Frage von matti44,

Kniegelengsarthrose

Hallo zusammen habe an beiden Beinen eine Kniegelengsarthrose, leichte O-Bein Stellung. Mein Arzt wollte meine Beine Begradigen mittels Op, habe dies abgelehnt und mit Schuheinlagen erfolgreich ausgeglichen, bis jetzt.... Nun ist es so das ich in meinem jetzigem Job schwer Lasten zu heben habe, dabei habe ich mir mein rechtes Knie leicht Verdreht. Daraufhin hatte ich eine starke Schwellung am knie und starke schmerzen, Abwickeln und strecken des Knies nur bedingt möglich. Vorgeschichte: 30 Jahre Fußball, 2x Meniskus Teilabnahme links 1x rechts. Meine frage ist kan man den Knorpel - Meniskus nicht wieder Reproduzieren oder gar künstlich um eine Gelengsprothese zu umgehen. Was machen bzw. bekommen Spitzensportler für Möglichkeiten mit gleicher Ursache. Wer hat oder hatte ähnliches Problem. Freue mich um rege schriftliche Beteiligung!!!! Vielen DANK im voraus!!!!!!!!!!

Antwort
von wiprodo,

Als erstes solltest du die Schwellung deines rechten Knies richtig behandeln (bis 48 std. nach Verletzung kühlen, dann Wärmebehandlung). Nach Abklingen der Schwellung ist ein langsam ansteigendes Krafttraining der Knie stabilisierenden Muskeln nötig. Da du jedoch bei deiner Kniegelenksarthrose ein Beugen und Strecken der Kniegelenke unter starker Belastung vermeiden solltest, musst du die langen zweigelenkigen Kniestreck- und Kniebeugemuskeln durch Hüftbeuge- und Hüftstreckbewegungen kräftigen. Siehe dazu hier:

http://www.sportlerfrage.net/frage/wie-trainiert-ihr-eure-stabilitaet-im-knie
und hier:
wewewe.sportlerfrage.net/frage/suche-tipps-fuer-knieschonende-uebungen-vorschlaege

Die medizinischen Probleme (Knorpelreproduktion) solltest du jedoch von deinem Arzt, der das Ausmaß deiner Knorpelschäden kennt, lösen lassen.

Antwort
von DeepBlue,

Hi,

eine erfolgreiche Knorpeltransplantation ist nur dann möglich, wenn im Kniegelenk noch genügend Knorpel vorhanden ist. Bei einem kompletten Verschleiß nutzt auch keine Transplantation, das Gleiche gilt übrigens auch für eine Orthokin-Eigenblut-Therapie. Um Deine Frage nach Behandlungsmöglichkeiten beantworten zu können, müsste also der Grad Deiner Arthrose bekannt sein.

Prinzipiell heißt es bei Arthrose: BElasten, aber nicht ÜBERlasten, auf gelenkschonende Sportarten ausweichen und die Beinmuskeln kräftigen, denn eine kräftige Beinmuskulatur entlasten die Knie.

Gruß Blue

Antwort
von Langeweile,

Es gibt künstliche Ersatz-Implantate, aber damit kenn ich mich nicht aus. Musst mal recherchieren und ein paar Ärzte anrufen. Ich glaub aber nicht, dass das so dolle ist. Zumindest hab ich bislang noch nie viel davon gehört. Wenn das die Lösung wäre, würds wahrscheinlich jeder machen, denke ich.....

Ansonsten mach viel Krafttraining für die Beine. Starke Muskeln mit hoher Spannung entlasten das Gelenk. Bei schlimmer Arthrose scheint das aber auch nicht wirklich viel zu bringen. Die zufriedensten Berichte hab ich bislang über eine TEP gehört. Danach gings den Betroffenen wirklich schlagartig besser. Und die waren erstaunlich schnell wieder fit, also überleg Dir das, wenn Dein arzt Dir das nahelegt....

P.S. Spitzensportler hauen sich nicht selten Schmerzmittel rein um mit ihren kaputten Knien leben zu können...... Kannst aber auch mäal Mediziner fragen, die solche Sportler betreuen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten