Frage von Marcoreus123, 71

Kann ich alle Übungen explosiv ausführen und nur noch explosiv trainieren?

Hallo. Ich bin 17 Jahre alt und seit dem ich 11 bin mache ich Kickboxen. Mein Trainer meint dass ich technisch sehr gut geworden bin. Schlagausführungen usw führe ich sehr sauber aus.

Nun will auch ins Krafttraining einsteigen. Ich möchte auf keinem Fall langsamer werden, deshalb werde ich dieses langsame Krafttraining mit viel Gewicht für Muskelaufbau NICHT machen.
Ich würde eigentlich nur explosivkrafttraining machen damit ich schneller und "spritziger" werde. 2 mal die Woche. Übungen wie Kniebeugen, Bankdrücken, Klimmzüge, beinpresse, chrunches, kreuzheben und dips. Alle Übungen außer für Bauch und unteren Rücken will ich explosiv mit nicht so viel Gewicht machen. Bringt es was wenn ich nur explosiv arbeite? Werde ich nur explosiver oder auch Stärker?

Antwort
von wiprodo, 31

Zuerst zu deiner Frage: Durch „Explosivkrafttraining“ kannst du explosiver, schneller UND stärker werden!

ABER: Ganz so einfach ist das nicht:

Zuerst musst du Explosivität, Schnelligkeit und Stärke auseinander halten! (Explosivität und Schnelligkeit werden leider oft in einen Topf geworfen).

Explosivität bedeutet, ein Körperteil möglichst ohne Verzögerung in Bewegung zu setzen.

Schnelligkeit heißt, ein Körperteil eine bestimmte Wegstrecke in möglichst kurzer Zeit zurücklegen zu lassen.

Stärke bedeutet, möglichst schwere Massen (Körperteile) explosiv in Bewegung zu setzen und schnell bewegen zu können. Stärke ist somit die Basis für Explosivität und Schnelligkeit.

Deine Muskeln haben einen erblich festgelegten Anteil von schnellen (explosiven) und langsamen Muskelfasern. An diesem Anteil kannst du durch Training nichts ändern. Bei den schnellen Bewegungen des Kickboxens benutzt du hauptsächlich die schnellen Muskelfasern, die langsamen werden allenfalls beim Stabilisieren der Körper- und Gliedmaßenpositionen benötigt.

Wenn du stärker werden willst, musst du die Muskelfasern mit hohen Lasten trainieren, die schnellen und die langsamen Muskelfasern zwangsläufig gemeinsam, denn sie sitzen ja unregelmäßig verteilt im gleichen Muskel. Das führt dann dazu, dass die Muskeln an Masse zunehmen, sodass die Muskeln die Lasten allmählich schneller bewegen können.

Aber die schnellen Muskelfasern haben die Angewohnheit, durch Krafttraining ihre Schnellkraft-Eigenschaften einzubüßen. Das musst du durch zusätzliches Schnelligkeitstraining verhindern, indem du explosive und schnelle Aktionen trainierst und dadurch die schnellen Muskelfasern daran „erinnerst“, wozu sie eigentlich gebraucht werden. (Hauptsächlich trainierst du durch Explosivkrafttraining das Nervensystem, das deinen Muskeln befiehlt, was sie zu tun haben).

Also: Wer sich schnell und explosiv bewegen will, muss sowohl Kraftzuwachstraining, als auch Explosivkrafttraining und Schnellkrafttraining ausführen!

Antwort
von DeepBlue, 29

Hi,

ja, natürlich bringt das was! Wie Dein Trainer schon richtig gesagt hat, sollte man beim Kampfsport die Übungen explosiv ausführen, schließlich geht es ja primär um Schnell- und Explosivkraft. Das bedeutet: die negative Phase wird langsam und die positive explosiv ausgeführt.

Beispiel Liegestütz: 

Langsam absenken (bis 3 zählen) und explosiv hochdrücken (nur 1 zählen).

Beispiel Kniebeuge: 

Langsam absenken (max. bis zur mittleren Beuge) und explosiv hochdrücken evtl. mit abschließendem Sprung.

Bevor solche Übungen anstehen, müssen aber die sportartspezifischen Fähigkeiten (Grundschule, Meid-/Ausweichbewegungen, variable
Beinarbeit, Schlag- und Kicktechnik) erlernt werden.

Natürlich findet im Kampfsport auch Muskelaufbautraining (Hypertrophie) statt. Diese Art Krafttraining erfolgt meist in der wettkampffreien Zeit, denn es
finden dadurch zwar muskuläre Anpassungen statt, aber die neuromuskuläre
Anpassung wird nicht verbessert. 

Gruß Blue

Antwort
von wurststurm, 26

Was genau meinst du mit "explosiv trainieren"? Wenn das heisst, die Übungen irgendwie schnell auszuführen bist du auf dem Holzweg. Das bringt gar nichts, schon weil die Ausführung dann meistens schlampig ist. Du solltest dir überlegen was du willst; Maximalkraft steigern oder Kraftausdauer steigern. Bei ersterem nimmst du schwere Gewichte und trainierst im Bereich von 3-8 Wiederholungen pro Satz. Bei letzterem nimmst du leichtere Gewichte und trainierst im Bereich von 8-20 Wiederholungen. Jede Wiederholung wird dabei langsam und technisch sauber und korrekt ausgeführt, nur dies garantiert den gewünschten Kraft- oder Kraftausdauerzuwachs.

Beides tangiert deine Explosivität nicht, gegeben, dass du weiterhin dein Explosivtraining (KB) durchführst.

Antwort
von Kris01, 9

Kann man sowas überhaupt ernst meinen???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community