Frage von nature01, 34

Hochintensivis training zuhause funktioniert bei mir nicht mehr?

Hey, ich (w) trainiere jetzt schon seit ca 3 monaten 3 mal die woche 30 minuten (+10min aufwärmen). Beim ersten mal als ich es gemacht habe, hatte ich einmal 5 tage muskelkater, aber danach nie wieder. Ich spüre am nächsten tag garnichts in meinen muskeln, auch kein kleines ziehen oder so, dass mir zeigen würde das das training anschlägt.

Auch während des trainings merke ich keinerlei ziehen oder brennen in den muskeln, obwohl ich mir eigentlich sicher bin dass ich die übungen richtig durchführe. Ich komm immer außer atem, aber mehr auch nicht. Ich mache immer 1 minute übung und 3 sekunden pause, das funktioniert weil meine muskeln nicht nachgeben. Als übungen mache ich crunches, kniebeugen, beinheben, liegestütz, bauchstütz, seitstütz und ganz viele andere von denen ich die bezeichnungen nicht kenne. Ich habe auch schon so gut wie alle übungen die ich im internet finden konnte durch, bei keiner übung spüre ich irgendwas...

Einzig bei klimmzügen an meinem türreck krieg ich mich nach ein paar stück nicht einfach mehr gehalten und mein muskel gibt auf, aber es brennt nichts und ich habe am nächsten tag auch kein muskelkater.

Ist das normal? Und kann ich davon ausgehen, dass das training so trotzdem was bringt? Sehen tue ich nach den 3 monaten noch nichts, obwohl ich sehr dünn bin (also kein fett die muskeln verbergen kann) und mich sehr gesund mit leichtem kalorienüberschuss und viel protein ernähre:(.

Antwort
von RueckenDoc, 22

Meiner Meinung nach trainierst du nicht intensiv genug. Mach die Übungen schwerer, schneller ...

Bei den Liegestützen kannst du z.B. dein Körpergewicht im Wechsel auf den linken, dann auf den rechten Arm verlagern. Beim Klimmziehen nicht gleich abfallen lassen, sondern mach noch ein paar halbe, wenn ganze nicht mehr gehen.

Die Kniebeuge kannst du evtl. schneller u./o. tiefer ausführen, aber bleib technisch sauber. Es gibt übrigens auch einbeinige Kniebeuge ;-)

Ich würde vielleicht auch die leichteren Übungen weglassen und die schwereren in einer Art Satz- oder Kreistraining wiederholen. 

Antwort
von DeepBlue, 23

Hi,

unter hochintensivem Training = HIT (High Intensitiy Training) versteht man ein Krafttrainings-Konzept, das aus kurzen, extrem harten Einheiten beseht. Gearbeitet wird mit sehr schweren Gewichten/Widerständen – bis zu totalen Muskelerschöpfung. Dies gelingt nur mit Sportgeräten wie Hanteln oder an Maschinen.

Das, was auf manchen Seiten im Internet oder in einigen Frauenzeitschriften als HIT "verkauft" wird, hat mit HIT nichts zu tun. Meist handelt es sich nur um ein ganz normales Zirkeltraining, das man bequem zu Hause praktizieren kann. Crunches, Liegestütz, Kniebeuge (ohne Zusatzgewicht), Stabilisationsübungen etc. können keinen Muskel zum Wachsen
stimulieren. Der Muskel wird leistungsfähiger und kräftiger, aber nicht dicker,
denn der Reiz, der auf die Muskulatur ausgeübt wird, ist viel zu
gering, als dass man hier einen Muskelzuwachs verzeichnen kann.

Gruß Blue

Antwort
von whoami, 16

Es ist völlig normal, dass man nach der Anfangsphase keinen oder kaum noch Muskelkater bekommt. Das liegt an der Anpassungsfähigkeit des Körpers und nicht an zu laschem Training. Aber 30 min 3x - ich bitte dich!! Was soll daran hochintensiv sein? Ich trainiere an einem einzigen von meinen 6 Tagen länger und intensiver als du... :)

Kommentar von nature01 ,

Ich meinte damit nicht die zeit, sondern die intensität an sich. Es gibt ja auch dieses tabata training, und dies find ich eig gut. Die leute in den youtube videos krachen da alle am ende zusammen, aber ich komm nur außer atem aber die grenze meiner muskeln erreiche ich nicht

Kommentar von whoami ,

Schau was DeepBlue schreibt. Hochintensives Training ist mit 30 min. gerade mal besseres Aufwärmen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community