Frage von Bienchen84,

Hilfe.... Bin total schnell außer Puste und am verzweifeln.....

Ich hoffe ihr könnt mir helfen... Ich bin 27 Jahre alt und bisher der totale Sport Muffel, meine Devise war immer Sport ist Mord. Als ich dann vor 3 Jahren schwere herz Rhythmus Störungen bekommen habe zusammen mit üblen Magen Darm Problemen, hab ich gemerkt das ich was ändern muss, Also hab ich vor über 2 Jahren von jetzt auf gleich aufgehört zu Rauchen, habe immer so eine schachtel am tag geraucht und das ab meinem 13 lebensjahr, doch mit Sport konnte ich immernoch nichts anfangen, bin ab und an mal spazieren gewesen . Nun wollte ich auch die Sport Sache anpacken nur leider kann ich nicht wollte mit einer Freundin Fahrrad fahren, war nach 5 min. Gerader Strecke so fertig das ich gedacht hab ich Brauch ein Sauerstoffzelt hab mich davon auch wieder entmutigen lassen, doch so kann es nicht weitergehen !!!! Nun zu meiner frage was oder wie kann ich mit dem Training starten um langsam aber stetig an Kondition zu gewinnen, habe mir auch ein Ergometer zugelegt um jetzt bei Scheiß Wetter drinnen was zu tun doch auch hier leichteste Stufe ist der Puls ruckzuck auf über 140 und ich nach 5 min. Total am Ende ..... Treppensteigen tu ich auch voll oft laufe oft mehrmals einfach so 2 Stockwerke doch auch da bin ich je nach Tag manchmal schon nach den ersten 8 Stufen am nach Luft schnappen... Ich hoffe ihr könnt mir Tipps geben wie ich an meiner Kondition arbeiten kann denn ich hätte unheimlich Bock im Sommer mal ne Rad Tour zu machen, doch so Geht das einfach nicht. Freue mich auf Antworten..

Antwort
von mountainbiker75,

Bleib auf jeden Fall dabei. Veränderungen passieren langsam. Stufensteigen ist sicher ein guter Anfang. Ich bin mir sicher, du schaust jetzt sicher auch genauer was du isst und was du deinem Körper zuführst, da du geschrieben hast,dass du mit dem Rauchen aufgehört hast wegen gesundheitlichen Problemen. Ich würde jede Möglichkeit wahrnehmen kleine Bewegungen zu machen um den Körper wieder an mehr Bewegung im Alltag zu gewöhnen. Statt auf der Rolltreppe in z.b einem Kaufhaus stehen zu bleiben und zu warten bis man oben ankommt kannst du gleich die Stufen hinaufsteigen bzw. hinabsteigen. Oder bei anderen Dingen, wo man vl zu faul ist, würde ich vl den harten Weg nehmen und Bewegung machen.

Antwort
von LLLFuchs,

Hallo Bienchen!

Es ist sicher nicht einfach, mit Ausdauersport anzufangen, wenn man lange keinen Sport gemacht hat. Ausdauer kommt nicht von heute auf morgen. Ausdauer muss man sich über Jahre erarbeiten. Bei dir geht es in erster Linie darum, eine Belastung über mehrere Minuten halten zukönnen. Wenn Dein Puls auf dem Ergometer oder auf dem Rad auf 140 ansteigt, dann ist das in Deinem Alter ansich kein zu hoher Puls.

Ich würde mein Ergometer Training nun so aufbauen: Schau mal, welchen Puls Du bei Trainingsbeginn hast. Trainier nun auf der leichtesten Stufe und behalte den Puls im Auge, wenn Du das Gefühl hast, dass Du nicht mehr kannst, leg eine Pause ein und lass den Puls wieder herunterkommen. Wenn Du beim Ausgangspuls, oder leicht darüber, angelangt bist, starte erneut eine "Runde". Mach das etwa 45 Minuten lang (Pausen eingerechnet).

Wenn Du das über einige Wochen machst (alle 2 Tage), dann solltest Du folgende Beobachtungen machen können:

  • Dein Puls steigt weniger schnell an
  • Deine "Runden" werden länger
  • Dein Puls sinkt in den Pausen rascher
  • Deine Pausen werden kürzer

Das geht mit der Zeit soweit, dass Du keine Erholungsphasen mehr brauchst und Du das Training über 45 Minuten auf der gewählten Intensität durchstehen kannst. Das ist dann der Zeitpunkt, wo Du das Training verlängern, bzw bei kürzeren Einheiten die Intensität steigern solltest.

Generell ist eine polysportive Betätigung empfehlenswert. Wenn Du die Übungen auf dem Ergometer / Rad abwechselst mit einem strammen Spaziergang (oder auch Nordic Walking), dann hat das einen positiven Effekt, weil dann andere Muskelgruppen angesprochen werden. Auch Treppensteigen ist gut! Versuche ein Tempo zu finden, das Du 2 Stockwerke durchhalten kannst. Wenn Du täglich immer wieder mal Treppen steigst ist auch das ein Zusatztraining, das Deinem Kreislauf zu Gute kommt.

Viele Grüsse LLLFuchs

Kommentar von Bienchen84 ,

Vielen dank für deine ausführliche Antwort werde ich sofort ausprobieren, ich habe es vor kurzem geschafft 15 min. Am Stück zu radeln, und den Puls dabei so um die 120 zu halten (das geht manchmal, tagesabhängig) als ich dann vom Ergometer abgestiegen bin dachte ich mir hat einer beton in die Beine geschüttet, die waren soooooo schwer hat bestimmt ne Stunde gedauert bis es wieder ging, zumal ich danach am liebsten ins Bett wäre weil ich so müde und kaputt war von den 15 Minuten !!! Ist das denn Normal ???? Grüße..

Kommentar von LLLFuchs ,

Ich habe über den Sommer fast 1500km auf Rollskiern trainiert. Am Samstag wollte ich nach 20km klassischem Langlauf noch einwenig Skaten. Ich merkte gleich: Da geht gar nichts mehr. Meine Beine waren einfach müde und am anderen Tag hatte ich etwas Muskelkater in den Oberschenkeln.

Ich will damit sagen: Das kann auch besser trainierten Sportlern passieren, dass sie nach einem Training nudelfertig sind. Versuch es weiterhin, es wird von mal zu mal besser gehen.

Viele Grüsse LLLFUchs

Antwort
von 0815runner,

Es wird wirklich Zeit, etwas für dich zu tun. Fang mit leichten Belastungen an. Gehe jeden Tag 1 Stunde stramm spazieren. Fahre so oft wie möglich locker Fahrrad. Das Treppensteigen ist auch eine sehr gute Sache. Gehe langsam, aber beständig mehrere Etagen hoch, jeden Tag.

Zuerst einmal musst du etwas Basis bekommen, bevor du mit einem richtigen Training anfangen kannst. Probier mal Laufen aus. Und zwar laufe 1 min, dann gehe 1 min, immer im Wechsel.

Kommentar von whoami ,

Und in 6 Monaten läufst du einen Halmarathon! Diese Experiment gab es schon..... und in 1 Jahr einen Marathon... Du darfst nur nicht den Mut verlieren, und jeden Tag hart trainieren!!!

Antwort
von laufsepp,

Du musst einfach geduldig sein, und dein Körper langsam und behutsam kontinuierlich mehr belasten. Wenn du total außer Puste bist, dann musst auch aufhören, oder wenigstens eine kleine Erholungspasue einlegen. Dein Körper kann sich nicht von heut auf morgen auf die ungewohnte Belastung einstellen, Das benötigt einfach etwas Zeit zur Anpassung. Ich finde es toll, dass du nu ein sportliches Ziel hast! Bleib dran, und überfordere dich gerade am Anfang auf keinen Fall. Steigere dich behutsam und "bleib auf jedem Fall am Ball"!! Alles Gute!

Antwort
von Dejavue6,

kannst ja immer kleine sachen machen kleine pause wieder belastung... die pause immer kürzer machen und die belastung etwas höher :D

Antwort
von Streetsoccer33,

Ist denn mit dem Herzen alles in Ordnung?

Kommentar von Bienchen84 ,

Ja, mit dem Herz ist alles in Ordnung, aber die Ärztin hat zu mir gesagt das es vom nichts tun kommt, soll mindestens ne halbe Stunde am Tag Sport machen, aber das ist ohne Kondition leichter gesagt als getan !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten