Frage von ju0310,

Joggen und Krafttraining richtig kombinieren

Hallo zusammen, ich bin weiblich, 22 Jahre und gehe seit einem halben Jahr ins Fitnessstudio auf Rat meines Orthopäden (da ich schnell unter Rückenschmerzen leide). Ich trainiere dort 2-3 mal die Woche ca 45 minuten an den Geräten und danach gehe ich noch 20-30 min auf den Crosstrainer. Da ich im Moment große Lust auf Joggen habe (war früher regelmässig joggen) gehe ich seit einigen Wochen zusätzlich noch 3 mal die Woche an den trainingsfreien Tagen joggen. Ich achte darauf, mich beim Laufen nicht zu Überlasten (ich laufe also im Moment sehr langsam und steigere nur gering die Strecke, heute z.b. 6km in 42 Minuten).

Jetzt frage ich mich, ob das nicht insgesamt zu viel ist und die Regeneration zu kurz kommt. Ich werde ja als Frau sowieso kein Muskelpaket, ich mache das Krafttraining hauptsächlich meinem Rücken zu liebe und natürlich um eine schöne, definierte Figur zu haben. Also muss ich wohl keine Angst davor haben, zu viel Muskelmasse zu verlieren, oder? Ich fühle mich nicht ausgelaugt, habe keinen Muskelkater und mir geht es eigentlich richtig gut. Sollte ich trotzdem zurückschrauben? ich möchte meinem Körper nicht schaden und auch nicht völlig die Effekte des Muskeltrainings zu Nichte machen.

Danke schonmal

Antwort
von Juergen63,

Eine Kombination aus Kraft und Ausdauertraining ist das beste Ganzkörpertraining. Wenn du die Intensität immer deinem Wohlbefinden bzw. deiner Form anpaßt, du dich ausgewogen ernährst und genügend Schlaf hast, dann solltest du bei deinem Trainingspensum an sich nicht in ein Übertraining gelangen. Da du nun 3 mal die Woche etwas ausgiebiger Joggen gehst würde ich das Ausdauertraining welches du nach dem Krafttraining im Studio ausübst aber eher aussetzen. Es ist effektiver wenn du Ausdauer und Krafttraining auf zwei Tage aufteilst. So kannst du dich dann beidem auch etwas intensiver widmen. Wenn die Ernährung stimmt dann brauchst du einen Muskelabbau auch nicht zu fürchten. Achte einfach auf deinen Körper.Du merkst dann schon wenn es zu viel werden sollte.

Kommentar von ju0310 ,

Super, vielen Dank für die schnelle Antwort!

Antwort
von whoami,

Nein, zuviel ist das keineswegs. Wenn es zuviel wäre würde sich das Übertraining mit Schlafstörungen, innerer Unruhe und ständiger Müdigkeit bemerkbar machen. Aber auch das wäre nicht schlimm, denn dann (und nur erst dann!) kann man das Training leicht zurückschrauben!

Es ist nun Mal so, dass man im Bestreben besser zu werden an seine Grenzen gehen muss. Um aber herauszufinden wo die eigenen Grenzen liegen, muss man diese ab und zu auch überschreiten!!

Mein Rat: trainiere statt an Geräten möglichst mit freien Gewichten, lass den unnützen Crosstrainer weg (eignet sich höchstens zum Aufwärmen vor dem Krafttraining) und gib beim Laufen alles!! Der Trainingseffekt ist viel größer wenn du nicht nur so "dahindümpelst" beim Laufen!

LAufen beeinträchtigt nicht das Muskelwachstum. Das kann ich mit meinem 6maligen Krafttraining und meinen wöchentlichen rund 7-8 h Ausdauereinheiten gut beurteilen. :-)

Kommentar von ju0310 ,

Und was genau ist der Vorteil von freien Gewichten gegenüber Geräten? Ein paar Übungen mache ich auch mit Gewichten...

Den Crosstrainer werde ich auf jeden Fall zukünftig weglassen.

Kommentar von whoami ,

"Und was genau ist der Vorteil von freien Gewichten gegenüber Geräten?" - Die pure Kraft, die intermuskuläre und intramuskuläre Koordination! Und somit auch ein besser funktionierender Körper.... und somit ein Gesünderer! Ganz zu schweigen, dass du im Alter über die Haltungsprobleme und Rückenprobleme Gleichaltriger nur lachen kannst....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community