Frage von Fred1993,

Ketose während des Muskelaufbaus?

Liebe Leute, ich habe seit 2 Monaten wieder mit dem Muskel Aufbau begonnen , und dieses mal wollte ich alles richtig machen, sprich mit kalorienüberschuss usw. habe leider etwas übertreiben und sehr viel Fett angesetzt, was ich jetzt gerne wieder los werden möchte.

Eine gute Methode die ich früher schonmal ausprobiert habe ist die Kohlehydrate sehr zu reduzieren..

Frage die ich jetzt ein für alle mal geklärt haben möchte:

Brauche ich Kohlehydrate zum Muskelaufbau und NUR für den Prozess "Aufbau", dass sie mir viel mehr Power fürs Training geben und somit ein höherer Trainingsreiz gesetzt werden kann weiß ich.

Nach meinem Verständnis müsste ich doch auch Muskeln aufbauen können, wenn ich meinen Kaloreinüberschuss in Großen eher aus Fetten und Eiweißen ziehe? Das setzt bei mir nämlich viel weniger an.. Oder hab ich bei der Hypertrophie Nachteile(ABGESEHEN von meiner Power beim training) mit wenigen khs? vielen Dank im Voraus , beschäftigt mich seit langem die frage..

Antwort
von SportABC,

Also, ein für alle Mal ^^. Du kannst mit einem Ketose-Stoffwechsel bestens Deine Hypertrophie vorantreiben. Dir sollte allerdings klar sein, dass das eine gravierende Umstellung ist, die man dem Körper nicht zu oft zumuten sollte. Denke immer daran, es gibt keine essentiellen Kohlenhydrate ! Mit der Energie hast Du durchaus recht, allerdings gibt es Leute, die durch diesen Stoffwechselumbau ungeahnte Energie freisetzten können. Das bedeutet aber, dass man gänzlichst die Finger von Kohlenhydraten lässt und das wirst Du für die Zukunft nicht realisieren können, nicht bei den Verlockungen, die da draußen auf Dich warten ;). Unter anderem solltest Du wissen, dass eine Ketose auch unangenehme Nebenwirkungen mit sich bringt. Zumindest in der Anfangszeit ist Deine Stimmung im Keller und Deine oralen Atemgase riechen nach Verwesung ... macht nichts, dafür hast'e 'nen geilen Body ;). Gruß SportABC.

Kommentar von Fred1993 ,

Vielen Dank ertsmal für eure ganzen schnellen ANtworten... Ich hätte wohl nicht unötig mit fachwörtern um mich werfen sollen..^^ Ich dachte das die "Ketose" als solche eintritt wenn der Körper keine Kohlehydrate mehr hat, z.b beispiel wnen man nach 18 Uhr keine Khs mehr isst, nachts bereits in eine solche Phase kommt. deswegen soll man doch auch morgens joggen gehen weil dann die Glykogenspeicher leer sind der Körper direkt Fett verbrennt.. Umformuliert solte ich wohl fragen Ist es möglich auschließlich VOR und NACH dem Training KOhlehydrate zu sich zu führen,( für die Kraft) und sonst an ihnen zu sparen? So dass wenn ich z.B mittags trainiere danach 50 G Maltodextrin nehme, und bis zum nächsten Morgen möglichst KEINE kohlehydrate essen WÜRDE.. der Körper die Energie aus meinen Fettdepots ziehen würde? Also ob ein Muskel aufbau mit einer nur "REDUZIERTEN" Kohlehydrat zufuhr möglich ist?

Kommentar von SportABC ,

Na das hört sich natürlich ganz anders an. In der Tat solltest Du Dich vorab über ein paar Begriffe informieren, bevor es zu Mißverständnissen kommt. Welche Energie der Körper zu rate zieht, ist ganz und allein von der Intensität abhängig, egal ob Du abends die Kohlenhydrate weglässt oder nicht. Reduziere die Kohlenhydrate auf ein nährwertreiches Minimum, d.h. hochenergetische Kohlenhydrate zu vermeiden (Kuchen, Kekse, Bonbons, Schoki, Nudeln, Weißbrot, etc.). Auch in Gemüse stecken Kohlenhydrate, bloß eben nicht so viel, aber dafür besitzen sie einen hohen Nährwert. Kurz vor und nach dem Training energiereiche Nahrung zu sich zu führen ist ja nicht verkehrt, bloss bitte kein Maltodextrin, es sei denn Du möchtest 'nen 800m Lauf machen. ..... Und ja, es ist sogar erstrebenswert einen Muskelaufbau mit einer "Kohlenhydratarmen" Ernährung voranzutreiben, es geht lediglich darum, dass Du während des Trainings nicht in den Seilen hängst vor Kraftlosigkeit.

Antwort
von truth,

ln Ketose kann man natürlich Muskeln aufbauen, solange der Körper genug Proteine dafür hat (mit dem Fett, dass du konsumierst, geht das nicht, das ist der Energielieferant.). Über Energiemangel solltest du dir in Ketose auch keine Sorgen machen, da der Körper hier Energie aus dem Fett ziehen kann und sich mit Ketonkörpern die Glykogenspeicher füllt. Das geht aber erst, wenn dein Stoffwechsel umgestellt ist.

Kommentar von Fred1993 ,

Vielen Dank ertsmal für eure ganzen schnellen ANtworten... Ich hätte wohl nicht unötig mit fachwörtern um mich werfen sollen..^^ Ich dachte das die "Ketose" als solche eintritt wenn der Körper keine Kohlehydrate mehr hat, z.b beispiel wnen man nach 18 Uhr keine Khs mehr isst, nachts bereits in eine solche Phase kommt. deswegen soll man doch auch morgens joggen gehen weil dann die Glykogenspeicher leer sind der Körper direkt Fett verbrennt.. Umformuliert solte ich wohl fragen Ist es möglich auschließlich VOR und NACH dem Training KOhlehydrate zu sich zu führen,( für die Kraft) und sonst an ihnen zu sparen? So dass wenn ich z.B mittags trainiere danach 50 G Maltodextrin nehme, und bis zum nächsten Morgen möglichst KEINE kohlehydrate essen WÜRDE.. der Körper die Energie aus meinen Fettdepots ziehen würde? Also ob ein Muskel aufbau mit einer nur "REDUZIERTEN" Kohlehydrat zufuhr möglich ist?

Antwort
von 0815runner,

Wenig Kohlenhydrate bedeuten nicht Ketose. Und du brauchst zum Muskelaufbau auch keinen Kalorienüberschuß. Und wenn du Fett ansetzt, bedeutet das einfach, dass du mehr Kalorien zu dir nimmst, als du verbrauchst. Dadurch baust du - egal ob Kohlenhydrate oder Eiweiß - keine Muskeln auf.

Antwort
von wiprodo,

Für einen trainingsbedingten Muskelzuwachs benötigst du sowohl Kohlenhydrate, als auch Eiweiß und Fett in einem ausgewogenen Verhältnis. Die Kohlenhydrate benötigt der Muskel, um Energie für das Heben der Lasten zu gewinnen - insbesondere deshalb, weil das Heben von schweren Lasten sich durch anaerobe Energiegewinnung abspielt. Die Eiweiße (Aminosäuren) benötigt der Körper als Bausteine für die Muskeln. Die Fette (Fettsäuren) werden eingesetzt, um die Stoffwechselprozesse zur Regeneration nach Krafttraining und zum Aufbau (Wachstum) der Muskeln durchführen zu können; denn diese Prozesse vollziehen sich vornehmlich durch aerobe Energiegewinnung. Ernähre dich also ausgewogen, vor allem mit naturbelassenen, vollwertigen, mineral- und enzymhaltigen Nahrungsmitteln! Alles einseitige Weglassen oder Übertreiben ist vom Übel.

Kommentar von Fred1993 ,

Vielen Dank ertsmal für eure ganzen schnellen ANtworten... Ich hätte wohl nicht unötig mit fachwörtern um mich werfen sollen..^^ Ich dachte das die "Ketose" als solche eintritt wenn der Körper keine Kohlehydrate mehr hat, z.b beispiel wnen man nach 18 Uhr keine Khs mehr isst, nachts bereits in eine solche Phase kommt. deswegen soll man doch auch morgens joggen gehen weil dann die Glykogenspeicher leer sind der Körper direkt Fett verbrennt.. Umformuliert solte ich wohl fragen Ist es möglich auschließlich VOR und NACH dem Training KOhlehydrate zu sich zu führen,( für die Kraft) und sonst an ihnen zu sparen? So dass wenn ich z.B mittags trainiere danach 50 G Maltodextrin nehme, und bis zum nächsten Morgen möglichst KEINE kohlehydrate essen WÜRDE.. der Körper die Energie aus meinen Fettdepots ziehen würde? Also ob ein Muskel aufbau mit einer nur "REDUZIERTEN" Kohlehydrat zufuhr möglich ist?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten