Frage von oscura20, 31

"hobby-fahrradfahrerin" welche zeit (oder km/h) ist ok?

ch fahre seit ich 15 bin eigtl im Sommer immer Fahrrad (bin jetzt 20, w). So ca 1-2h immer 2-3x die Woche. Dieses Jahr bin ich auch im Winter (im Fitnesscenter) alle 2 Tage eine Stunde Fahrrad gefahren. Seit Mai fahre ich (endlich! es regnet nicht mehr :D) wieder draußen Fahrrad auf meinem Mountainbike. Ich wohne zur Zeit in Lugo, Spanien. Die Gegend ist ziemlich hügelig, dh. ich fahre im Durchschnitt 10% der Zeit auf ebender Strecke, den Rest immer hoch & runter (auch manchmal 20 min im Schrittempo bergauf^^). Ich fahre ca. alle 2 Tage immer 1,5-2,5h...

Normalerweise bin ich bei so ca. 20km/h, hab gestern aber bei meiner normalen Runde (2h 30 min; 50 km) 21km/h hinbekommen (hab dafür aber echt schon gas geben müssen...

Jetzt zu meiner Frage: ist bei relativ hügeliger Gegend die Zeit einigermaßen ok? Ich hab keinen großen Überblick darüber was "normal-schnell" ist, bzw ob ich mich im letzten Jahr verbessert habe (benutze mapmafitness erst seit ca 2 Monaten). Bzw. wie schnell sind zb. professionelle Fahrradfahrer/ Menschen die fast nie Fahrrad fahren?

Ich frag das hier nur weil ich das Gefühl hab, egal welche Antwort, es würde mich anspornen (wenn ich relativ schlecht bin hab ich einen Grund mich zu verbessern/ eine Zahl auf die ich hinarbeiten kann. Wenn ich als "Hobby-fahrradfahrerin" schon ganz ok bin würde mich das bestätigen^^)

also schon mal danke dass ihr euch meine frage durchgelesen habt und mir auch vllt weiterhelfen könntet?

Antwort
von Vasaloppet, 18

Deine Frage ist zwar einfach, aber viele Faktoren können die Geschwindigkeit oder eine Rundenzeit beeinflussen: Wetter, Temperatur, Wind, Distanz, Höhendifferenz, Intensität, Strassenbelag etc.

Am Beispiel bedeutet das: Ich fahre regelmässig eine Route von 22 km, teilweise über Waldwege. Höhendifferenz: 370 m rauf, 350 m runter.

Meine Zeiten:

bei einem Puls 107 (GA1) / 128 max.: 77 Minuten oder 17,2 km/h

bei einem Puls 125 (GA2) / 146 max.: 69 Minuten oder 18,8 km/h

Zur Info: Ich bin kein ausgesprochener Biker und fahre nur zum Ausgleich mit dem Rad. Zudem habe ich die 60 schon überschritten.

Ich weiss nicht ob Dir das weiter hilft. Solche Vergleiche sind immer mit Vorsicht zu geniessen und man muss die Begleitumstände in die Beurteilung einbeziehen.

Viel Erfolg und Heja, heja ...

Antwort
von Juergen63, 16

Der Begriff "Normal" bezogen auf die sportliche Leistung gibt es nicht. Es fliessen so viele Dinge beim Sport ein so das es immer sehr starke Streuungen gibt, wenn im Hobbiebereich Vergleiche gezogen werden.

Von daher würde ich mich nicht an irgendwelche Vorgaben anderer orientieren sondern eine Art Tagetrainingsbuch führen in der du deine Leistungen über die einzelnen Zeiträume notierst. So hast du persönliche Vergleiche und siehst ob du dich verbesserst. Das Handhabe ich als Hobbieradsportler so.

Ansonsten sind 50 Kilometer MTB am Stück und im Hügeligen Bereich schon mal ganz gut. Da muss man erstmal schaffen.

Ich selber fahre mit dem RR auf einer meiner Hausstrecken ( 60 Kilometer ) mit recht wenig Höhenmeter eine Zeit die zwischen 1:55 Stunden und 2:15 Stunden liegen kann. Du siehst also das hier immer Streuungen vorherrschen, die Wetter, Wind und Formbedingter Natur sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community