Frage von Chessy, 103

innenmeniskus? schmerzen stärker trotz schonung

Hallo zusammen,

Da das letzte Wetter in den letzten Wochen gut war und ich mir neue Ziele ( Körper straffen, Definition, Körperfettanteil reduzieren etc.) bin ich zusätzlich zu meinem Krafttraining 3-4x die Woche 2h Ganzkörpertraining, fünf mal die Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit (40min hin-/40 min Rückfahrt) + täglich 30 min locker morgens locker joggen gegangen.

Nach einer Woche merkte ich das mein linkes Knie bei z.b Kniebeugen anfing leicht zu schmerzen. Ich dachte mir nichts dabei und trainierte trotzdem weiter. Die Woche danach haben die schmerzen immer noch nicht aufgehört (beim Knicken des Knies) sodass ich mein Beintraining erstmal reduzierte.

War dann diesen Montag im Krankenhaus und es herrscht möglicherweise eine Innenmeniskus Zerrung/Reizung. Ich darf jetzt erstmal zwei Wochen lang kein Sport mehr treiben. Was für mich persönlich schrecklich ist, da Sport meiner Seele gut tut und mir für den Alltag einen Ausgleich gibt.

Mittwoch habe ich Bauchübungen gemacht, nach 15 Minuten fing mein Knie an zu schmerzen sodass ich es frustriert unterließ.

Seid gestern sind die Schmerzen intensiv, bekomme sie sogar wenn mein Bein auch nur gestreckt ist und ich einfach nur da liege. Die letzten Tage habe ich kein Sport mehr gemacht und trotzdem sind die Schmerzen stärker. Die Schmerzen habe ich jetzt gut 3 Wochen.

Am Montag habe ich einen Termin beim Orthopäden- mal schauen ob ich ein MRT brauche.

Meine Fragen wären hat jemand Erfahrung damit? Wieso schmerzt mein Knie trotz ruhe? Muss ich mir Sorgen machen? Wie kann ich den Muskelabbau möglichst verhindern ohne mein Knie zu belasten? Wie kann ich mich dazu motivieren es ohne Sport auszuhalten? den langsam werde ich verrückt..

Über hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar.

Antwort
von Dino111, 103

ich würd auf jedenfall auf ein MRT bestehen! es gibt normalerweise nicht sowas wie eine meniskuszerrung oder reizung, totaler schwachsinn. es gibt eine degeneration, die man nicht spürt, und risse, die sich in schwellungen und schmerzen wiederspiegelen.

ich hatte ebenfalls einen meniskusriss aufgrund von degeneration, der wurde zum glück erkannt im MRT (bei den normalen körperlichen tests hatte der arzt erstmal keinen verdacvht auf einen riss...)- meine cousine lief 1 jahr unerkannt mit einem riss rum, es wurde von einem "tumörchen" ausgegangen, ohne jemals ein MRT zu machen

also meine empfehlung: zur not dem arzt vorspielen dass die schmerzen unerträglich sind (unglaublich was es heute für ärzte gibt- ich schüttel grad immer noch den kopf über eine meniskuszerrung/reizung), dann wird er wohl oder übel gezwungen zu sein zumindest erstmal zu röntgen um knorpelschäden auszuschließen und schließlich dann ein MRT veranlassen- in diesem kann man auch sehnenreizungen, kapselentzündungen und vieles mehr sehen

Kommentar von Chessy ,

Morgen habe ich mein Termin beim Orthopäden. Ich denke er wird dann auch ein MRT machen, was ich zumindest hoffe.

Ich wurde geröntgt, war aber alles okey mit dem Knochen. Sollte 3x täglich Ibuprofen nehmen, tue ich seit dem Montag bloß die schmerzen lassen nicht wirklich nach und werden gar stärker daher meine Sorgen.

Ja da hast du recht, in den Krankenhäusern ist es oftmals so.

ich hoffe doch sehr das es nur eine Entzündung ist, die sich dann demnächst bald wieder legt.

Danke sehr für dein Antwort.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community