Frage von catic, 4

Immer Schmerzen in den Knöcheln – was hilft?

Ich spiele seit Jahren Tennis, daneben mache ich noch Jogging als Konditionstraining. Zugegeben, mein BMI könnte etwas besser sein, aber allzu schlimm sieht der auch nicht aus. Im Sommer habe ich beim Tennisspielen schon auf Asche gemerkt, dass ich zunehmend Probleme in beiden Knöcheln bekomme, jetzt in der Halle auf so einem Gummigranulat ist es auch nicht besser geworden: Spätestens nach einer halben Stunde fangen die Gelenke an mir weh zu tun, fühlen sich überlastet, irgendwie überanstrengt an. Ich habe mir schon neue Schuhe gegönnt, aber keine Verbesserung erzielt. Der Schmerz bleibt. Hat jemand eine Idee, woher das kommt und vor allem wie man die Beschwerden wieder abstellen kann?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von waldweg15, 3

Ich nehme mal an, wenn du seit Jahren Tennis spielst, dann bist du keine 22 mehr. Könnte es mal einfach sein, dass dein gesamter Gelenkapparat in den Knöcheln so ein bisschen vor sich hin jammert? Das hatte ich auch - ich bin 42 und irgendwann habe ich festgestellt, dass mir nach ein paar Slides oder abrupten Stopps die Knöchel wehtaten. Überanstrengt beschreibt das ganz schön: Die Fußgelenke fühlten sich wirklich überfordert an. Mir helfen seitdem besondere Strümpfe die mir empfohlen worden sind. Das sind Spezialsportsocken, die ich im Net kaufe - http://shop.cepsports.com/socks/short-socks.html. Es handelt sich um Kompressionsstrümpfe, die sitzen total eng und helfen auf 2 Wegen: Der stramme Sitz stabilisiert einfach von außen und sorgt dafür, dass jede Bewegung sozusagen in eine Massage umgewandelt wird. Das fördert die Durchblutung und dadurch werden deine Gelenke optimal mit allem versorgt, was sie brauchen. Die funktionieren dann einfach besser. Also mir haben die Strümpfe damals so gut geholfen, die trage ich inzwischen auch beim wandern und die Schmerzbeschwerden sind weg.

Antwort
von Juergen63, 3

Aus der Ferne ist das leider nicht zu diagnostizieren. Von daher wäre alles jetzt Raterei hier. Suche den Arzt auf und laß die Problematik von ihm untersuchen, denn nur der Arzt hat die Möglichkeit über diverse Untersuchungen der Sache auf den Grund zu gehen.

Antwort
von geschmeido, 1

unbedingt zum Arzt gehen. Klingt nach Über-/ Fehlbelastung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten