Frage von combatarms98, 15

Ist dieser Trainingsplan gut um ein Übertraining vorzubeugen (Kampfsport+Kraftsport) ?

Hallo alle zusammen,

Ich bin seit 9 Jahren Wettkämpfer im Boxen und möchte ungern damit aufhören bzw. es vernachlässigen. Jedoch möchte ich eine Gewichtsklasse hoch und etwas zu meinem Aussehen beitragen. Deswegen habe ich mich vor einer Woche beim Fitnessstudio angemeldet um etwas Masse aufzubauen, schließlich möchte ich nicht aufsteigen indem ich Fett zunehme. Mein Plan ist der hier:

Montag-Mittwoch-Freitag : Boxen ; Dienstag-Donnerstag : Krafttraining (Ganzkörperplan) ; Samstag-Sonntag : Regeneration

Was haltet ihr davon ? Kann durch das freie Wochenende ein Übertraining vermeidet werden ?

Ich danke schon mal im Voraus

MfG

Sportlerfrage-Community

Antwort
von DeepBlue, 15

Hi,

ich halte von Deinem Plan gar nichts. Denn: Wenn Du aktiver Wettkampfboxer bist, so hast Du einen Trainingsplan und einen Trainer. Jegliches Training, dass Du zusätzlich in Eigenregie durchführen willst, musst Du zwingend mit Deinem Trainer absprechen. Sonst könnte der Schuss nach hinten los gehen und Dein Training im Hypertrohpie-Bereich steht im Widerspruch zu Deinem Boxtraining.

Es ist Gift für jeden Boxer in ein Fitness-Studio zu gehen und nur Krafttraining (Hypertrophie) durchzuführen. Krafttraining gehört zum Boxen dazu, aber es muss zum richtigen Zeitpunkt der richtige Inhalt des Krafttrainings durchgeführt werden! Wenn Du jetzt mehr Muskelmasse aufbaust und noch Wettkämpfe vor Dir liegen, so werden zwar muskuläre (morphologische) Anpassungen stattfinden, aber keine verbesserte neuomuskuläre Anpassung. Das Zusammenspiel der einzelnen Muskelfasern verläuft noch nicht synchron. Die neu gebildeten Muskelzellen können noch nicht genügend Energie speichern, um im Wettkampf durchzuhalten. Die Folge: Der Kämpfer "bricht", kann nicht mehr boxen, ja hat noch nicht einmal mehr die Kraft, seine Fäuste hoch zu halten. Typisches Beispiel: Wladimir Klitschko 1998 beim Kampf gegen Puritty in Kiel.

Deshalb wird im Boxsport Muskelaufbautraining primär in den Ruhe- und Aufbauphasen praktiziert.

Gruß Blue

Antwort
von Setpoint, 11

Ob du übertrainierst ist von vielen Faktoren abhängig zB Verhältniss von Volumen u. die Intensität deiner TE bzw dein Regenerationsvermögen,Ernährungsverhalten,Belastungstoleranz  usw.

Deine Vorgehensweise bei 2 TE -Kraft pro Woche macht Sinn,allerdings würde ich keinen Standart GK- TP aus dem Studio mit gefühlten hundert Übungen  durchführen sondern gezielte Übungen die Muskelketten trainieren!

Konzentriere dich primär  auf komplexe,Verbund Übungen =GÜ. zb sowas hier

Dienstag

Kreuzheben 3 Sätze  5-8 Wdh, Schulterdrücken oder Dips  3S. 8-10 Wdh, Klimmzüge  3S. oder im Cluster (Pitt) Prinzip.


Donnerstag

Kniebeugen 3x 6 bis 8 Wdh  oder  (Beinpresse,Beinleg) , Rudern 3x 6 bis 8 Wdh(1 armig mit Kurzhantel), Bankdrücken 3x 6 bis 8Wdh


-ergänzende sinnvolle (2  Übungen) an isos können je nach Ziel hinzugefügt werden.

Übungen tech. sauber u.korrekt ausführen!! und sich auf Dauer progressiv mit den Gewichten steigern um an Kraft und Muskulatur aufzubauen.

Mit zunehmenden Trainingsfortschritt sollte/muss das Volumen  erhöht werden,  wenn man an weitere Hypertrophie interessiert ist.

Bei einem Gk 2x Woche, sind da irgendwann Grenzen erreicht wenn die Intensität hoch ist.

Ernährung: ausreichend Kalorien u. Protein!!

Gruss S.




Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten