Frage von kernschmelze5, 90

Ich laufe seit 8 Monaten 3 mal die Woche, seit September 10 km seit Januar 20 km und ich nehme nicht ab. warum?

Hallo zusammen, also wie schon gesagt, ich laufe regelmäßig d.h. 2-3 mal die Woche. mindestens 1 Stunde (10km) in letzter Zeit eher 17-20km , 2std. Ich bin im Schichtdienst, noch mehr schaffe ich nicht. Früher habe ich mich sehr viel ungesünder ernährt (softdrinks, Chips, Pizza etc) und wog etwa 65-68 kg. dann fing ich mit motocross/enduro fahren an, was auch sehr anstrengend war. Nach einem schweren Unfall und darauf folgender 4 monatiger bewegungspause nahm ich zu, und wog zu schlimmsten Zeiten 83 kg. Als ich wieder loslegen durfte, fing ich mit dem laufen an. Zunächst nur auf Zeit, etwa 40 min. Dann wagte ich mich an die 10 km und Anfang des Jahres an die 20. Es macht mir sehr viel Spaß aber mein eigentliches Ziel, abnehmen, erreiche ich kaum. Momentan wiege ich 79 kg. Was mache ich nur falsch :/ ???

Antwort
von SiBri, 61

genau wie die kernschmelze ist das fettverbrennen auch ein langsamer prozess höhö :) du solltest eher auf ein entpsanntes, ausdauerndes training bedacht sein und nicht auf rekorde, bestzeiten etc. :) in meinem blog http://heimtrainer-check.de/trainingstipps gehe ich auch darauf ein :)

Antwort
von kernschmelze5, 71

Noch kurz einige fehlende Angaben, ich bin weiblich und 1,78 gross.

Was ist denn "zu viel" oder "das falsche"?

Da ich immer schlimmer werdende Verdauungsprobleme bekam, verzichte ich weitgehend auf Fleisch. Zum Frühstück gibt's 500ml grünen smoothie mit wechselnden Zutaten. Immer zu 50% grünzeug. Während der Arbeit zwei Vollkornbrot Scheiben mit Salat und Käse Plus einen Apfel / Birne / Möhren / Tomaten / Gurken (wechsele die Beilage öfter).  Am frühen Abend (17:00) dann etwas warmes. Das geht meist so in die indische/chinesische Richtung. Trinken tu' ich den gesamten Tag über, aber nur Wasser und ungesüsste Tees. Wenn ich davon noch irgendwas weglassen sollte, ginge das von meinem Gefühl her schon in Richtung Diät, und zeitweilige Diäten sollen ja nicht wirklich etwas bringen. 

Muss dazu sagen, dass ich aufgrund anderer Probleme schon über mehrere Jahre Antidepressiva eingenommen, wieder abgesetzt und umgestellt wurde. Auch die Pille nahm ich 13 Jahre und setzte sie dann ab, sowie mit dem rauchen hörte ich 2013 auf. Davor habe ich, wenn es mir ein "paar" (3-4) kg zu viel waren, meistens ziemlich radikale Kuren gemacht, sprich nur Kippe, Kaffee und Nulldiät über ein bis zwei Wochen. Könnte all das meinen Stoffwechsel zerschossen haben? Und was hilft dann noch? 

Antwort
von wurststurm, 68

Das Gewicht wird nur wenig durch die Bewegung gesteuert sondern zum überwiegenden Teil durch die Ernährung. Wenn du nicht abnimmst isst du zu viel oder das falsche.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten