Frage von tomasvoko,

ich will Yoga machen und habe Arthrose im Knie, geht das?

Ich bin 50 Jahre alt und habe seit langen Arthrose im Knie. Als sportbegeisterter wird z.B. Joggen immer schmerzhafter und rächt sich. Ich habe gehört, Yoga hält fit und beweglich und hilft bei Schmerzen. Hat jemand Erfahrungen?

Antwort
von Yogalehrerin,

Es kommt darauf an, welche Art von Yoga Du machen möchtest. Die Bandbreite ist groß: es gibt ganz sanfte Übungen, die mehr auf die mentale Seite abstellen und es gibt durchaus fordernde Übungen. Hier würde ich Dir empfehlen, einmal verschiedene Yogastile auzuprobieren, Ashtanga Yoga beispielsweise oder Power Yoga regen auch Herz und Kreislauf an. Die Yoga-Übungen sind bei fast allen Richtungen ähnlich, nur die Art der Ausführung ist anders.

Es gibt eine Yoga-Übung, den Sonnengruß: Wenn Du den häufig wiederholst, ist das genauso wirksam wie Joggen, geht aber nicht so auf die Gelenke.

Der Vorteil von Yoga ist auf jeden Fall, dass die Körperwahrnehmung sich ändert und Du ggf. auch besser mit Schmerzen zurecht kommst.

Man sagt, Yoga ist das Zur-Ruhebringen der Gedanken im Geist. Bei manchen Menschen kommen die Gedanken eben besser zur Ruhe, wenn sie eher fordernde Yogaübungen ausführen.

"Yoga" allein sagt noch nicht so viel aus, die Art der Ausführung der Körperübungen ist entscheidend.

Antwort
von SchneeSpass,

Hallo Tomasvoko, ja ich bin auch der Meinung, dass es darauf ankommt, welches Yoga du machst und ausprobierst. Aber eine sanfte Form des Yogas, wie zB Hatha-Yoga, müsste meiner Meinung schon gehen! Ich rate dir auf alle Fälle von anstrengenderen Formen, wie Asthanga- und Poweryoga ab. Am besten du erzählst der Yogalehrerin vor Ort, dass du mit Arthrose im Knie zu tun hast und sie wird dir sicher sagen können, welche Übungen möglich und welche Übungen nicht möglich sind. Viel Spass auf alle Fälle schon jetzt!

Antwort
von wiprodo,

Nichts kann dich herz-kreislauf-mäßig besser fit halten als Joggen. Bei Knie-Arhrose musst du deinen Laufstil entsprechend anpassen, um die Schmerzen zu reduzieren: Gut gedämpfte Schuhe, weicher Boden, Vorfußlauf, kleinere Schritte, aber höhere Schrittfrequenz, evtl. Unterstützung durch NW-Stöcke. Yoga ist dafür absolut kein Ersatz. Natürlich kannst du Yoga zusätzlich praktzieren. Es hält dich vom Kreislauf her zwar nicht fit, fördert aber deine Koordinationsfähigkeit, Gleichgewichtsfähigkeit und Beweglichkeit – sofern dir die mit Arthrose verbundenen Beuge- und Streckdefizite da keinen Strich durch die Rechnung machen. Yoga hilft nicht bei (oder gegen) Schmerzen, sondern hilft allenfalls, Belastungsschmerzen zu vermeiden.

Antwort
von Sukadev,

Yoga kann sehr hilfreich sein bei Kniegelenksarthrose. Vielleicht hilft dir ja folgendes Video "Yoga für die Knie"

. Mit den richtigen Yoga Übungen kann dein Knie erheblich besser werden - und vielleicht geht dann sogar das Joggen wieder.

Wichtig: Erzähle deinem Yogalehrer, dass du Kniegelenksprobleme hast. Dann kann er/sie dir die richtigen Übungen empfehlen und dir auch sagen, bei welchen ÜBungen du andere Variationen ausführen solltest.

Natürlich: Es gibt Yoga Arten, die für Kniegelenksprobleme nicht so geeignet sind (alle Yoga Arten, bei denen Sprünge dazu gehören). Die meisten Yogastile sind jedoch sehr gut für die Knie.

Antwort
von Richard2013,

Wenn Dir die Hatha Yoga Übungen Schmerzen bereiten oder danach es merkst. Vielleicht Radfahren als Belastungärmstes und trotzdem Musklesteigernd (für die Kniegelenks Entlastung) besser.

Aber Meditation geht auch im Sitzen (Yoga)

Links zum Thema Meditation:

http://spirituelle-meister.blogspot.de/2012/10/meditation.html

(Selbst Betroffener)

.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten