Frage von peterp,

Isokinetic-Test Kniebeuger/-strecker

Es geht um einen Isokinetic-Test des Kniestreckers/-beugers.

Kann mir jemand grob die folgende Abbildung erklären bzw. mir sagen, wie man auf die 60, 180, 240 & 300 x Sekunden (hoch -1) Winkelgeschwindigkeit (angular velocity) kommt? Wie hat man sich das vorzustellen? Danke für eure Hilfe!

Antwort
von wiprodo,

Die Grafiken zeigen den Zusammenhang zwischen den von den Muskeln erzeugten Drehmomenten auf der Ordinaten und der vom Testgerät zugelassenen Winkelgeschwindigkeit der Gelenkbewegung auf der Abszisse.

In der Regel werden Isokinetik-Tests (isokinetik = konstante Geschwindigkeit) an von Computern gesteuerten Kraftgeräten durchgeführt. Dabei gibt das Gerät eine konstante Drehgeschwindigkeit des Lastarmes vor und die Testperson muss mit maximaler Anstrengung gegen den sich bewegenden Lastarm drücken. Die während der Drehbewegung vom Muskel erzeugte Muskelkraft wird als Drehmoment vom Gerät registriert.

Das vorgelegten Diagramm zeigt offensichtlich, dass die Tests in 4 Geschwindigkeitsstufen getrennt voneinander durchgeführt wurden, nämlich bei den Winkelgeschwindigkeiten von 60, 180, 240 und 300 Grad pro Sekunde (= Grad mal Sekunde hoch minus 1). Die während der Bewegung vom Muskel erzeugte Kraft wurde in das Drehmoment (Kraft mal Kraftarm; offensichtlich das pro Bewegung erzeugte Drehmomentmaximum = peak torque) umgerechnet und im Diagramm in Prozent des bei der langsamsten Geschwindigkeit erzeugten Wertes eingetragen. Dabei zeigt sich, dass – wie gemäß der Hill’schen Beziehung vorauszusehen – der Muskel trotz jeweils maximaler Anstrengung bei höheren Drehgeschwindigkeiten nur niedrigere Kontraktionskräfte freizusetzen in der Lage ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten