Frage von pem275, 38

Ist es normal wenn mann nach 20 tagen noch beschwerden hat!

hey Leute ! mein freund hat vor 20 Tagen im KH erfahren das er eine herzmuskelentzündung hatt ist es normal das er immer noch beschwerden hat und was kann man dagegen machen und wie lang dürfen die beschwerden beiben!!!

Antwort
von Juergen63, 38

Das kommt immer auf den Schweregrad der Entzündung an. Ich kenne Fälle, da hatten Sportler eine Herzmuskelentzündung ohne das sie überhaupt etwas davon körperlich gemerkt haben, außer der bezeichnenden Leistungsschwäche, andere wiederum haben mit Gliederschmerzen, Rückenschmerzen, Muskelschmerzen, Fieber etc. zu kämpfen. Trotz gleichem Krankheitsbefund können die Ausmaße und Auswirkungen individuell immer unterschiedlich sein. Es kann also durchaus sein das nach 3-4 Wochen noch körperliche Schmerzen, Sympthome für den Betroffenen spürbar sind. Nichts desto trotz ( und das ist das was Wiprodo anmerken wollte ) ist es nicht wirklich ratsam über ein Forum in solch gravierenden Dingen Tipps einzuholen. Was nützt es dir bzw. deinem Freund wenn ein Betroffener jetzt hier schreibt das er nach 2 1/2 Monaten soweit wieder Belastungsfähig war, wenn dein Freund nach der Zeit noch zu hohe CK Werte hat. Nur der Arzt kann euch da weiterhelfen. Vor allem weil er über Blut und Ultraschalluntersuchungen genaue Diagnosen über den Zustand des Herzens geben kann. Das Herz ist der Motor des Körpers: Wenn das den Geist auf gibt dann ist der Atem ausgehaucht. Das ist nicht vergleichbar mit Erfahrungswerten bei einem Muskelkater, die man sich durchaus in einem Forum mal einholen kann. Also nichts für ungut, aber ihr solltet euch strikt an die Anweisungen des Arztes halten.

Antwort
von dreaded86, 37

Bei einer Herzmuskelentzündung würde ich ausschließlich auf den Rat eines Arztes hören und mich exakt an seine Anweisungen halten! Damit ist nicht zu spaßen!

Antwort
von wiprodo, 34

Bist du wirklich derart naiv, bei solch einem speziellen Krankheitsbild in diesem Forum eine fachlich akzeptable Antwort oder Hilfe zu erwarten. Selbst wenn irgendein User selbst einschlägige Erfahrungen mit diesen Symptomen gemacht haben sollte - entweder am eigenen Leib oder bei einem Bekannten - , lassen sich diese auf keinen Fall auf eine andere Person übertragen. Denn dieses Krankheitsbild ist nicht mit einem Allerweltswehwehchen wie beispielsweise Muskelkater zu vergleichen.

Kommentar von pem275 ,

Was fällt dir ein so doff zu anworten ich hab ahnung mit krankeiten bin krankenpflegehelferin und angehen exam. Altenpflegerin ja es ist nicht alles gleich das weiß ich aber es gibt symtome oder verläufen die für ein krankeit bekannt sind und sachen die für eine krankeit patologisch sind und wenn dich solche fragen stören musst deine meinung dazu net abgeben!

Kommentar von Pistensau1980 ,

Du hattest letztens schon eine ähnliche Frage gestellt und wirst hier keine andere Antwort bekommen: Fragt so etwas den Arzt. Nur der kann euch eine vernünftige Auskunft geben, gerade bei einer so schweren Erkrankung wie einer Herzmuskelentzündung ist es gefährlich, auf irgendwelche Ratschläge aus dem Internet zu hören.

Antwort
von Onlinecoaching, 21

Hallo,

in der Regel geht man bei einer Herzmuskelentzündung von den obligatorischen 6 Wochen aus. Da es sich um das Herz handelt, sollte man aber vorsichtig sein und sich lieber 4 Wochen länger schonen als weniger!

Was "normal" ist, ist immer schwer zu sagen. Da die Deinen Freund aus der Klinik entlassen haben, scheint es nicht so gravierend zu sein. Trotzdem müsst ihr die Beschwerden natürlich beobachten. Wenn die schlimmer werden oder wenn es ihm richtig dreckig geht, dann sofort ins Krankenhaus!

Ansonsten könnt ihr nach 20 Tagen davon ausgehen, dass die Heilung normal verläuft, ja. Aber wie gesagt nur, wenn es sich nicht verschlechtert....

Was ihr tun könnt?

Antibiotika nehmen, sofern diese verordnet wurden, schonen, schlafen, gesund ernähren, Stress vermeiden, und Geduld haben.

Und im Übrigen stimme ich den anderen Kommentaren zu - bei einer Herzmuskelentzündung sollte man Gespräche mit einem Arzt führen und nicht im Internet um Rat bitten.

Ich verstehe auch nicht, warum das nötig ist. Entweder haben die Mediziner im Krankenhaus euch nicht aufgeklärt oder ihr habt nicht zugehört. In beiden Fällen würde ich mich da nochmal melden!

Oder einen niedergelassenen Arzt aufsuchebn. Kann nicht schaden, wenn Dein Freund 1 x pro Woche irgendwo vorspricht und den Verlauf beobachten lässt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten