Frage von flowerlollypop,

Kniee Knorpelschädigung / Knorpelerweichung 1. Grades- wie Heilung beschleuningen?Joggen? Sport?

Ich war beim Arzt, da ich immer starke Schmerzen in beiden Knien hatte und sie einfach nicht knicken kann ohne das es schmerzt. Der Arzt hat mich ins MRT gesteckt und er hat gesagt, dass ich eine Knorpelschädigung 1. Grades habe und somit auch eine Knorpelerweichung. Es ist ungewiss wie lange es dauern wird, bis es weggeht und ob es weggeht. Ich mache normalerweise relativ viel Sport und muss mich jetzt in manchen Sachen zurückhalten, da es nicht geht und ich meine Kniee nicht weit knicken kann.

Jetzt meine Frage (ich möchte mir nur eine Meinung von euch anhören und nicht sowas wie: Wir sind keine Ärzte, Geh zum Arzt und sowas (;)

Kann ich irgendwas machen, damit der Knorpel sich wieder verhärtet? Wie kann ich den Prozess unterstützen? Welche Sportarten könnten die "Heilung" beschleunigen? Und wie sieht es mit joggen aus?

Antwort
von DeepBlue,

Hi,

auch eine Knorpelerweichung bedeutet, dass der Knorpel in Mitleidenschaft gezogen ist. Einen Knorpelschaden kann man (noch) nicht "heilen". Man kann nur durch entsprechende Therapien, die man mit dem behandelnden Arzt abspricht, dafür sorgen, dass die Schmerzen gelindert werden und sich eine Verschlimmerung des Knorpelschadens verzögert.

Auch ohne Arzt zu sein, kann ich Dir folgende Empfehlungen geben:

• das betroffene Gelenk BE- aber nicht ÜBERlasten.

• ausgewogene, gesunde Ernährung (ungesättigten Fettsäuren, Eiweiß, Kohlenhydrate)

• evtl. Übergewicht reduzieren

• Gelenke vor Kälte und Feuchtigkeit schützen

• Verhaltenstraining wie z.B. Rücken- und Knieschule (je nachdem, welches Gelenk betroffen ist).

Sport ist bei einer Knorpelerkrankung extrem wichtig, allerdings muss man – je nach Erkrankungsgrad – auf gelenkschonende Sportarten wechseln. Sport/Bewegung verbessert nämlich die Nährstoffversorgung des Knorpels.

Gruß Blue

Kommentar von wiprodo ,

Aber deine Empfehlungen stellen doch keine Maßnahmen dar, die man speziell bei einer Knorpelerweichung ergreifen sollte, sondern sind Empfehlungen für eine allgemeine gesunde Lebensführung (den letzten Punkt mal ausgeklammert), die jeder Mensch, der einigermaßen bei Verstand ist, „von ganz allein“ befolgt! Auch Sport/Bewegung ist in ALLEN Lebenslagen „... extrem wichtig ...“, und verbessert nicht nur die Nährstoffversorgung des Knorpels, sondern dann, wenn durch einen Knorpelschaden schon ein Angriffspunkt für die Reibung besteht, zerreibt es ihn auch. --- Das kann man das "Knorpel-Dilemma" nennen.

Kommentar von Dino111 ,

auch bei knieschonenden sportarten wie schwimmen und fahrradfahen ?

Kommentar von wiprodo ,

....beim Kraulschwimmen weniger, beim Radfahren allemal! Das ist kein medizinisches, sondern ein rein mechanisches Problem. Natürlich könnte man bei Knorpelschaden radfahren, aber man müsste wissen, wo sich genau der Knorpelschaden befindet und ob er beim Radfahren nicht genau im Zentrum der mechanischen Reibung steht. Zusätzlich müsste man wissen, wie der Knorpelschaden im einzelnen geartet ist. Kann sein, dass er nicht reibungsanfällig ist, kann aber auch nicht sein - und das kann nur der Arzt entscheiden, der das MRT ausgewertet hat.

Kommentar von flowerlollypop ,

danke schonmal für diese Antworten. Das meiste davon berücksichte ich bereits wie die Ernährung und Übergewicht habe ich auch nicht. Der Arzt meinte, es wäre auf jeden Fall gut, wenn ich Fahrrad fahren, aber kann ich auch joggen gehen? Oder ist dieses zu sehr schädigend? Oder Inliner? Was meint ihr?

Antwort
von wiprodo,

„... ich möchte mir nur eine Meinung von euch anhören ...“ Was um alles in der Welt nützt dir das, wenn du nicht auf den Fachmann hören willst, der dein Knie kennt und etwas von Knorpelheilung verstehst? Soll etwa der User X dir Mut machen, auch wenn er keine Ahnung hat, oder der User Y dir eine Empfehlung geben, mit der du – in gutem Glauben - deinen Knorpel noch weiter schädigst, oder soll dir der User Z alle Hoffnung auf Heilung nehmen? Selbst wenn der eine oder andere persönliche Erfahrungen (am eigenen Körper) gemacht haben sollte, sind diese für deinen individuellen Fall völlig irrelevant. Aber wenn es dich tröstet, zu hören, dass andere auch Knorpelschäden haben, bitte schön: in meinem Knie hat sich an manchen Stellen der Knorpel – erst einmal vorgeschädigt – nach und nach völlig abgerieben, so dass jetzt die Knochenenden wie Billardkugeln aufeinander gleiten, quasi ohne jegliche Dämpfung, so dass es gelegentlich unangenehm knackt und knarzt. Und? Hilft dir das in irgendeiner Weise?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community