS kommen. Was hat denn der Doc gemacht, um diese Diagnose zu fällen, also welche Untersuchungen oder Tests?

Kommentar von xynatura,

Keine Ahnung, sie hat es mir nur ganz kurz gestern am Tel erzählt. Aber richtig untersucht worden ist sie nicht, es war eher eine kurze Diagnose. Ich habe ihr dann gesagt, sie soll sich unbedingt untersuchen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community