Frage von nichtmitmir,

Ist eine Überdosierung von Vitaminen auf Dauer schädlich?

Da gibt es anscheinend sehr unterschiedliche Meinungen. Was ist denn hier der aktuelle Wissensstand?

Antwort von MadVolley,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Generell sollten dem Körper (außer in einer entsprechenden therapeutischen Behandlung) nicht unbedingt mehr Vitamine verabreicht werden als er braucht.

Unterscheiden muss man bei deiner Fragestellung 2 "Arten" von Vitaminen. Einmal die Wasserlöslichen Vitamine B + C. Diese werden schnell vom Körper ausgeschieden und müssen daher auch ständig über die Nahrung aufgenommen werden. Der Vorteil ist aber, dass "ungebrauchte" Vitamine einfach wieder ausgeschieden werden! Anders die Fettlöslichen Vitamine A, D, E und K. Diese werden in der Leber gespeichert! Unzählige Studien belegen, dass diese Vitamine bei einer Überdosis ihre Wirkung umkehren können, d.h. dass ähnliche Symptome wie bei einer Mangelerscheinung auftreten. Des weiteren können hohe Vitamindosen Allergien verursachen, das Immunsystem schwächen, die Bildung der Nierensteine begünstigen und sogar Krebs fördern.

Eine Überdosierung von Vitamin A (entsteht bei längerer Einnahme von mehr als 30 mg am Tag) z.B. äußert sich akut durch Kopfschmerzen, Schwindel und Erbrechen. Außerdem kommt es längerfristig zu allgemeiner Schwäche und Erschöpfung, trockener Haut, Lippenentzündungen, Haarausfall, Kopfschmerzen, Lebervergrößerung, verminderter oder ausbleibender Menstruation und schmerzhaften Schwellungen der Knochen und Gelenke. Eine Überdosierung kann jedoch nur bei Aufnahme des aktiven Vitamin A beispielsweise durch Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln oder angereicherten Lebensmitteln entstehen. Provitamin A (Carotin) darf in beliebiger Menge aufgenommen werden. Eine Umwandlung dieser Vorstufen in Vitamin A wird dem Bedarf angepasst.

Ab einer Einnahme von 100 mg pro Tag (Vitamin B5) können Gefäßerweiterungen, Jucken, Übelkeit, Kopfschmerz und Allergien auftreten. Bei grammweiser Einnahme kann es sogar zu Leberschäden und Entzündungen der Magenschleimhaut kommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Abwechslung beim Ausdauertraining! Ausdauertraining ist wahrscheinlich eine der langweiligsten Trainingsformen, da die Einheiten eher Monoton und lange sind. Etwas Abwechslung im Ausdauertraining ist daher oft sehr Motivationsfördernd. Mixt einfach mal die Sportart z.B. mal Radfahren, mal laufen, Inlineskaten, Schwimmen oder kombinieren etc. So kann man etwas Abwechslung rein bringen!

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community