Frage von FollowYourDream, 32

Kfa senken oder doch nicht?

Hallo!

Erst einmal zu mir: habe schon 30kg die letzten Monate abgenommen. Ich bin 17 Jahre alt, 186cm und gerade bei 97kg.

Nun zur meiner Frage: ich hatte vor bis 75kg abzunehmen und danach anzufangen Muskeln aufzubauen. Allerdings höre ich immer wieder dass wenn man zu wenig körperfett hat man keine Muskeln mehr aufbauen kann..

Könnte ich theroetisch jetzt Teile meines Fettes in Muskeln umwandeln und dabei noch meinen Kfa senken? Oder einfach Kfa senken und dazu Krafttraining und die Muskeln bilden sich einfach unter dem fett und kommen bei 75kg raus?^^

Ich mache jedenfalls gerade 3x die Woche 50x Liegestütze, 50x Crunches und 50x Sit-Ups, danach Ausdauertraining (Schwimmen, Radfahren, Volleyball, Joggen,...) Passt das so? Ich weiß, man muss kein Fitnessstudio besuchen aber wäre es da empfehlenswert?

Außerdem ernähre ich mich so:

Morgens: Kohlenhydrate (Vollkornbrot, Haferflocken,... +2x Obst (Banane und Apfel z.B.)

Mittags: Eiweißreich und Gemüse

Abends: Gemüse (Oder doch lieber abends Eiweißreich essen?) Irgendwelche Vorschläge was man essen könnte anstatt nur Fleisch und Gemüse? Oder muss das so sein? Brauche bisschen Abwechslung..

Danke schon im Voraus!! Bin über jeden Tipp dankbar!

Antwort
von DeepBlue, 13

Hi,

man kann Fett nicht Muskeln umwandeln. Wenn Du ein Stück Butter in die Pfanne wirst, wird daraus auch nicht irgendwann ein Steak.

Muskelaufbau und Fettabbau sind zwei völlig verschiedene Stoffwechselvorgänge, die unabhängig voneinander ablaufen. Es ist deshalb problemlos möglich, durch eine negative Kalorienbilanz abzunehmen und parallel dazu durch Muskelaufbautraining (Hypertrophie) Muskeln aufzubauen. Leider predigen immer noch einige – auch Trainer – dass dies nicht möglich sei. Es gibt hierzu aber genügend empirische Studien, dass Fettreduzierung und Muskelaufbau ohne weiteres möglich ist..

Mit 50 Liegestütz, Crunches und Ausdauersport lässt sich aber kein nennenswerter Muskelaufbau erzielen, weil der Reiz, der auf die
Muskulatur ausgeübt wird, viel zu gering ist. Mit Ausdauersport wird das
Herz-Kreislauf-System trainiert. Du tust aber mit Sicherheit etwas für Deine
Fitness.

Da ich nicht weiß, ob bei Dir mit Deinen 17 Jahren die Wachstumsphase schon abgeschlossen ist oder nicht, solltest Du mit Gewichten/Widerständen arbeiten, die so schwer sind, dass Dir damit 15 – 20 saubere (!) Wiederholungen à 3 Sätzen möglich sind.

Abnehmen funktioniert in erster Linie durch die Ernährung, wobei der Sport unterstützend wirkt. Berechne also Deinen täglichen Gesamtumsatz und reduziere ihn täglich um 500 kcal. So nimmst Du langsam, aber
kontinuierlich ab, ohne Mangelerscheinungen, ohne der Gefahr von Fressattacken oder des Jojo-Effekts.

Bzgl. des Essens liegt man mit morgens Kohlenhydrate,
mittags Mischkost, abends eiweißreich nie falsch. Einfach Gerichte sind z.B.
Pellkartoffeln mit Quark, Spinat mit Kartoffelbrei und Rühr- oder Spiegelei, Hühnerfrikassee mit Reis, gedünsteter Fisch mit Kartoffelsalat light, gefüllte Paprikaschoten, …

Gruß Blue

Antwort
von wurststurm, 16

Allerdings höre ich immer wieder dass wenn man zu wenig körperfett hat man keine Muskeln mehr aufbauen kann.

Das ist totaler Unsinn.

Könnte ich theroetisch jetzt Teile meines Fettes in Muskeln umwandeln
und dabei noch meinen Kfa senken?

Das geht weder theoretisch noch praktisch. Fett ist fett und wird nie zu Muskeln.

Oder einfach Kfa senken und dazu
Krafttraining und die Muskeln bilden sich einfach unter dem fett und
kommen bei 75kg raus?

So wird ein Schuh draus.

Kommentar von FollowYourDream ,

Und das hilft mir nicht weiter. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community