Frage von Natthecat, 181

Ich treibe sehr viel Sport und esse nichts Süßes aber ich nehme trotzdem nicht ab. Wieso?

Ich bin ein Mädchen, 16 jahre alt, 65 kg schwer und 1,65 m groß. Ich treibe 4 mal die Woche Sport in Form von 3 mal Kampfsport und 1 mal Ausdauertraining auf Laufband und Rad. Das tue ich jetzt schon seit einer ganzen Weile, aber ich nehme nicht ab. Süßigkeiten wie Schokolade oder ähnlichem nehme ich auch nicht zu mir. Was mache ich falsch?

Antwort
von DeepBlue, 100

Hi,

abnehmen funktioniert in erster Linie über die Ernährung und weniger über sportliche Aktivitäten - Sport wirkt lediglich unterstützend. Du musst ein sogenanntes "Kaloriendefizit" eingehen, also dem Körper weniger Energie (Kalorien) zufügen, als er braucht. Dabei ist es völlig Wurscht, aus welchen Lebensmitteln dieses Kaloriendefizit besteht. Du könntest also rein theoretisch morgens, mittags und abends je eine Tafel Schokolade essen und würdest trotzdem abnehmen. Besonders gesund und nahrhaft ist das natürlich nicht. Andererseits könntest Du nur Gemüse und andere nährstoffreiche Sachen zu Dir nehmen: Wenn Dein Gesamtumsatz überschritten wird, nimmst Du zwangsläufig zu.

Bei Deinen Daten (165 Größe / 65 kg) kann das "Übergewicht" ja nicht so dramatisch sein. Wahrscheinlich wächst Du noch etwas, dann hat sich Dein "Problem" eh erledigt, wenn Du etwas auf Deine Ernährung achtest und nicht weiter zunimmst.

Deshalb empfehle ich Dir, ein Ernährungstagebuch zu führen. Dies kannst Du z.B. auf  fddb.info online kostenlos führen. Du musst Dich zwar registrieren, wirst aber nicht weiter durch Werbung o.ä. zugemüllt.

Dabei kann natürlich nicht Dein individueller Stoffwechsel berücksichtigt werden. Personen mit langsamen Stoffwechsel nehmen leider nicht so schnell ab, wie die mit einem schnellen – aber auch sie nehmen ab! Gut Ding will hier Weile haben.

Mit Deinen 16 Jahren wirst Du wahrscheinlich noch zu Hause von Deiner Mutter oder einer anderen Bezugsperson noch bekocht. Hole sie auf jeden Fall mit ins Boot, erkläre ihr, wie ernst es Dir mit Deinem Vorhaben ist und bitte sie um Unterstützung; z.B. Nudeln mit Tomaten- statt mit Käsesahnesauce. Auch Nudel- und Kartoffelsalate lassen sich superlecker auf einer kalorienreduzierter Magerjoghurt-Basis herstellen. Reduziere Deinen Bedarf an Süß- und Knabberkram. Bevorzuge bei Getränken Mineralwässer und Schorlen (am besten selbstgemixt) und vermeide Produkte aus Weißmehl wie Brot, Brötchen, Kekse, Kuchen, Pizza etc. 

Gruß Blue

Kommentar von Yogaverrueckt ,

Dem ist nichts hinzu zu fügen, sehr gute Antwort.

Antwort
von Crossfitter, 53

Hey,

die ersten Antworten sind schon alle sehr gut, jedoch hast du dich schon einmal gefragt warum es Menschen gibt die kaum Sport machen und super Schlank sind oder anders rum viel Sport auf Ernährung achten und trodtzdem nicht abnehmen???

Ich weiß, dass jetzt einige sagen so ein blödsin, aber das ist meine Meinung und ich habe es schon mehrfach beobachtet.  Es gibt bei uns Menschen drei unterschiedliche Naturelle das heißt es gibt Menschen mit einem Bewegungsnaturell ( lange Beine, schlank .......) dann das Empfindungsnaturell ( sehr zart, weiche haut ........) und das Ernährungsnaturell ( kurze Beine, meist Kleiner, etwas breiter ......) zwischen diesen Naturellen gibt es natürlich auch noch Mischnaturelle. Ich weiß nicht was du für eins bist, aber bei 165cm geh ich erstmal davon aus, dass du Ernährungsanteile hast. Diese Leute werden niemals ganz schlank sein.

Ich z.B. wollte immer auf Muskelmasse gehn Groß und Breit sein, seit dem ich weiß das es niemals klappen wird, mach ich das was für mich passt und es geht mir besser den je. Kannst es gerne mal Googel steht viel im Internet schaul mal unter Antlitzdiagnose da wirst du einiges finden.

Gruß Crossfitter

Antwort
von Crossfitter, 35

Hallo Natthecat, ich beziehe hiermit Stellung auf die vorausgegangene Antwort von Crossfitter. Ich beschäftige mich seit geraumer Zeit mit dem Thema "Antlitzdiagnose" oder auch "Physiognomie" genannt und mit der Fragestellung, warum ein Mensch so ausieht, wie er aussieht. Ein Beispiel: Wie kann es sein, dass zwei eher kleine und stämmige Eltern einen schmalen Sohn bekommen, der größer als 1,90m ist?! Genetik? Nein. Nicht ausschließlich. Die oben angesprochenen Naturelle müssen nicht genetisch bedingt sein. Es gibt sogenannte primäre und sekundäre (Mischnaturelle), wobei die sekundären weitaus häufiger vorkommen. Es ist richtig, dass sich die primären Naturelle folgendermaßen unterscheiden lassen: a) Das Bewegungsnaturell ist groß, schlank, sehnig, eher hager, hat markante Formen, etc. b) Das Ernährungsnaturell ist eher klein bis mittelgroß, der Leibesumfang ist deutlich größer, der Körper wirkt "fleischiger" oder fülliger, die Gelenke sind kräftiger, die Gewebe voller, etc. c) Das Empfindungsnaturell ist eher klein, recht zart, hat schmale Gelenke, eine feinere Haut, zartere Körperteile, etc. Wie oben bereits erwähnt treten primäre Naturelle eher selten auf. Jedes Naturell hat so gesehen seine "Vor- und Nachteile", meine Beschreibungen sollen nicht wertend betrachtet werden. Bei einer Körpergröße von 1,65m (wobei die Tendenz bei deinem Alter ja noch steigend ist) gehe ich vorrangig nicht davon aus, dass du große Bewegungsnaturellanteile besitzt. Weitere Beschreibungen deiner Statur und Kosntitution wären sehr hilfreich. Das heißt: Wie schmal oder breit sind deine Gelenke? Betrachte deine Knöchel an den Hand- oder Fußgelenken: Sind sie eher schmal oder füllig? Wirkst du auf Grund deiner doch recht hohen sportlichen Aktivität eher sehnig oder immer noch eher "füllig"? Und mich persönlich würde das Aussehen deiner Ohren sehr interessieren, da diese Aufschluss über das Naturell geben. Wie sehen beispielsweise deine Ohrläppchen aus? Du siehst, es gibt viele Anhaltspunkte, die darüber Auskunft geben können, wie sich dein Körper noch entwickeln wird... Ich stimme den vorherigen Kommentaren übrigens unabhängig von meiner Theorie in puncto Ernährung und Bewegung zu. Aber die Antlitzdiagnose bietet noch eine andere Betrachtungsweise. Viele Grüße, die Physiognomin ;)

Antwort
von einfachfitde, Business, 66

Hey,

die vorherigen Antworten sind schon nicht schlecht. Aber ich denke Du weißt selbst, dass Du ein Kaloriendefizit brauchst und mehr Gemüse statt Süßes essen solltest.

Mir fällt in erster Line auf, dass Du sehr viel Sport machst. 4-5 Einheiten pro Woche ist schon recht viel. Wenn Du Dich dann nebenbei noch um Schule oder Beruf kümmern musst, könnte es stressig werden oder?

Wenn Du ständig unter Strom stehst führt das zu Stress. Und Stress führt einfach gesagt dazu, dass Du Muskulatur abbaust und Fett aufbaust. Nicht gut.

Ich würde Dir raten, es etwas entspannter anzugehen. Wie wäre es mit 2 mal Kampfsport, 1 x Krafttraining (Muskeln verbrennen Fett) und zur Entspannung 1 langsames Ausdauertraining pro Woche. 

Wenn Du dann noch etwas auf Deine Kalorienbilanz achtest und ca. 500 Kalorien pro Tag weniger isst als Du benötigst, sollte es klappen. 

Alles Gute
Micha 

Antwort
von tttom, 80

Hallo und guten Tag,

es kommt immer drauf an wie viel Kilokalorien du am Tag zu dir nimmst. Nach dem folgenden Link sind 2500 kcal geeignet um dein Gewicht zu halten, du brauchst also weniger. Ob man "dick" ist oder nicht liegt auch an den Genen, wie der folgende Wissenschaftliche Artikel zeigt: http://www.fitforfun.de/abnehmen/schlankmacher/energiebedarsrechner-wie-viel-ene... .

Es ist also nicht selbstverständlich das du umbedingt abnimmst.

Bei weiteren Fragen und Bemerkungen stehe ich gerne zur Verfügung

Mit freundlichen Grüßen

Kommentar von Kladusch ,

Also wenn fit-for-fun wissenschaftliche Artikel bringt, dann ist RTL Bildungsfernsehen... 

Kommentar von tttom ,

Entschuldigung, das war der falsche Link. Eigentlich sollte an die Stelle das kommen: http://www.welt.de/wissenschaft/article10223944/Der-Ursprung-von-Uebergewicht-li...

Ist das besser?

Antwort
von Juergen63, 61

Die Basis ist zwar eine ausgewogene Ernährung und der Verzicht auf hoch Kalorische Sachen wie Süßigkeiten, Knabbergebäck etc. aber selbst wenn du diese weg läßt, ist immer noch die Menge der Nahrungsmittel entscheidend die du deinem Körper zuführst. Von daher würde ich die Ernährung noch mal überdenken. Du musst im Prinzip etwas weniger Kalorien zuführen als du benötigst. Experimentiere hier mit den Mengen etwas. Der Sport ist nur ein Instrument um vermehrt Kalorien zu verbrauchen. ( Bezogen auf das Abnehmen ). Darüber hinaus bist du noch im Wachstumsprozess. Dein Körper entwickelt sich in den nächsten 2-3 Jahren noch weiter. Das sollte auch im Hinterkopf sein. Primär würde ich aber die Ernährung noch mal checken.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten