Frage von sgnd09, 206

Ist Laufen in diesem Fall der richtige Sport?

Guten Tag,

Ich bin 25 Jahre alt. Vor ein paar Monaten habe ich einen Arzt aufgesucht, da ich häufig Schmerzen im Bereich der Hüfte hatte. Bei den Untersuchungen bei zwei Ärzten wurde mir gesagt, dass ich eine Hüftgelenkdysplasie habe und das dies ein Grund für die Schmerzen sein kann. Auf jedenfall hat es sich in der Zwischenzeit auch gebessert. habe auch wieder mehr Bewegug. ich fahre zum Beispiel immer mit dem Fahrrad zur Arbeit. Nun habe ich mir überlegt wieder mit dem laufen anzufangen. Ich stelle mir allerdings die Frage welchen Einfluss das langfristig auf die Gelenke hat. Wenn ich also Nachmittags mal 3,4 oder 5 km laufen gehe, ist das auf Dauer gesehen eher ein Problem oder überwiegen die Vorteile? Der Arzt hat gesagt ich kann diesen Sport ausüben, allerdings gibt es in meinem Fall geeignetere Sportarten. Was mir aber am meisten Spaß machtr ist das Laufen und Wandern in den Bergen. Kann ich diesen Sport ausüben oder muss ich mir Sorgen machen welche Auswirkungen ich in 20, 30 jahren zu spüren bekomme?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wiprodo, 177

Dies ist keine Frage für ein Sportforum, sondern für medizinisch geschulte Fachleute, die die Art deiner Hüftgelenksdysplasie genau kennen. Sicher ist es in jedem Fall hilfreich, die Muskeln, die dein Hüftgelenk stabilisieren, durch Krafttraining zu stärken. Da die Gruppen der über das Hüftgelenk ziehenden Muskeln im Grunde nahezu sternförmig das Gelenk umschließen, muss der Arzt aufgrund der Untersuchungsbefunde entscheiden, welche der Gruppen trainiert werden sollen (bzw. dürfen) und welche besser nicht, um die Stabilität des Hüftgelenkes zu erhalten, zu verbessern bzw. nicht zu gefährden. Gleiches gilt wohl auch für die Sportarten, die du ausführen kannst. Da steht das Kriterium „Spaß“ erst an zweiter Stelle. Im Vordergrund muss in jedem Fall die gesundheitliche Zuträglichkeit stehen.

Antwort
von Juergen63, 116

Das ist grundsätzlich eine Frage die Fachleute beantworten können / müssen. In dem Fall die Ärzte. Wenn dein Arzt der Meinung ist, das du dich auch Lauftechnisch wieder orientieren kannst, dann ist das primär okay. Deine Gedanken was in 10, 20 oder 30 Jahren ist sind aber durchaus begründet. Generell belastet das Laufen die Hüftgelenke, Kniegelenke und auch die Fussgelenke um einiges stärker als es zb. beim Radfahren der Fall ist. Es gibt also definitiv Gelenkschonendere Sportarten als das Laufen. Nun heisst das natürlich nicht das jeder Langjähriger Läufer später automatisch Gelenkprobleme bekommt. Ist aber jemand in jüngeren Jahre schon vobelastet, besteht natürlich die Gefahr von Spätfolgen. Die Frage ist nun auch wie stark deine Dysplasie ist und welche Therapiemassnahmen dein Arzt sieht oder empfiehlt. Unbehandelt wird das Ganze über die Jahre nicht von alleine besser. In vielen Fällen führt dies im sogenannten Endstadium zu einer Hüftgelenkarthrose. Das war bei meinem Vater der Fall. Der hat jetzt zwei künstliche Hüftgelenke bekommen, ist aber auch 76 Jahre wo rein biologisch schon Verschleißerscheinungen auftreten können. Ich würde mich hier auf jeden Fall mit den Ärzten noch mal auseinander setzen.

Kommentar von sgnd09 ,

Danke für die Meinung. Ich denke ich werde das Thema noch mal beim Arzt Ansprechen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten