Frage von janni1, 345

Klettern nach Kreuzband/Meniskus-Op

Hallo, wurde vor fünf Tagen am Knie operiert (VKB-Plastik und Innenmeniskus-Teilentfernung). Gibt es Kletterer unter euch mit Kreuzbandriss-Erfahrungen? Mich interessiert, wann ihr wieder mit dem Klettern angefangen habt: im toprope ggf. mit Orthese, ab wann wieder im Vorstieg? Bestimmte Bewegungen (knee drop, heel hook) kann man ja zunächst vermeiden... Ausserdem interessiert mich, wann das Knie wieder halbwegs fit für grössere Unternehmungen ist ( Mehrseillängen mit längerem Zu-/Abstieg). Wird ja sicher bei jedem bissl anders sein, gibt es eine Art Test, wie gut das KB eingewachsen ist?

Von den Ärzten und Physiotherapeuten hört man immer nur die Standardaussagen bzgl. radeln, walken, joggen, Kontaktsportarten. Mit den "Randsportarten"kennt sich keiner aus...

Wär toll wenn jemand mit tatsächlichen Kenntnissen bzw. Erfahrungen berichten könnte. Pauschalaussagen und Mutmaßungen habe ich nun schon zur Genüge gehört und gelesen.

Grüsse Janett

Antwort
von Dino111, 306

ich bin zwar kein kletterer mit viel erfahrung, kann dir nur ein medizinischen rat geben: nachdem ich mir grad ein paar videos bei youtube angesehen habe, wird da sehr viel mit dem knie nach innen-und außenrotiert, sowie gleichzeitig starke beugungen.

grad diese bewegungen sind bei angeschlagenen knie gift!

bei jeder innenrotation wird der äußere meniskus stark verschoben und verformt(aber nicht mit dem äußeren kollateralband verbunden, sodass hier verletungen seltener sind), bei außenrotation umgekehrt, bei beugung werden beide nach hinten verschoben und quasi eingeklemmt unter den oberschenkelkopf- bei gleichzeitiger beugung und rotation wirken die größten druck und zugkräfte auf die menisken. es kommt drauf an, wie du dir den riss zugezogen hast ? per unfall oder langsame schleichende abnutzung ? selbst nach dem unfall ist jetzt der innenmeniskus sehr empfindlich an der entfernungszone. und dein körper muss sich unbewusst erstmal an die neue situation im gelenk gewöhnen und anpassen (über propriozeption und unbewusste kortikale aktivierung von bewegungsmustern)-

die kreuzbänder sind zudem in jeder bewegungsposition sehr stark gespannt. zusätzliche beanspruchung entsetht bei wechsel und extension und flexion im gelenk, da sie verhindern dass das sog. tibiaplataeu (also die gelenkpfanne des unterschenkelknochens auf dem die menisken ruhen) zu weit nach vorne oder hinten verschoben wird. wenn die vkb plastik so frisch ist, ist da lange noch nichts stabil und sicher

eine physiotherapie dauert normalerweise immer 1-2 monate. bis dahin gibt es meist eine pause von 2-3 wochen komplett, jedoch mit auftreten und gehen im alltag vorsichtig- hängt natürlich vom arzt ab, jeder orthopäde hat da seine meinung.

ja und es gibt "tests" wie die du stabilität prüfen kannst- du darft nicht sofort mit den exotischen sportarten anfangen. radfahren oder schwimmen um reinzukommen- man fühlt sofort ob alles in ordnung ist oder nicht (hatte ebenfalls eine meniskus op)- es muss alles erstmal "geschmeidig" werden im gelenk und ohne schmerzen (!!!) müssen diese bewegungen möglich sein- wenn sie doch auftreten, ist es zu früh mit noch mehr kniebelastenden sportarten zu beginnen.

also ich würde nichts überstürzen- schau erstmal zu dass du keine schmerzen hast, zuhause kannst du beugung und rotationsfähigkeit immer überprüfen (naütrlich nicht unbedingt in den nächsten tagen)-

gelenke sind unglaublich schlecht bis gar nicht durchblutet (das knie z.b. wird nur über synovia ernäht, und die meniskusbasen, also die randzonen auch ein wenig über blut)! jeder eingriff, jede schädigung und sonstwas hinterlässt eine zerstörung im gelenk (z.b. aufreißen der kapsel um ins das knie zu kommen bei der op), auch wenn man was heilen wollte. man muss sehr viel geduld haben bis sich alles wieder richtig einstellt und die alte funktion problemlos ausgeführt werden kann

Kommentar von janni1 ,

Danke, klingt ja nicht so aufbauend.. Physio fängt morgen (6 Tage nach OP) an, Vollbelastung ab 7. Woche nach OP. Lt. Arzt darf ich nach 6 Wochen aufs Rad (Ergometer), nach 8 Wochen walken, nach 12 Wochen joggen. Zum Klettern gibt's leider keine konkreten Angaben. Dass Klettern frühestens nach Erreichen der Vollbelastung mgl. und alles schmerzfrei sein sollte, kann ich mir denken. Ich frage mich halt, ob eine Überbelastung sich "rechtzeitig" vor einem erneuten Ausreißen z.B. durch Schmerzen bemerkbar macht. Eine Wartezeit von 6 Monaten würde mich absolut nerven, insbes. wenn sich herausstellt, dass 8 Wochen auch gereicht hätten...

Kommentar von Dino111 ,

da joggen ebenfalls eine rel. große und damit vergleichbare belastung für die knie darstellt , würde ich nach den 12 wochen schauen wie es mit der beugung und rotation läuft- eine überlastung würde sich unmittelbar in schmerzen äußern frisch nach einer op (8-12 wochen sind immer noch frisch), im gegensatz zu einem komplett gesunden gelenk, wo sie sich erst nahc monaten teilweise etablieren. ich würde mir in dieser hinsicht nicht allzugroße gedanken machen- du machst ja pro woche auch nur eine begrenzte anzahl an sitzungen, und darüber hinaus würde ich max 2 mal die woche aufs ergometer auf der leichtesten stufe, um nichts zu riskieren und hinauszuzögern, und dem gelenk genug zeit zum anpassen zu geben ( anpassung erfolgt leider ncith wie im muskel über die blutbahn,s.o., sondern nur durch das "durchwalken" der artikulierenden portionen, so dass sie gelenkschmiere/synovia sich überall verteilt gleichmäßig und neue produziert wird- deshalb sind gelenke nach langer stilllegung auch so schwer zu bewegen und annäherungsweise wircklich eingerostet

wie hast du dir denn jetzt die verletzung zugezogen ?

gute besserung und schön geduldg bleiben. man hat nur 2 knie, wenn die einmal anfangen kaputt zu gehen durch falschen ehrgeiz und ignorieren von schmezren und problemen, geht es nur noch bergarb- am ende des tunnels wären dann die knieprothese mit mitte 50-

Kommentar von janni1 ,

Dicker, unkontrollierter Sturz beim Variantenfahren (Ski) - Körper hat sich um das im Tiefschnee feststeckende Bein gewickelt :-( Es haben wohl alle Bänder außer das hintere KB was abgekriegt, Innenmeniskus gerissen, Außenmeniskus geprellt (Kontusion) - was immer das für diesen bedeutet, aber immerhin nix an Knochen und Knorpeln. Ist ja schon mal was :-).

Man kriegt halt viele verschiedene Ratschläge, das frustriert schon. Und Geduld ist leider meine große Stärke nicht :-/

Danke nochmal

Kommentar von Dino111 ,

deine gesundheit gehört allein dir, kann keiner was dran rütteln. deine entscheidung letzlich^^ aber als sportler kann man das naütrlich nachvollziehen und man weiß wie es innerlich schmerzt sein sport nicht ausführen zu können

Antwort
von Pistensau1980, 258

Schau erst mal, dass du das Knie so wieder voll belastbar ist und da musst du wirklich mit Arzt und Physiotherapeuten arbeiten. Dann kannst du wieder anfangen, in der Kletterhalle zu trainieren und so wieder Vertrauen in dein Knie aufzubauen.

Wenn du wirklich im Hang bist, vielleicht sogar in hochalpinem Gelände und da dein Knie schlapp macht, hängst du im wahrsten Sinne des Wortes nur noch in den Seilen. Da solltest du vorher alle Belastungen schon mehrfach ausprobiert haben, so dass du sicher bist, dass alles klappt.

Kommentar von janni1 ,

Hi danke, die Konsequenzen sind mir schon klar, Trainingsstart in der Halle versteht sich von selbst. Aber wann? Sobald ich das Gefühl habe, das Knie ist wieder voll belastbar? Naja, ich rechne einfach mal mit 2-3 Monaten und verlege die großen Sachen in den Herbst - in der Hoffnung auf einen richtig guten Altweibersommer :-)

Kommentar von Pistensau1980 ,

Das kann dir so keiner sagen, weil der Heilungsverlauf sehr individuell ist. Hier würde ich mich an den Physiotherapeuten halten, auch wenn er nicht so die Klettererfahrung hat, wird er die Bewegungen wahrscheinlich ganz gut einschätzen können.

Antwort
von ElPhenomenon, 219

Hallo,

bei Kreuzband-Plastik und Meniskus gibt es einige Dinge zu beachten, die mit dem "Einwachsen" der Plastik nichts zu tun haben. Das ist immer das Erste, worum man sich Sorgen macht, stellt aber das geringste Problem dar.

Das Implantat ist verschraubt und kann da nicht einfach so rausrutschen. Zudem wird das neue Kreuzband nie wieder so stabil wie ein Original und es dauert mehrere Jahre, bis es auch nur halb so reissfest ist.

Der Meniskus fehlt jetzt zur Hälfte, das Knie ist garantiert schon ansatzweise arthrotisch, und bei der OP wurde zusätzlich noch Gelenkknorpel entfernt.

All das sind Gründe, warum Dir einige Mediziner empfehlen würden ab jetzt jegliche Belastung zu vermeiden, in der große Druck- und Scherkräfte auftreten. Somit auch das Klettern! Und zwar für immer....

Aber:

Du willst ja klettern und die Muskulatur kann vieles kompensieren. Insofern würde ich das weitermachen, sobald es geht. Die ersten Monate wirst Du das noch gar nicht können, also mach Dir darum mal keine Sorgen .-)!

Ich denke, das wird gehen, sobald Du auch richtig mit intensivem Krafttraining im offenen System beginnen kannst. Ca. nach 3-4 Monaten!

Wie gesagt: Doll ist das für ein kaputtes Knie nie wieder, aber man muss da eine Schaden-Nutzen-Rechnung machen. Sobald es schmerzfrei möglich ist, hau rein. Wenns irgendwann Probleme macht, hörste halt auf. Meistens macht ein gut stabilisiertes und trainiertes Gelenk bei regelmäßigem Sport aber weniger Schwierigkeiten als ein Gelenk, das man schont, aber dadurch auch nicht trainiert.

Kommentar von janni1 ,

Sorry, aber was an meiner Bitte in Bezug auf Mutmaßungen und sonstigen unqualifizierten Aussagen war denn nicht verstândlich? Habe nicht auf die pseudo-medizinischen Aussagen selbsternannter Experten gehofft, sondern eure Erfahrungen diesbzgl. Im Übrigen habe ich von meinem Doc die Info, dass die Plastik die doppelte Reißfestigkeit aufweist wie das Orginal.

Kommentar von ElPhenomenon ,

Oh, ich bin vom Fach und hab selber ne Plastik plus 2 beschnittene Menisken im Knie.....

Den Doktor wechsel mal ganz schnell, wenn er das wirklich erzählt hat.

Und ansonsten viel Glück! :-)

Tschö

Kommentar von ElPhenomenon ,

Oh, es sei denn, Du hast ne künstliche Plastik drin, die irgendwie anders verankert wurde. Wie hiess das Verfahren?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten