Frage von darylwinchester, 14

Ist mein Trainingsplan gut!Kann man damit gute Ziele erreichen?

Hallo,

wie findet ihr mein Trainingsplan?

http://www.file-upload.net/download-11759190/Training.rar.html

Antwort
von Lutztastic, 3

Nachtrag:


Die TE werden auf 3 Einheiten pro Woche verteilt, dazwischenempfiehlt es sich Laufen zu gehen. Das steigert die Grundlagenausdauerund hat einen positiven Effekt auf die Versorgung der Muskulatur mitSauerstoff während der schweren und kraftraubenden Sätze mit hohenGewichten. Außerdem hilft es gleichzeitig beim Definieren, da Laufenbzw. Joggen ein verdammt guter Fettkiller ist.

Pro Lauftag sind 60min angemessen oder solten angepeilt werden. Achja: Vor den Arbeitssätzenimmer schön aufwärmen und danach ein ordentlicher Cooldown. Jeweils10min ist da empfehlenswert. Und was mir persönlich hilft: Nach demCooldown bzw, Joggen noch Dehnen. Muss nicht ewig dauern und sollte vorallem die Muskelgruppen betreffen, die besonders intensiv belastetwurden.

Das war es "schon" in groben Zügen. Die Bücher sind da natürlich noch informativer. Viel Spaß




Antwort
von wurststurm, 2

Auch wenn die Frage dreimal pro Tag kommt, die Antwort ist immer dieselbe: Der Trainingsplan besagt gar nichts. Wichtig ist die Intensität, die Regeneration, Regelmässigkeit der Ausführung und andere Faktoren wie Ernährung, Schlaf etc. Wann welche Muskelgruppen in welcher Reihenfolge trainiert werden ist unwichtig, genau wie Sätze oder Wiederholungen, weil diese ja eh variiert werden müssen.

Antwort
von Lutztastic, 1

hey winchester

Ich weiß nicht wirklich, worauf dein Training abzielt. Ich schätze mal Hypertrophie? Also Muskeln bekommen... Hmm.... Jaaaa - die Zeiten gab es bei mir auch mal. Die Frage ist aber: Was hast du davon, wenn du riesen Muskelberge mit dir rumschleppst die einzig und alleine aus optische Gründen "gezüchtet" wurden. Wäre es nicht viel hilfreicher, stark und beweglich zu werden?

Nach vielen Versuchen und Rückschlägen habe ich endlich das Training für mich gefunden, was Spaß macht: Kraftsport, gepaart mit Elementen aus dem Bodyweight-Training und dazu Laufen für die Grundlagenausdauer. Ich habe gerade das beste Trainingsbuch zu Ende gelesen, was es IMHO zum Thema Kraftsport und Muskelaufbau auf dem Markt gibt:

https://www.amazon.de/Starting-Strength-Einf%C3%BChrung-ins-Langhanteltraining/d...

Investiere mal die 30€ - du wirst es nicht bereuen. Die Maschinenübungen würde ich gleich mal streichen. Rippetoe erklärt die wesentlichen Grundübungen mit der Langhantel (Kniebeuge, Bankdrücken, Kreuzheben, Schulterdrücken und Power Clean), die Zusatz- und Hilfsübungen (Klimmis, Shruggs usw.) und gibt gerade für Einsteiger einen spitzen Trainingsplan vor, nach dem man erstmal trainieren kann und den ich auch immer wieder gerne bei mir einbaue.

Ein weiteres interessantes Programm, dass auch noch spezieller aufgestellt ist, ist das berühmt-berüchtigte 5/3/1-System von Jim Wendler (das englisch-sprachige Buch, dass sich sehr gut lesen lässt, findest du via google...)

Mit der richtigen Ernährung baust du hier auch Muskeln auf, aber vor allem wirst du stark. Ich meine richtig stark. Ich kann es nur empfehlen. Vielleicht noch kurz zu den Pausenzeiten: Bei schweren Sätzen, die auf Maximalkraft abzielen (also weniger als 5 Wdh. je Satz) empfehle ich 3-6 min Pause (je nach Verfassung und Befinden). Bei Hypertrophie (8-15 Wdh. je Satz) 1-2min Pause. Und bei Kraft-Ausdauer (HIIT bzw. Zirkeltraining mit mehr als 20 Wdh. pro Satz) 30sec oder weniger nach jedem Satz.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten