Frage von rennkeks, 130

immobilisierende Krämpfe in beiden Oberschenkeln, stark erhöhte CK-Werte

Halo liebe Community, am 2.3. hatte ich nach ca 100 Meter locker joggen erstmals einen stechenden Schmerz im lateralen rechten Oberschenkel. Der Schmerz war sehr heftig, und ich habe direkt abgebrochen. Am 7.3. kam es beim Warmlaufen (also auch locker) nach ca. 2 Kilometern, auch wieder im rechten Bein. Ich habe gehofft dass es sich beim laufen lockert und bin weitergelaufen, zwischendurch hab ich ein paar mal versucht zu dehnen. Nach ca. einem weiteren Kilometer hatte ich dann sehr sehr starke Krämpfe in beiden Beinen. Die Oberschenkelmuskulatur kontrahierte so stark, dass ich meine Beine absolut nicht mehr bewegen konnte. Ich weiß, das klingt doof, und ich habe sowas auch noch nie gesehen - war aber so. Das hat sich angefühlt, wie wenn mir jemand Starkstrom an die Wirbelsäule angelegt hätte. Hat gute 10 Minuten gedauert, dann konnte ich mich - immer noch mit starken Schmerzen - vorsichtig wieder bewegen. Ich dachte an einen eingeklemmten Nerv oder Bandscheibenvorfall, da es beidseitig und plötzlich auftrat und ohne vorhergehende Belastung, die Krämpfe erklären könnte - zumal ich viel Sport mache und nie Krampfe habe! Im Krankenhaus wurde der Bandscheibenvorfall ausgeschlossen, allerdings hatte ich einen Kreatinkinase-Wert von knapp 5000 (soll normalerweise unter 135 sein). GOT, GSP, LDH, CK-MB und Myoglobin waren auch erhöht. Heute war ich zur Kontrolle - mein CK-Wert ist wieder bei 100. Aber meine Beine kribbeln immer noch, und jede Anstrengung (sogar gehen) fühlt sich an wie kurz vorm Krampf. Kann sich darauf jemand einen Reim machen, hatte schon mal jemand so etwas? Die Frage ist ja schon, ob diese sehr starken Krämpfe aufgrund des erhöhten CK-Wertes kamen, oder ob der CK-Wert aufgrund der Krämpfe so erhöht war. Ich mache normalerweise viel Sport, arbeite auch als Sporttherapeutin und Fitnesstrainerin und achte auf eine gesunde Ernährung. Ich habe in den letzten Tagen sechs verschiedene Ärzte gesehen, aber keiner konnte sich und mir erklären woher das kommt. Einer wollte es mit einer Gürtelrose (ich glaube allerdings eher dass das Stiche waren ;-) ) in Verbindung bringen - allerdings wüsste ich auch nicht, wieso deshalb der CK-Wert so hoch sein sollte. Unterm Strich bin ich ziemlich ratlos, und würde mich über Erfahrungsberichte oder Ideen, woher das kommen könnte, sehr freuen :-)

Viele liebe Grüße Carina

Antwort
von Juergen63, 130

Das ist aus der Ferne und als Laie jetzt leider nicht zu beurteilen. Primär sagt der CK Wert etwas über die Skelettmuskulatur aber auch über den Herzmuskel aus. Wobei auf den Herzmuskel bezogen es heute bessere und genauere Messparameter gibt als den CK Wert. Es ist richtig das ein intensives Training zu einer Erhöhung des CK Wertes führt. Das der Ck Wert aber gleich um ein so vielfaches nach einem Training ansteigt halte ich schon für ungewöhnlich. Letztlich ist das eine Sache für den Fachmann. Unter Umständen steckt ein versteckter Infekt dahinter, da auch andere Blutwerte erhöht zu sein scheinen. Aber das kann nur der Arzt über diverse Untersuchungen feststellen. Hast du schon mal ein Check up beim Cardiologen ausführen lassen ? Auch eine Herzmuskelentzündung kann Schmerzen und Krämpfe in der Muskulatur hervorrufen. Ich würde auch mal auf Pfeiffrisches Drüsenfieber untersuchen lassen. Wie sieht dein Mineralstoffgehalt im Blut aus. Dort alles i.O. ? ( Magnesium, Kalium, Natrium, Eisen )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten